Mittwoch, 12. Mai 2021
Neuer Player aus den Niederlanden

Online: Belsimpel startet Handy-Marktplatz für Österreich

Dominik Schebach | 09.03.2021 | |  
In seinem Heimatmarkt ist Belsimpel nach eigenen Angaben Marktführer mit fast 50% Online-Marktanteil. Jetzt starten die Niederländer auch in Österreich mit ihrer Plattform für Smartphones, Handys und Tablets. Mit einer recht selbstbewussten Ansage: Ziel sei es, unter der internationalen Marke Gomibo nun auch in Österreich und dem Rest der EU Marktführer zu werden.

„Mit der Expansion nach Österreich beginnt ein neues Kapitel unserer Mission, die mobile Welt zu verändern“, erklärt Jeroen Doorenbos, Gründer von Belsimpel. „Wir glauben, dass wir mit unserer einzigartigen Art, Telekom-Produkte zu vergleichen und unserem perfekt abgestimmten Lieferprozess, den Markt in Österreich und dem Rest Europas aufmischen können. In fast allen europäischen Ländern ist der Online-Telekom-Markt noch nicht so weit entwickelt wie in den Niederlanden. In dieser Hinsicht sind die Niederlande den meisten europäischen Ländern etwa fünf Jahre voraus. Alle Erfahrungen, die Belsimpel in den letzten 12 Jahren gesammelt hat, sind in Gomibo mit eingeflossen und das bietet großes Potential für diesen internationalen Schritt.“

In den vergangenen Jahren habe das Unternehmen sehr hart daran gearbeitet, seine Plattform international tauglich zu machen. Jetzt gehe man in die Expansion. Die Marketingstrategie für Gomibo ist offensiv, wie Doorenbos betont: „Wir sprechen von einem Budget von mehreren Millionen, um die Marke zu lancieren.“

Wer ist Belsimpel?

Belsimpel besteht in den Niederlanden seit 2006. Das Unternehmen hat laut eigenen Angaben in den Jahren 2019 und 2020 einen Umsatz von 360 bzw 410 Mio Euro erzielt. Der niederlnändische Onliner präsentiert sich dabei als ein Plattform für die mobile Welt, über welche ihre Kunden die größte Auswahl an Handys, Verträgen und Zubehör zu einem günstigen Preis finden können. Teile dieser Plattform werden heutzutage ebenfalls von anderen Unternehmen genutzt. Die Ausweis-Verifizierungsplattform Verifai.com stellt das beste Beispiel hierfür dar. Das im niederländischen Groningen beheimatete Unternehmen beschäftigt derzeit 600 Mitarbeiter.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.