Dienstag, 18. Mai 2021
Absolutes Rekordjahr

Frühjahrstagung: Expert-Familie läuft zur Höchstform auf

Hintergrund | Dominik Schebach | 21.04.2021 | |  
Für die Mitglieder seit dem Wochenende im Web verfügbar: Die Expert-Frühjahrstagung – in virtueller Form – unter dem Motto Für die Mitglieder seit dem Wochenende im Web verfügbar: Die Expert-Frühjahrstagung – in virtueller Form – unter dem Motto "Euer Erfolg liegt uns am Herzen". Seit vergangenem Freitag ist die „virtuelle Frühjahrstagung“ von Expert online. Wie angekündigt, hat die Kooperation dieses Mal die einzelnen Punkte, angefangen von der Begrüßung durch Obmann Christian Hager bis hin zu den Beiträgen der Industrie-Partner sowie Messeangebote der Hersteller, einzeln zur Verfügung gestellt. Expert-GF Alfred Kapfer hat in seinem Referat vor allem die Stärke der Kooperation herausgestrichen.

2020 hat für Expert ein absolutes Rekordjahr gebracht und das setzt sich auch 2021 fort. Was mich besonders freut: Das Wachstum steht auf vielen Beinen. Und was man auch dieses Mal wieder gesehen hat, die Expert-Familie läuft in der Krise zur Höchstform auf“, so Alfred Kapfer in seinem Impulsreferat und er gratuliert den Expertlern ausdrücklich zu ihrem Erfolg. Die Flexibilität, das Engagement und die Kreativität der Mitglieder haben nach Ansicht von Kapfer entscheidend zum Erfolg der Kooperation beigetragen. Erfreulich sei, dass der Fachhandel in der Krise stark gewonnen hat. Jetzt gelte es, auf diesem Erfolg aufzubauen. Insgesamt hat die Krise nach Einschätzung des Expert-GF drei Entwicklungen nochmals nachhaltig verstärkt: Ein gesteigertes Bewusstsein der Konsumenten für die Regionalität, die Digitalisierung hat einen weiteren Schub erhalten und der Online-Einkauf hat die gesamte Bevölkerung erreicht.

Die Regionalisierung spiele dem Fachhandel natürlich in die Hände. Jetzt müsse es das Ziel sein, nicht nur die Stammkunden zu halten, sondern auch jene Neukunden, die in der Pandemie als Kunden gewonnen wurden, langfristig zu binden. Bei der Digitalisierung appellierte Kapfer an die Mitglieder, Berührungsängste abzubauen und die neuen Möglichkeiten der Digiatlisierung zu nutzen. Das bedeute zwar, dass man auch ins notwendige Equipment und Schulungen investieren müsse, andererseits könne man dann auch die Vorteile nutzen z.B. in Sachen Home Office, Online-Schulungen und Online-Produktpräsentationen. In diesem Zusammenhang verwies Kapfer im Gespräch mit elektro.at auch auf sich selbst: „Die Digitalisierung war auch für mich ein Lernprozess. Anfänglich stand ich z.B. Videokonferenzen sehr skeptisch gegenüber. Inzwischen nutzen wir die unterschiedlichen Systeme in der Zentrale ganz selbstverständlich und können in vieler Hinsicht effizienter arbeiten. Und es hat ja gerade beim Thema Schulungen viele Vorteile, wenn man sich z.B. die Fahrtzeiten spart.“

Die Zunahme der Onlineeinkäufe bedeutet für die Kooperation, dass die „Zweiklassengesellschaft Online-Kunde und stationärer Kunde“ endgültig ausgedient habe – auch emotional. „Denn diese seien dieselben Kunden, und einen Online-Kunden vor den Kopf zu stoßen, wenn er einmal stationär einkaufe, schadet in dieser Hinsicht nur dem Geschäft“, betonte Kapfer.

Die Schwerpunkte der Expert-Zentrale für 2021 definiert Kapfer schließlich, die Unterstützung bei der Warenversorgung, bei Geschäftsumbauten und Neuprofilierungen sowie eine Weiterentwicklung der Multichannel-Aktivitäten. Dazu gehört auch ein Ausbau der Social Media-Aktivitäten. Hier will die Zentrale die Mitglieder u.a. mit Content unterstützen, sodass die lokale Sichtbarkeit der Mitgliedsbetriebe erhöht werde. Zudem plant Expert eine Wiederaufnahme und Ausweitung der Schulungen, sobald es die Situation wieder zulässt.

Themen

Über die weiteren Schwerpunkte geben dann für den Einkauf EL Thomas Wurm für die WW und ein neues Service für die Expert-Mitglieder, UE-Spezialist Christoph Renauer für den TV-Schwerpunkt sowie Alexander Hauser über die neuen Partnerschaften bei den Kleingeräten Auskunft. VL Doris Weiss befasste sich wiederum den Visitenkarten eines Unternehmens, der Außenprofilierung sowie den Internetauftritt der Expertmitglieder, welche Unterstützungen es hier für die Mitglieder gibt, sowie Multichannel als Teamsport. ML Matthias Sandtner  hat in seinem Vortrag schließlich die Themen Regionalität und Online-Einkauf nochmals aufgenommen, um den Mitgliedern die regionalen Vermarktungsstrategien online/offline  für eigene Aktionen und Stärken wie Service und Zustellung in Erinnerung zu rufen.

Ausblick 2021

Für die kommenden Monate geht Kapfer abschließend von einer Verbesserung der Corona-Situation aus. Trotz „Licht am Ende des Corona-Tunnels“ bittet er die Mitglieder, weiterhin vorsichtig zu sein und die Schutzmaßnahmen auch in den kommenden Wochen und Monaten einzuhalten.

Klar sei zudem, dass eine Entspannung der Corona-Situation ein „Abflachen“ der Nachfrage bringen werde, weil dann die Konsumenten ihr Geld für Reisen oder Gastronomie ausgeben. „Das ist aber kein Grund die Nerven wegzuwerfen. Die Expert-Familie wird die Krise ausgezeichnet bewältigen und gestärkt aus dieser hervorgehen“, so Kapfer, der davon ausgeht, dass sich die Expert-Familie im Herbst in Linz auf den EFHT wieder treffen wird.

Mehr über die Expert-Tagung finden Sie in der kommenden Mai-Ausgabe der E&W.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.