Freitag, 18. Juni 2021
Multimedia-Kommentar E&W 6/2021

Ausweichmanöver

Multimedia | Wolfgang Schalko | 06.06.2021 | Bilder | |  

Wolfgang Schalko
Schon wieder nix? Der Blick auf den Terminkalender verheißt nichts Gutes: die IFA kurz nach großspuriger Ankündigung doch wieder abgesagt, die zunächst verschobene HIGH END ebenfalls gecancelt und die Elektrofachhandelstage in Schwebe – mit ungewissem Ausgang. Der UE-Branche droht nach einem Jahr der messemäßigen Totalausfälle heuer somit die wenig erbauliche Wiederholung dieses Szenarios.

Angesichts dieser Aussichten drängt sich die Frage nach möglichen Alternativen auf – sollte man zumindest meinen. Was den Herbst und mögliche Konzepte zur Neuheitenpräsentation betrifft, scheinen die Überlegungen generell noch nicht allzu weit fortgeschritten. Plan B: Fehlanzeige. Dabei hätte man ja durchaus Zeit (und auch so manche Gelegenheit) zum Lernen und Entwickeln von Ideen gehabt. Ein Fleckerlteppich aus unkoordinierten Webinaren gepaart mit nur bedingt spezifischen On-Demand-Videos kann meines Erachtens nicht der Weisheit letzter Schluss sein. Vor allem nicht in einer Branche, die sich gerne ihrer Innovationskraft rühmt und eigentlich dazu verdammt ist, Begehrlichkeiten wecken zu müssen. Irgendwann werden sich Handel und Industrie aus der aktuellen Komfortzone gestoßen wiederfinden und die Nachfrage wird sich wieder auf einem „normalen” Niveau eingependelt haben. Dann geht der nur allzu gut bekannte, beinharte Kampf um den Kunden dort weiter, wo er sich im Corona-Cocooning-Boom in Wohlgefallen aufgelöst hat. Und dann wird‘s wieder drauf ankommen, mit Begeisterung und Kompetenz zu punkten – nur woher nehmen, wenn man die zu verkaufenden Produkte gar nicht richtig kennt?

Noch ist es zum Glück nicht soweit und die Chance auf ein Stattfinden der Elektrofachhandelstage lebt. Zumal sich auch sämtliche in die Entscheidungsfindung involvierten Branchenvertreter neuerlich klar für dieses Messeformat ausgesprochen haben. Bis Ende Juni muss jedoch Klarheit herrschen, ob oder ob nicht die Branche in Linz zusammenkommen kann – und wenn ja, liebend gerne auch wird.

Bis dahin lässt sich die Wartezeit zum Beispiel mit der Fußball-EM überbrücken. Damit bietet sich nach den langen Wochen im Lockdown endlich die ersehnte Gelegenheit für geselliges Zusammensein und soziale Kontakte – und das nicht für nur Fans des Rasensports. Für diese könnte sich das Sport-Event dabei als durchaus interessanter Test für die Leistungsfähigkeit des Heimnetzwerks erweisen. Und auch gleich für die Qualität unserer Internetanschlüsse im Allgemeinen. Denn Fernsehen bedeutet zunehmend Streaming, und nicht nur On-Demand-Inhalte oder Aufnahmen, sondern immer öfter auch das Live-Programm wird auf diese Weise konsumiert. Was sich bei der Gartenparty oder beim Grillen auf der Terrasse – dem WLAN sei dank – ja als durchaus praktisch erweist. Natürlich nur, solange nichts ruckelt oder abstürzt. Im Fall der Fälle sollte man also – ob fürs Fernsehen oder den Messebesuch – einen Plan B parat haben, um ein Ausweichmanöver starten zu können.

Bilder

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.