Dienstag, 28. September 2021
„Großes Potential“ für Verkaufsmassaker

„Summer Black Friday“ Teil II

Hintergrund | Stefanie Bruckbauer | 28.06.2021 | |  
Am 1. Juli 2021 startet der „Summer Black Friday“. Laut einer Befragung des Veranstalters, planen 500 Endkonsumenten an dem Event teilzunehmen. (Bild Black Friday GmbH) Am 1. Juli 2021 startet der „Summer Black Friday“. Laut einer Befragung des Veranstalters, planen 500 Endkonsumenten an dem Event teilzunehmen. (Bild Black Friday GmbH) Konrad Kreid, Veranstalter des Black Friday Sale, startet am 1. Juli mit seinem zweiten „Summer Black Friday“. Im Vorfeld wurde eine Erhebung unter Konsumenten durchgeführt und demnach planen 47% der Befragten ihre Teilnahme am sommerlichen Rabattmassaker.

Der am 1. Juli startende (und bis 5. Juli dauernde) „Summer Black Friday“ findet dieses Jahr zum zweiten Mal statt. Rund 47% der 500 befragten Verbraucher planen teilzunehmen, mehr als 50% sind noch unentschlossen. Die Black Friday GmbH ortet ein großes Potential für dieses Event, aufgrund der gestiegenen Akzeptanz seit der Corona-Pandemie regelmäßig im Internet einzukaufen. 78% der Endkonsumenten sehen den „Summer Black Friday” Event als „gute Möglichkeit zur Stärkung des heimischen Handels insbesondere gegenüber internationalen Handelskonzernen“.

Rund 57% der befragten Endkonsumenten kauften im Vergleichszeitraum zum letzten Jahr mehr Online ein. „Dieser Trend hat sich innerhalb eines Jahres deutlich verstärkt”, erklärt Konrad Kreid, Geschäftsführer der Black Friday GmbH.
„Bereits seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie im März 2020 legte der Onlinehandel deutlich zu. Viele Verbraucher haben sich bereits an das neue Einkaufsverhalten gewöhnt und werden auch in Zukunft verstärkt im Internet einkaufen. Ein großer Teil der Händler hat seine Vertriebswege dahingehend umgestellt, dass ihre Produkte und Dienstleistungen verstärkt Online vertrieben werden können”, so Kreid weiter.

„Großes Potential“

Konrad Kreid, Geschäftsführer der Black Friday GmbH.

Der Bekanntheitsgrad der sommerlichen Abverkaufsorgie ist klarerweise noch geringer als die des „Black Friday Sale” Events, das jährlich Ende November stattfindet. So kennen knapp 35% der Befragten „Summer Black Friday”. „Jedoch liegt die Zustimmung jener, die daran teilnehmen möchten, oder noch unentschlossen sind, deutlich höher“, sagt Kreid und: „Aufgrund der positiven Erfahrungen mit Black Friday Sale – knapp 50% der Befragten waren sehr bzw. zufrieden mit den angebotenen Produkten – sind die Endkonsumenten offen für die Veranstaltung im Sommer. Die Black Friday GmbH wird deshalb die Aktivitäten fokussieren, um den Bekanntheitsgrad weiter zu steigern. Letztes Jahr nahmen beim ersten ‚Summer Black Friday‘ Abverkauf bereits eine Million Shopper teil und wir sehen hier noch großes Potential nach oben.“

„Heimischer Handel profitiert“

Ein Großteil der Endkonsumenten (78%) sieht den „Summer Black Friday” als „gute Möglichkeit zur Stärkung des heimischen Handels gegenüber internationalen Handelskonzernen“. Die potenziell teilnehmenden Shopper planen im Durchschnitt etwa 300 Euro auszugeben. 80% würden dabei für sich selbst kaufen, und rund 50% für Freunde oder Familie. 74% sehen gute Chancen für Schnäppchen aufgrund der vollen Lager der Händler. 54% der Verbraucher sind der Meinung, dass Sommermonate für den Handel generell umsatzschwache Monate sind. Zusätzlich begründen 35%, dass Unternehmen Interesse daran haben könnten, auch im Sommer über Verkaufsveranstaltung günstig zu verkaufen, da ein relevanter Preisdruck durch amerikanischen Onlinehändler bestehe. Die Rabatt-Erwartungen liegen branchenunabhängig zwischen 30% und 50%.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

71 − 64 =

An einen Freund senden