Dienstag, 28. September 2021
„DIGITAL+ In Echt live dabei. Digital mittendrin.“

WEBUILD Energiesparmesse 2022 mit neuem Hybrid-Konzept

Hintergrund Energiezukunft | Wolfgang Schalko | 06.07.2021 | |  
Die Messe Wels präsentierte ihr neues Hybrid-Konzept zur WEBUILD Energiesparmesse 2022 und will damit nun auch digital völlig neue Maßstäbe setzen. Die Messe Wels präsentierte ihr neues Hybrid-Konzept zur WEBUILD Energiesparmesse 2022 und will damit nun auch digital völlig neue Maßstäbe setzen. (© Messe Wels) Das vergangene Jahr hat gezeigt, dass Messen durch nichts ersetzt werden können. Daher soll die WEBUILD Energiesparmesse 2022 wieder in gewohnter Stärke und Umfang in den Hallen der Messe Wels stattfinden. Darüber hinaus bietet die Messe künftig ein komplett neues und einzigartiges digitales Erlebnis. In den letzten Monaten wurde eine Vielzahl an neuen Features mit vielen Vorteilen – sowohl für Aussteller als auch Besucher – ausgearbeitet.

„Die WEBUILD wird die erste und größte Hybridmesse in Österreich sein und wir betreten hier gemeinsam mit unseren Ausstellern ein Stück Neuland“, eröffnete Messe Wels- Geschäftsführer Robert Scheider die Pressekonferenz, bei der das neue Konzept präsentiert wurde.

„Wir öffnen wieder und blicken sehr optimistisch in die Zukunft”, knüpfte Hermann Wimmer, Präsident der Messe Wels GmbH, an und verwies auf ein sehr schwieriges Jahr für die gesamte Messelandschaft und auch die Messe Wels – die mit einem „blauen Auge” davongekommen sei. „Dieser Event ist quasi der Auftakt eines neuen Messegeschehens“, betonte Wimmer. Die Messe Wels startet heuer noch mit einigen Veranstaltungen durch, zB mit der Lehrlingsmesse der Wirtschaftskammer Wels, der Austria ComicCon, der Messe Jugend & Beruf sowie der Caravan Salon Austria.

In den nächsten 35 Jahren wird kein Stein auf dem anderen bleiben

Der starke Trend hin zu Digital-Veranstaltungen beschäftigte die Messe Wels die letzten Monate besonders. Bereits Anfang 2020 wurde im Manifest der WEBUILD Energiesparmesse präsentiert, dass es sich bei dieser Messe sowohl um eine analoge als auch um eine digitale Messe handelt. Genau die Kombination dieser beiden Welten wird künftig die DNA der WEBUILD Energiesparmesse sein.

Dazu GF Robert Schneider: „Die WEBUILD soll die Plattform der Zukunft der nächsten 35 Jahre sein! Denn wir können sagen, dass auch in den nächsten 35 Jahren kein Stein auf dem anderen bleiben wird. Das hat uns die Pandemie eindrucksvoll gezeigt und beschleunigt.“ Die Leitmesse wird künftig durch digitale Add-Ons ergänzt und so hat die Messe Wels ein innovatives Konzept unter dem Titel „DIGITAL+ In Echt live dabei. Digital mittendrin.“ entwickelt.

Hybrid-Veranstaltungen als Eventformat der Zukunft

Das vergangene Jahr hat gezeigt, dass Messen durch nichts ersetzt werden können – die persönliche Begegnung und der direkte Austausch sind elementar und das Herz einer jeden Veranstaltung. Daher wird die nächste WEBUILD auch wieder in gewohnter Stärke und Umfang inklusive Fachtage, von 2. bis 6. März 2022, in den Hallen der Messe Wels stattfinden. Darüber hinaus bietet die Messe den Ausstellern und Besuchern künftig ein komplett neues und einzigartiges digitales Erlebnis.

„Wir wollen unseren Ausstellern neue messbare Benefits geben, die ihren Erfolg vor, während und nach der Messe befeuern. Wir erschließen neue Zielgruppen, generieren zusätzlich Leads und erhöhen die Reichweite“, erklärte Schneider und umriss das neue Hybrid-Konzept folgendermaßen: „Wir werden die WEBUILD durch digitale Add-Ons ergänzen. Das beste Beispiel für ‚hybrid‘ ist diese Veranstaltung heute hier. Wir wenden uns an das Publikum, das gerade hier bei uns vor Ort in Wels ist und gleichzeitig an die vielen Teilnehmer, die via Live-Stream aus ganz Österreich zusehen. Für all diejenigen, die heute keine Zeit haben, wird diese Präsentation On-Demand auf unserer Website und auf diversen Social-Media-Kanälen verfügbar sein. Damit vervielfachen wir unsere Reichweite – genau das ist auch das Konzept der WEBUILD DIGITAL+.“

Weiters erklärte der Messe Wels Geschäftsführer, dass durch das Hybridkonzept einerseits neue Zielgruppen – jene, die bis jetzt nicht zu den Messebesuchern zählten – angesprochen werden. Zusätzlich haben Besucher bereits Wochen vor offiziellen Messebeginn die Möglichkeit auf der WEBUILD DIGITAL+ Plattform virtuelle Rundgänge zu machen, sich an einer Vielzahl an Informationen bedienen, vorab Termine zu fixieren und sich so perfekt auf den Messebesuch in Wels vorbereiten. Die WEBUILD Energiesparmesse ist somit am 6. März nicht zu Ende, sondern bleibt für die für Aussteller und Besucher geöffnet und bietet weit über den Messezeitraum hinaus On-Demand-Content und Kommunikationsmöglichkeiten.

„Unsere Aufgabe als Messeveranstalter ist es, für Frequenz zu sorgen und damit auf der Messe die ‚richtigen‘ Besucher und Leads zu unseren Ausstellern zu bringen. Das garantieren wir in Zukunft auch digital mit unserer Online-Messe“, beschrieb Schneider einen der vielen Mehrwerte für die Aussteller. Hier bietet die Messe vorgefertigte Messestände, aber auch die Möglichkeit, seinen eigenen virtuellen 3-D-Messestand zu designen und anschließend mit Inhalten und Informationen zu bestücken. Durch die virtuellen Messestände erwartet Besucher künftig ein komplett neues Messeerlebnis – mit einem Messeticket öffnet sich somit eine ganz neue Messewelt mit sehr vielen digitalen Zusatznutzen. Die Reichweite der Messe wird so bedeutend verlängert – und das alles ohne Mehrkosten für die Besucher.

Die Digitale Messetasche

An das Eintrittsticket werden künftig viele Funktionen geknüpft, die Robert Schneider wiefolgt beschreibt: „Wir nennen das digitale Messetasche. Der Besucher geht auf einen Messestand, interessiert sich für ein Produkt – der Aussteller kann daraufhin das Ticket des Interessenten mit einer App abscannen und papierlos die konkreten Produktinformationen in die persönliche Messetasche legen. Der Besucher kann sich nach der Messe gemütlich alle Inhalte durchsehen und mit dem Aussteller in Kontakt treten. Das funktioniert übrigens auch mit Tickets, die direkt an der Tageskasse gekauft wurden.“

Othmar Fetz, Geschäftsführer dMAS GmbH, der mit seiner Firma an der Entwicklung des hybriden Konzepts beteiligt war, fasst die Vorteile für die Aussteller zusammen: „Zusätzlich zum Live-Messeauftritt können sich Aussteller nun dank DIGITAL+ online präsentieren. Die Verwaltung der Online-Stände erfolgt über ein eigenes Back-End. Das heißt, dass jeder Aussteller einen Online-Zugang erhält und dort Inhalte verwalten und sich so perfekt für diese hybride Messe vorbereiten kann. Aussteller sind dadurch nicht nur in den Messehallen präsent, sondern haben bereits vor der Messe die Möglichkeit, Besuchern Texte, Videos und Dokumente zur Verfügung zu stellen und sie so bestens auf den Messebesuch vorzubereiten lassen. Besucher können nun genau jene Dinge anschauen, die sie interessieren und auch direkt in die sogenannte digitale Messetasche legen. Mit einem Messeticket eröffnet sich zusammengefasst nun eine ganz neue digitale Welt: sei es der Zugang zu allen Informationen bereits vor der Messe, eine unkomplizierte Terminvereinbarung, die digitale Messetasche, oder schlicht die zeitliche Erweiterung der gesamten Messe.“

Damit die Aussteller gefunden werden, gibt es laut Fetz mehrere Möglichkeiten: natürlich das klassische Aussteller Verzeichnis – sprich eine Liste von Ausstellern, die auf der Messe ausstellen. Zusätzlich gibt es kuratierte Messe-Rundgänge sowie einen intelligenten Filter, der auf Basis der Besucher-Interessen passende Aussteller vorschlägt. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass diese Liste an relevanten Aussteller direkt abspeichert werden kann und anhand der App vor Ort abgearbeitet bzw. die jeweiligen Aussteller besucht werden können.

Messe bringt künftig Menschen in der Realität und in der digitalen Welt zusammen

Gerhard Kürner, CEO & Founder 506 Performance & Data Management GmbH, bringt es auf den Punkt: „Die Messe der Zukunft bringt Menschen in der Realität und in der digitalen Welt zusammen.“ Kürner ist überzeugt, dass das Konzept DIGITAL+ exakt den Zeitgeist trifft. Mit dem DIGITAL+ Paket und der digitalen Messetasche, hat man das Beste aus beiden Welten zusammengeführt.

Die Agentur 506 unterstützt die Messe Wels dabei, digitale Daten über eine Customer Data Plattform DSGVO konform zu sammeln, um so agieren zu können, wie es Facebook und Google tun. Nämlich kann – sofern der Benutzer zustimmt – das gesamte Nutzerverhalten auf der Website mitgetrackt werden. Kürner weist darauf hin, dass Google einen Marktanteil von 84 Prozent hat und sich diese Daten selbst behält. Die Messe Wels bietet mit der Customer Data Plattform dem US-Konzern die Stirn und sammelt künftig Daten selbst. Diese gesammelten Daten können dann sowohl durch die Messe, als auch von den Ausstellern – hier wird es vorgefertigte Pakete geben – für die gezielte Ansprache über diverse Kanäle verwendet werden.

Kürner bestärkt den Weg der Messe: „Meiner Meinung nach ist die Messe Wels mit diesem Tool momentan Vorreiter – in Europa ganz sicher. Im deutschsprachigen Raum gibt’s keine Messe, die so etwas jetzt bereits bedient.“

Den Mitschnitt des Live-Streams zur Präsentation finden Sie auf energiesparmesse.at zum Nachsehen.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

6 + 2 =

An einen Freund senden