Mittwoch, 21. April 2021
Editor's ChoiceFesthalten an Multichannel-Strategie

MediaMarkt schließt einen Standort in Klagenfurt

Die Branche | Dominik Schebach | 26.03.2021 | | 12  
Nach der Verschmelzung von MediaMarkt und Saturn war es offensichtlich nur eine Frage der Zeit: Wie elektro.at aus gut unterrichteten Kreisen erfahren hat, wird der MediaMarkt in den City Arkaden Klagenfurt im August seine Pforten dicht machen.

Derzeit werden die Industriepartner informiert, dass der ehemalige Saturn-Standort in den City Arcaden Klagenfurt mit Auslaufen des Mietvertrags nach 15 Jahren geschlossen werden soll. Dem Vernehmen nach konnte sich das Unternehmen nicht mit dem Betreiber des Einkaufszentrums einigen, weswegen der Mietvertrag nicht verlängert wurde. Die betroffenen Mitarbeiter sollen in den anderen MediaMärkten der Region untergebracht werden.

Gegenüber den Industriepartnern betont MediaMarkt, dass die Zeichen weiterhin auf Expansion stehen und auch die Investitionsoffensive in die bestehenden Standorte weitergeführt werde. Am langfristigen Ziel der Aufwertung der Märkte als eine Säule der Multichannel-Strategie werde festgehalten.

Beobachter sehen das differenzierter: „Wenn mehrere Märkte vor Ort sind, wie in Graz, Linz oder Wien, wo man sich kannibalisiert, wird es wohl zu einer Bereinigung der Standorte kommen.“ Auch stellt sich die Frage, ob mit dem Schließung solcher Standorte ein Strategiewechsel, hin zu einem stärkeren Online-Vertrieb erfolgen soll.

Kommentare (12)

    1. ich glaube, die Dichte passt, sicher wird es noch weitere Märkte treffen.

      TIPP:
      Weniger Online einkaufen und mehr in die Märkte gehen – dann sperren vielleicht noch ein paar auf!

      1
  1. weitere werden folgen, interessant finde ich den Satz dass die Mitarbeiter in anderen Märkten unter gebracht werden, bin ja gespannt wie sowas geht wo doch überall Personal abgebaut werden muss.

    4
  2. Kein Wunder, ein Lockdown nach dem anderen, Cashflow und die Shops der Produzenten, es wird enger! Amazon hält sich auch nicht zurück und die Hypermärkte des Lebensmittelhandels verkaufen auch im Lockdown munter weiter …..

    4
      1. Dank Interspar arkaden gehört die spar gruppe. Spar verkauft mit seinen Märkten alles und so vernichtet man Konkurenz ist der Österreicher selber schuld nur Spar gewinn zu machen.

      2. Spar , Interspar behandelt seine Mitarbeiter schlecht, woher ich das weiss? Weil ich mal ein Mitarbeiter war und darum verlassen habe. Aber als Kunde kriegt man das nicht mit, ich selber hatte es auch erst bemerkt als ich ein Mitarbeiter war.

  3. Es werden noch einige folgen. War vom Anfang an klar, wo Doppelstandorte sind und sie aus den Verträgen raus können wird geschlossen. Die Bekanntgabe damals und Expansion nur Konzern bla bla

    3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.