Mittwoch, 4. August 2021
Traditioneller Pflichttermin für österr. Onlinehandelsszene ging in die 21. Runde

Das war der „eCOMMERCE Day 2021“

Hintergrund | Stefanie Bruckbauer | 21.06.2021 | |  
Zwar gab es nach wie vor strenge Corona-Sicherheitsauflagen, aber die standen dem Erfolg des „eCOMMERCE DAYs“ des Handelsverbandes (dem ersten physischen Event des Verbandes im Jahr 2021) nicht im Wege. (Bild: Handelsverband) Zwar gab es nach wie vor strenge Corona-Sicherheitsauflagen, aber die standen dem Erfolg des „eCOMMERCE DAYs“ des Handelsverbandes (dem ersten physischen Event des Verbandes im Jahr 2021) nicht im Wege. (Bild: Handelsverband) Vor wenigen Tagen fand der „eCOMMERCE Day 2021“ des Handelsverbandes statt – „das Gipfeltreffen der Retail-Szene mit top Innovationen im Onlinehandel“, wie der Organisator sagt. Trotz strenger Corona-Sicherheitsauflagen waren rund 150 Teilnehmer vor Ort.

Am Mittwoch, den 16. Juni, kamen zahlreiche Entscheidungsträger der Handelsbranche beim alljährlichen „eCOMMERCE DAY“ des Handelsverbandes im Studio 44 in Wien zusammen. Es handelt sich um die 21. Auflage des traditionellen Pflichttermins für die österreichische Onlinehandelsszene sowie für Brancheninteressierte. Zwar gab es nach wie vor strenge Corona-Sicherheitsauflagen, aber die standen dem Erfolg des ersten physischen Events des Handelsverbandes im Jahr 2021 nicht im Wege, wie der Handelsverband berichtet. Insgesamt nahmen rund 150 Teilnehmer am „eCOMMERCE DAY 2021“ teil und verfolgten live die spannenden Vorträge der nationalen und internationalen Top-Speaker. Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will eröffnete das Event und Puls4-Anchor Werner Sejka moderierte gekonnt durch das Tagesprogramm.

Unter dem Kongressmotto „Gamechanger“ sorgten anerkannte Branchenexperten mit ihren Keynotes, Best Practices, im Fireside Chat oder auch bei der Podiumsdiskussion für Begeisterung. Mit dabei waren dieses Mal Sophie Florian (Google), Steffen Maschke (Douglas), Monique Gebauer (Manor), Oliver Nitz (DMS), Florian Bauer (anna-kauft.at), Tabea Fian (TU Wien), Harald Gutschi (UNITO), Robert Hadzetovic (Shöpping), Maurice Beurskens (gurkerl.at), Wolfgang Grausenburger (Österreichische Post), Werner Schickmayr (Unimarkt), Chloé Kayser (mjam), Claus Kahn (Bundeskriminalamt), Gerald S. Eder (CRIF) und Katharina Schneider (MediaShop), Judith Dobretzberger (Google), Isabel Lamotte (Handelsverband), Marijana Judkins (Ortago) und Wolfgang Ziniel (KMU Forschung Austria).

Nach der Mittagspause wurden dem Publikum erstmalig vier brandneue, für den eCommerce relevante Studien präsentiert. Darunter der Marktplatzindex – Projekt Glücksfinder, der Omnichannel Readiness Index 4.0 (ORI), der Digital Visibility Report 2021 (DiVi) und die E-Commerce Studie 2021 (die einen neuen Umsatzrekord von 10,4 Milliarden Euro ausweist).

Als ein Highlight der Veranstaltung galt die Preisverleihung des Austrian Trustmark Awards 2021 für herausragende, innovative eCommerce- und Omnichannel-Lösungen, das Ganze erfolgte unter der Schirmherrschaft von Mastercard durch Rainer Will und Piotr Kwasniak (Mastercard). In der traditionellen Startup Session durften die CEOs bzw. Vertreter von ALLStore, Swilox, MYFLEXBOX, Okomo und Global Mail um die Wette „pitchen“. Den Entscheidungsträgern im Publikum wurden innerhalb von drei Minuten innovative Lösungen von der Logistikoptimierung bis hin zur Webshop-Implementierung vorgestellt.

Die Schwerpunkte des diesjährigen eCommerce Days lagen auf Omnichannel, Webshop-Optimierung, digitalen Markplätzen, Online-Lebensmittelzustellung und Sicherheit im Onlinehandel. Der Organisator freute sich dieses Jahr sehr über viele weibliche Speaker. Der „eCommerce Day 2021“ wurde übrigens von der Österreichischen Post AG und von Google unterstützt.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.