Mittwoch, 12. Mai 2021
Hot!Vorabblick auf die digitalen küchenwohntrends

küchenwohntrends digital: Wir haben sie besucht

Die Branche | Stefanie Bruckbauer | 30.04.2021 | |  
Am Montag, den 3. Mai 2021, startet die digitale Ausgabe der küchenwohntrends. Wir durften heute schon einen Vorab-Blick auf die Onlinemesse werfen. Am Montag, den 3. Mai 2021, startet die digitale Ausgabe der küchenwohntrends. Wir durften heute schon einen Vorab-Blick auf die Onlinemesse werfen. Heute startet die digitale Ausgabe der küchenwohntrends. Wir als Presse durften heute schon vorab einen Rundgang durch die Onlinemesse für die Küchen- und Einrichtungswelt machen – und sind begeistert.

Die österreichische Ausgabe der küchenwohntrends, hätte im Mai in der Messe Salzburg stattfinden sollen. Coronabedingt musste sie aber auf Oktober verschoben werden. Damit die Branche nicht ganz leer ausgeht im Mai, konzipierte Veranstalter Trendfairs eine digitale Variante der Küchen- und Einrichtungsfachmesse, diese startet am Montag (3.5.) gleich in der Früh.

Das Onlinemessekonzept wurde von Trendfairs brandneu entwickelt. Mit vielfältigen Produktgruppen, attraktiven Neuheiten und 34 Themenwelten – all das „punktgenau auf die Bedarfe der Profis aus der Einrichtungs- und Küchenbranche zugeschnitten“, wie Trendfairs verspricht. „Das neue Online-Event ist nicht nur eine simple Visualisierung von Listen, Bildern, Texten oder Videos im Internet. Mit attraktiven Funktionen ausgestattet, entdeckt der Besucher hier Themenwelten, neue Produkte, bekannte Marken und innovative Konzepte, sieht Präsentationen und Videos oder tauscht sich mit Experten aus“, berichtet der Veranstalter.

Heute durfte die Presse, also auch wir die E&W, die digitalen küchenwohntrends vorab besuchen. Und eines vorweg: Es zahlt sich auf jeden Fall aus, nächste Woche bei diesem Online-Event vorbeizuschauen!

Easy

Der Zugang ist denkbar einfach. Einmal registriert (mit Name, Firma, Adresse, etc) und eingeloggt, werden Sie oben auf der Startseite sehen dass die Onlinemesse im Wesentlichen auf fünf Säulen steht: Aussteller/ Marken, Produktgruppen, Neuheiten & Highlights, Themenwelten und Live-Programm. Gleich darunter wird die nächste Live-Videoübertragung angekündigt, damit man auch ja nichts versäumt.

Aussteller

Der Austellungsbereich von Miele ….

Die Aussteller bzw Marken sind in alphabetisch in Listenform angeführt. Klickt man einen Namen an, kommt man in den Ausstellungsbereich der jeweiligen Marke. Dort stellt sich das Unternehmen u.a. vor und zeigt kompakt seine aktuellen Highlights. Auch hier gilt: einfach draufklicken und man erfährt mehr – in Form von Texten, Bildern und Videos. Man kann mit jedem Aussteller Kontakt aufnehmen, Notizen anfertigen und seine Visitenkarte hinterlassen.

Produktgruppen

Man kann nicht nur nach Ausstellern bzw Marken suchen, sondern auch nach Produktgruppen. Derer gibt es viele! Ungefähr 40 – von Abfallsysteme über Elektrogeräte bis hin zu Zubehör. Klickt man eine Produktgruppe an, kommt man zu den Ausstellern und Marken, die in diesem Bereich etwas anzubieten haben.

Neuheiten & Highlights

Unter Neuheiten & Highlights findet man Produktgruppen, die etwas Neues präsentieren (also eh fast alle Aussteller). Hier wird man allerdings nicht einfach nur zu den einzelnen Aussteller-Bereichen geleitet, sondern gleich zu den einzelnen Produkt-Highlights, die wieder informativ, knackig vorgestellt werden – in Text, Bild und oft auch Video.

Der Ausstellungsbereich von Electrolux/ AEG ….

34 Themenwelten

Insgesamt warten 34 spannende Welten (mit Themen, die dem Zeitgeist entsprechen) darauf von den Besuchern entdeckt zu werden. Darunter beispielsweise aktive Spülen, Kochendwassersysteme, Kochfeldabsaugungen, Luftreinigungslösungen, Schiebetüren, Servierwagen oder auch Weiterbildung und Weinkühlschränke. Klickt man auf eine Themenwelt, gelangt man in einen Bereich, in dem sich Hersteller ganz kurz in wenigen Sätzen (und mittels ansprechenden Bildern) vorstellen. Möchte man mehr erfahren, klickt man auf „zum Aussteller“ und gelant somit wieder in den Ausstellungsbereich der jeweiligen Marke.

Geballtes Liveprogramm

Veranstalter Trendfairs hat ein beeindruckendes Liveprogramm mit hochinteressanten Vorträgen zusammengestellt. Darunter zB die Zukunftsforscherin Oona Horx-Strathern, die über „Die Zukunft nach Corona – Wie verändert sich unser Wohnen?“, spricht. (3.5. 11.00 Uhr). Lorenz Kilga spricht über „Der Möbelkäufer der Zukunft – werden Eigenkollektionen gekauft?“ (3.5. 15.00 Uhr). Cuciniale zeigt „Was kann das intelligente Kochsystem wirklich?“ (4.5. 12.00 Uhr), Wimmer Wohnkollektionen präsentiert live die neuesten Highlights (4.5. 14.00 Uhr) und Miele referiert über die Themen „Kochen und Kühlen“. Vertical Farming und Nachhaltigkeit als Verkaufsargument sind weitere spannende Themen. Als Highlight bei den küchenwohntrends werden die beiden Online-Messerundgänge der Szene-Bloggerin Yvonne Zah angekündigt. Sie wird (das erste Mal am 4.5. um 10.00 Uhr) von ihren persönlichen Eindrücken auf der Veranstaltung berichten. Was das Liveprogramm noch zu bieten hat, erfahren Sie HIER.

Neben dem informativen Teil der Messe, gibt es auch (rechts im Fenster) ein Kommunikationstool (das man ein- und ausblenden kann). Hier sehen Sie, wer die Messe aktuell besucht. Eine witzige Idee ist: Man kann Besucher via Namen suchen und finden, also quasi schauen, wer sonst noch so auf der Messe tummelt. Besucher (die ihr Profil übrigens mit einem Foto hinterlegen können) können miteinander chatten. Natürlich kann man auch mit den Ausstellern in Kontakt treten. Der Besucher kann einen eigenen Kalender anlegen, Kommentare hinterlassen, Fragen stellen. In „meine Messe“ sieht der Besucher die angesehenen Livestreams, getätigte Termine (also Videocalls), er kann Ausstellerfavoriten und natürlich Notizen anlegen. Im „Besuchsprotokoll“ wird festgehalten wen man wann „besucht“ hat.

Fazit: Ein gelungenes, rundes Konzept

Und der Ausstellungsbereich von Liebherr mit besonders vielen informativen Videos.

Es handelt sich alles in allem um ein rundes Konzept. Viele ansprechende Bilder und tatsächlich sehr informative und vor allem interessante Themen, machen das Surfen durch die Onlinemesse zu einer sehr kurzweiligen Angelegenheit. Das Navigieren erfolgt dabei überraschend intuitiv, man „verrennt“ sich nicht, da das Messekonzept sehr logisch aufgebaut ist. Man findet stets „zurück“, was den Messebesuch insgesamt sehr angenehm und „easy“ erscheinen lässt.

Ein Kritikpunkt an den digitalen Messen ist ja, dass das „Miteinander“ fehlt, also das Treffen anderer Leute und das Plaudern. Trendfairs fängt das mit seinem Kommunikationstool sehr gut ab, denn mit der Möglichkeit zu sehen, wer noch da ist, nach anderen Besuchern zu suchen und mit ihnen zu chatten, hat man zumindest im Ansatz das Gefühl, nicht alleine auf der Messe zu sein.

Eines fehlt dennoch und das wird in Zukunft keine Onlinemesse bieten können: Das Flanieren und Gustieren und Entdecken. Auf einer Präsenzmesse kann man durch die Gänge schlendern und Dinge entdecken, die man gar nicht gesucht hat, die einem aber ins Auge springen. Natürlich kann man auch auf der Online-küchenwohntrends auf Entdeckungsreise gehen und in die verschiedenen Welten und Produktbereiche eintauchen und sich informieren. Es ist dennoch etwas anderes, als die Inspiration, die man auf einer „echten“ Messe erfahren kann. Und auch das „Leben“ fehlt. Dieses Brummen und Beben, das man spürt, diese Atmosphäre, die man wahrnimmt, wenn man eine gut besuchte Messehalle betritt. Aber es ist gut, dass das Online-Messen (noch) nicht bieten können, denn sonst gäbe es ja keinen Grund mehr eine echte Präsenzmesse zu veranstalten. Und bis Präsenzmessen wieder möglich sind, ist die digitale Veranstaltung von Trendfairs ein würdiger Ersatz. Ich rate Ihnen: Schauen Sie ab nächstem Montag vorbei. Die Messe dauert bis 7. Mai.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.