Dienstag, 28. September 2021
Mindestförderhöhe pro Beantragungszeitraum nun bei 600 Euro

Härtefall-Fonds: Phase 3 startet am 2. August

Hintergrund | Dominik Schebach | 30.07.2021 | |  
Der Härtefall-Fonds, die Unterstützung für von der Pandemie betroffene Selbständige, geht in Phase 3. Wie die WKÖ als operativer Abwickler des HFF mitteilt, können ab 2. August bis 31. Oktober 2021 Förderungen für bis zu drei Betrachtungszeiträume (nämlich Juli, August und September 2021) jeweils rückwirkend beantragt werden.

Die Richtlinie wurde von der Bundesregierung angepasst und aktualisiert. Damit gibt es auch einige Neuerungen bei den Corona-Hilfen. Die wichtigsten davon auf einen Blick:

  • Die Identifizierung des Förderwerbers erfolgt nun mittels Handysignatur. Dies erhöht die Sicherheit und reduziert den Aufwand für zusätzliche Dateneingabe.
  • Die Mindestförderhöhe pro Betrachtungszeitraum in Phase 3 des Härtefall-Fonds beträgt 600 Euro, die maximale Förderhöhe bleibt wie in Phase 2 bei 2.000 Euro.

Damit keine Lücken zwischen den Förderungen entstehen, wurde für den Zeitraum zwischen Ende der Phase 2 Mitte Juni und Start der Phase 3 mit Anfang Juli eine pauschale Lösung gefunden: Die Zeit zwischen 16. und 30. Juni 2021 wird bei einem Antrag für Juli 2021 pauschal mit 50% der Förderhöhe abgegolten, wenn man für diesen Monat einreicht. Insgesamt ergibt sich für Phase 3 somit eine maximale Förderhöhe von 7.000 Euro.

 

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

99 − = 92

An einen Freund senden