Mittwoch, 29. September 2021
Version 2.3.7 und älter

Google sperrt Uralt-Android-Smartphones den Zugang

Telekom | Dominik Schebach | 02.08.2021 | |  
Usern mit Uralt-Android-Smartphones will Google ab 27. September 2021 den Zugang zu seinen Diensten sperren. Betroffen sind Smartphones mit der Android-Version 2.3.7 und älter. Als Begründung werden Sicherheits-Bedenken angeben.

Man könnte es auch als dezenten Wink mit dem Zaunpfahl bezeichnen: Google versendet derzeit Mails an die Benutzer von Smartphones mit der Android-Version 2.3.7 und älter, aus denen hervorgeht, dass der Konzern mit 27. September den Zugang zu seinen Diensten nicht mehr unterstützt. Damit betrifft diese Maßnahme Smartphones, die seit dem Jahr 2011 kein Update mehr erhalten haben. Nutzer mit solchen Uralt-Smartphones werden dann bei der Anmeldung zu einem der Google-Dienste eine Fehlermeldung erhalten.

Dh, die Basisfunktionen der Geräte wie telefonieren oder SMS-Verschicken werden weiterhin nutzbar sein. Dienste wie Gmail, Google Play Store oder Google Maps werden allerdings nicht mehr zur Verfügung stehen. Der Konzern empfiehlt, falls möglich eine neuere Version des Android-Betriebssystems einzuspielen. Die älteste noch unterstützte Betriebssystem-Version wird ab September Android 3.0 sein.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

+ 44 = 53

An einen Freund senden