Mittwoch, 20. Oktober 2021
Wiener Start-up im Scale-up

Refurbed holt sich 54 Millionen Dollar für Expansion

Telekom Hintergrund | Dominik Schebach | 05.08.2021 | |  
Die drei Gründer von Refurbed, Peter Windischhofer, Jürgen Riedl und Kilian Kaminski, haben für die weitere Expansion von Refurbed eine weitere erfolgreiche Finanzierungsrunde geschafft. Die drei Gründer von Refurbed, Peter Windischhofer, Jürgen Riedl und Kilian Kaminski, haben für die weitere Expansion von Refurbed eine weitere erfolgreiche Finanzierungsrunde geschafft. (© Refurbed) Die Zeichen stehen auf rapide Expansion. Insgesamt 54 Mio Dollar (45,6 Mio Euro) an zusätzlichen Mitteln hat sich Refurbed dazu am Finanzmarkt geholt. Das Wiener Start-up, dessen Geschäftsmodell auf dem Vertrieb erneuerter Elektronik-Produkte beruht, will davon allein 10 Mio Euro für den Ausbau der Position in Österreich aufwenden.

Offensichtlich überzeugt das Modell des Wiener Start-ups mit hohem Anspruch in Sachen Umweltschutz. Mit der neuen Finanzierungsrunde holt Refurbed nicht nur neue internationale Partner an Bord, sondern auch die bestehenden österreichischen Investoren ziehen mit. Seit der Gründung im Jahr 2017 hat sich das Start-up als Marktplatz für vollständig erneuerte elektronische Geräte der Förderung von nachhaltigem Konsum verschrieben – bis heute wurden insgesamt 170 Tonnen Elektroschrott reduziert und damit 31.000 Tonnen CO2 eingespart. Dafür verbessert das Unternehmen laut eigenen Angaben kontinuierlich seine Abläufe, implementiert neue Programme wie zuletzt BuyBack und setzt weitere Maßnahmen zur Qualitätssicherung.

„Wir haben Refurbed mit der Mission gegründet, mindestens ein refurbished Gerät in jeden Haushalt in Europa zu bringen und damit die Art und Weise, wie wir als Gesellschaft Elektrogeräte nutzen, zu verändern. Wir sind sehr stolz auf die bereits erreichten Etappenziele und werden, gestärkt durch das Vertrauen unserer Investoren, die Internationalisierung weiter konsequent vorantreiben“, sagt Peter Windischhofer, Mitgründer und CEO von Refurbed.

Kreislaufwirtschaft mit großem Potenzial

Die jetzt abgeschlossene Series-B-Finanzierungsrunde in Höhe von 54 Millionen US-Dollar (45,6 Millionen Euro) folgt auf ein Investment in Höhe von rund 16 Millionen Euro im März 2020. Mit dem frischen Kapital will Refurbed seine führende Position im DACH-Markt für vollständig erneuerte Elektronik ausbauen und in weitere europäische Länder expandieren. Auch das Produktportfolio soll gezielt weiterentwickelt werden. Zudem will sich Refurbed auf den Aufbau seines internationalen Teams konzentrieren, das Spezialisten aus ganz Europa vereint.

Derzeit vezeichnet das Unternehmen ein starkes Wachstum: 2020 konnte der Außen-Umsatz (GMV) im Vergleich zu 2019 auf mehr als 100 Millionen Euro verdreifacht werden. Dasselbe Wachstum strebt Refurbed für 2021 an und fokussiert dabei unter anderem auf die Kernmärkte Österreich, Deutschland, Irland, Frankreich, Italien und Polen. Bis Ende 2021 sollen drei weitere Länder in Europa erschlossen werden.

Das Unternehmen hat mittlerweile mehr als 11.000 Produkte von mehr als 130 Händlern auf seinem Marktplatz gelistet und beschäftigt derzeit rund 120 Mitarbeiter. Bis heute hat Refurbed mehr als 800.000 Produkte über seine Plattform verkauft und pflanzt für jedes verkaufte Gerät einen Baum in Haiti, Indonesien, Kenia, Madagaskar, Mosambik oder Nepal.

 

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

− 1 = 1

An einen Freund senden