Dienstag, 18. Mai 2021
Mysterium Mobilfunk?

FMK setzt auf sachliche Informationen zu 5G

Telekom | Dominik Schebach | 27.04.2021 | Bilder | |  
Das Informationsportal des Forum Mobilkommunikation ist bewusst nüchtern gestaltet. Das Informationsportal des Forum Mobilkommunikation ist bewusst nüchtern gestaltet. Der Ruf nach mehr Informationen zum Thema 5G ist in den letzten Wochen wieder lauter geworden. Zuletzt hat eine Umfrage in der DACH-Region des Management- und Technologieberaters BearingPoint den Wunsch der Endkonsumenten nach umfassenden Informationen zum Thema aufgezeigt. Das Forum Mobilkommunikation weist deswegen nochmals auf seine 5G-Webseite hin, wo die wichtigsten Informationen zu Technik, Wissenschaft, Netzausbau und Personenschutz zu finden sind.

BearingPoint hat für seine Umfrage 3073 Personen, darunter 502 aus Österreich befragt. Die Ergebnisse kann man für die Netzbetreiber und den Telekom-FH als gemischten Satz zusammenfassen. Einerseits erhoffen sich 77% der Befragten in Österreich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten und 50% erwarten sich zudem eine bessere Netzabdeckung bei der Breitbandversorgung. Andererseits wollen rund zwei Drittel (62%) der Befragten in Österreich nicht mehr Geld für 5G auszugeben, während knapp jeder fünfte bereit war, 10 Euro zusätzlich zu bezahlen.

So weit so gut. Problematischer ist allerdings, dass 33% der Befragten in Österreich negative Folgen durch 5G für die Gesundheit befürchteten. Gleichzeitig gab die Mehrheit an, dass sich sich bezüglich der Mobilfunktechnologie ungenügend informiert sehen. „In Österreich fürchtet sich jeder Dritte vor gesundheitlichen Schäden durch den 5GMobilfunkausbau. Unsere Umfrageergebnisse lassen vermuten, dass diese Angst stark mit der Unwissenheit über die Zukunftstechnologie korreliert. Basierend auf den Ergebnissen unserer Umfrage empfehlen wir, neben mehr Aufklärung durch die Telekommunikationsunternehmen selbst, auch ein stärkeres Engagement der Stakeholder im Sinne der Konsumenten“, erklärt dann auch Jörg Steinbauer, Partner bei BearingPoint.

Beim Forum Mobilkommunikation sieht man dies als Auftrag und verweist nochmals auf das eigene Informationsangebot. Unter https://5ginfo.at/ wurde alles Wichtige zu den Themenkreisen Technik, Wissenschaft, Netzausbau und Personenschutz in leicht verständlicher Form zusammengestellt, auch um den derzeit überbordenden Falschinformationen zum Thema 5G entgegenzuwirken.

„Wir verstehen den Ruf nach mehr unabhängiger Information zum Thema 5G, leider hat sich das Thema aber in letzter Zeit stark emotionalisiert. Gerade Informationen von uns, der Interessenvertretung der Mobilfunkbranche, werden besonders kritisch beurteilt, deshalb haben wir noch mehr als andere auf Objektivität und Überprüfbarkeit der bereitgestellten Informationen geachtet, was sicherlich ein Vorteil für die Interessierte und kritische Öffentlichkeit ist“, erklärt dazu FMK-Sprecher Gregor Wagner.

Das 5G-Info-Portal ist bewusst nüchtern und übersichtlich gestaltet. Bei der Konzeption wurde auf Sachlichkeit, Seriosität und nachvollziehbare Quellen besonders großer Wert gelegt. Und nachdem seit der Corona-Krise Fake-Facts rund um 5G eine völlig neue und absurde Dimension erreicht haben, widmet sich das Portal auch gängigen Verschwörungstheorien, die von zweifelhaften Quellen verbreitet werden.

Zur Ergänzung der umfassenden Informationen sind Interessierte eingeladen, Fragen an das Redaktionsteam des Portals zu stellen, wie Wagner ergänzt. Jede Frage wird individuell beantwortet, die interessantesten werden auch online gestellt.

Bilder

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.