Mittwoch, 12. Mai 2021
Anmeldung zum Testbetrieb ab sofort möglich

Post, A1 und Nuki Home Solutions bieten Vorzimmer-Zustellung

Telekom Hintergrund | Dominik Schebach | 13.04.2021 | |  
A1, Post und Nuki haben gemeinsam eine Lösung für die Vorzimmer-Zustellung entwickelt. A1, Post und Nuki haben gemeinsam eine Lösung für die Vorzimmer-Zustellung entwickelt. Bereits jetzt bietet die österreichische Post verschiedene Lösungen wie Post Empfangsbox, Abholstation oder Paketumleitungen für den Empfang von Sendungen. Gemeinsam mit A1 und Nuki Home Solutions testet die Post nun eine weitere Zustelllösung: Die Vorzimmer-Zustellung. In diesem Fall kann der Postbote – dank Nuki Smart Lock – die Sendung gleich im Vorzimmer ablegen, auch wenn der Kunde oder die Kundin nicht zu Hause sind.

Für die Vorzimmer-Zustellung wird die Tür mit einem Nuki Smart Lock ausgestattet. Der Empfänger vergibt dann dem Zusteller aktiv eine Berechtigung, mit der die Tür mittels Handheld geöffnet werden kann. Eine Bodenmatte im Vorzimmer markiert den Platz, an dem das Paket abgestellt werden soll. Zudem wird der Empfänger verständigt, wenn der Zustellversuch stattfindet. Damit kann der Empfänger über die A1 Smart Home-Kamera die Zustellung live mitverfolgen oder bis zu 72 Stunden im Nachhinein ansehen.

Die Vorzimmer-Zustellung findet laut Post immer durch die Stammzusteller statt. Dh, die Empfänger kennen ihren Zusteller damit persönlich. Die Zusteller läuten vor jedem Betreten an, falls die Empfänger zu Hause sein sollten. Sollte die Vorzimmer-Zustellung nicht möglich sein, kommt der normale Zustellprozess zur Anwendungen – also entweder eine Abgabe in einer Post Empfangsbox oder eine Hinterlegung in einer Filiale oder bei einem Post Partner.

Die ersten Tests wurden bereits Ende vergangenen Jahres durchgeführt. Dabei wurden die technische Machbarkeit überprüft und erste Erfahrungen mit der neuen Zustellart gesammelt. Ab sofort werden nun 100 interessierte Kundinnen und Kunden für einen Feldtest gesucht. Voraussetzung ist eine Zustelladresse in Wien, Niederösterreich oder Graz sowie die Möglichkeit zur Installation eines Nuki Smart Locks. Eine Bewerbung ist bis zum 23. Mai möglich, Anfang Juni werden die ausgewählten Teilnehmerinnen und Teilnehmer informiert. Die erforderliche Hardware wird für den Testzeitraum kostenlos zur Verfügung gestellt, vor Beginn der Zustellung gibt es ein persönliches Kennenlernen mit dem Zusteller bzw der Zustellerin, bei dem auch die Berechtigung für das Smart Lock vergeben wird. Der Test selbst findet im Zeitraum Juli bis Dezember statt.

Die Post ist nicht das einzige Unternehmen, welches Zustellungslösungen bis in die Wohnung der Kunden erprobt. Bereits vor zwei Jahren hat der US-Händler Walmart ein Modell der Hauszustellung „bis in den Kühlschrank“ angetestet. Inzwischen ist dies ein Standard-Service, mit 30 Tage kostenloser Probezeit sowie einem Prozess für die Abholung von Retourware.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.