Freitag, 18. Juni 2021
Höhere Preise bei Elektrogeräten wegen Elektronikbauteil-Knappheit

Bald alles teurer?

Hintergrund | Stefanie Bruckbauer | 11.05.2021 | |  
Fehlende Halbleiterbauteile legen bereits die Autoindustrie teilweise lahm. Nun soll es auch bald Heimelektronik, Haushaltsgeräte wie Waschmaschinen und Telefone treffen. (Bild: uschi dreiucker/ pixelio.de) Fehlende Halbleiterbauteile legen bereits die Autoindustrie teilweise lahm. Nun soll es auch bald Heimelektronik, Haushaltsgeräte wie Waschmaschinen und Telefone treffen. (Bild: uschi dreiucker/ pixelio.de) Der Mangel an Halbleiterbauteilen legt bereits Teile der Autoindustrie lahm. Nun soll es auch bald Heimelektronik, Haushaltsgeräte und Telefone treffen, wie die deutsche Zeitung Welt am Sonntag berichtete, nachdem sie eine Umfrage durchgeführt hat.

Neben der Autoindustrie (ua. Ford, VW oder Audi mussten ihre Fertigungen bereits drosseln), könnten in der nächsten Zeit auch die Hersteller von Unterhaltungselektronik oder Telekommunikationsgeräten verstärkt von den Lieferengpässen bei Elektronikbauteilen betroffen sein. Die Konsequenz: Verbraucher müssten mit längeren Lieferzeiten und steigenden Preisen rechnen, wie die Welt am Sonntag berichtete.

Welt am Sonntag führte eine Umfrage unter 20 Unternehmen und Herstellern von Telekommunikationsgeräten wie Routern, Unterhaltungselektronik und Hausgeräten wie Kühlschränken und Waschmaschinen, durch. Das Ergebnis: Wegen der gestiegenen Nachfrage in der Corona-Pandemie und Engpässen bei der Beschaffung von Halbleitern arbeiten alle Unternehmen daran, ihre Logistik der Situation anzupassen.

Dabei komme es auch bei Zulieferern zu deutlich längeren Lieferfristen. AVM zB berichtet von kurzfristig stornierten Lieferzusagen für Bauteile. Auf neu bestellte Ware müsse das Unternehmen bis zu ein Jahr warten. Daher ließen sich Lieferengpässe nicht ausschließen. Gigaset habe das bestätigt. Etwa 80% der Gigaset-Produkte seien potenziell von der Chipknappheit betroffen, hieß es in einem Bericht. Auch Gigaset leide unter verlängerten Lieferfristen und Wiederbeschaffungszeiten von bis zu 60 Wochen, wie das Unternehmen zitiert wird.

Von steigenden Preisen berichtete indes Idealo. Daten des Preisvergleichsportals zeigen, dass sich die andauernden Halbleiter-Engpässe offenbar auch auf die Verbraucherpreise auswirken. Insbesondere bei vielen Produkten aus dem Elektrobereich habe man in den letzten Monaten einen deutlichen Preisanstieg beobachtet. Jüngst erst hat der Chip-Riese Intel übrigens gewarnt, dass die Engpässe mehrere Jahre andauern könnten, auch weil Investitionen nicht sofort greifen.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.