Montag, 18. Oktober 2021
Editor's Choice„Wir haben uns bewusst dazu entschieden, eigene Retailflächen zu schaffen“

Erster Dyson Store in Österreich eröffnet

Die Branche | Stefanie Bruckbauer | 09.08.2021 | | 24  
Nun verkauft Dyson also auch physisch direkt an heimische Endkonsumenten. Am 7. August 2021 eröffnete das britische Unternehmen seine erste direkte Verkaufsfläche in Österreich. (Foto: Dyson) Nun verkauft Dyson also auch physisch direkt an heimische Endkonsumenten. Am 7. August 2021 eröffnete das britische Unternehmen seine erste direkte Verkaufsfläche in Österreich. (Foto: Dyson) Vor kurzem eröffnete der erste Dyson Store in Österreich, in der Shopping City Süd in Vösendorf. Auf 168 Quadratmetern können Kunden neben den kabellosen Staubsaugern, auch Luftreiniger, Haartrockner und andere Stylingtools begutachten, ausprobieren und kaufen. Weitere Verkaufsflächen sollen hierzulande folgen.

Nach London, New York, Shanghai, Hamburg und Rom, verkauft Dyson nun also auch hierzulande physisch direkt an Endkonsumenten, im neuen Dyson Store in der Shopping City Süd in Vösendorf. Am 7. August 2021 eröffnete das britische Unternehmen seine erste direkte Verkaufsfläche in Österreich. Mit der Shopping City Süd (SCS) in Vösendorf habe man sich bewusst für einen Standort in unmittelbarer Nähe Wiens entschieden, der verkehrsmäßig günstig gelegen und neben der Wiener Bevölkerung auch für Shopping-Begeisterte aus den umliegenden Bundesländern sehr gut erreichbar sei, so das Unternehmen in einer Aussendung.

Neben beutellosen und inzwischen vor allem kabellosen Staubsaugern, gehören Luftreiniger, Händetrockner sowie Haartrockner und Stylingtools zum Hauptproduktportfolio. Dyson sagt: „Unser neuer Demo Store lädt Technikbegeisterte dazu ein, auf einer Fläche von 168 Quadratmetern die neuesten Dyson Produkte auf Herz und Nieren zu testen. Dreck machen ist hier explizit erwünscht – denn er wird garantiert wieder freiwillig aufgeräumt. Verschiedenste Streumaterialien, von Konfetti bis Katzenhaaren, die den Schmutz zu Hause widerspiegeln, stehen zur Verfügung, um die Staubsauger auszuprobieren.“ Als weiteres „Highlight“ wird die Möglichkeit persönlicher Hairstyling- Sessions mit professionellen Stylisten angeboten. „Diese versorgen Interessierte, mit diversen Tipps und Tricks für die perfekte Frisur mit den Dyson Hair Care Produkten“, sagt das Unternehmen. Termine kann man online buchen.

Im neuen Dyson Store wird die Möglichkeit persönlicher Hairstyling- Sessions mit professionellen Stylisten angeboten. (Foto: Dyson)

Guillaume Lejarre, Managing Director der Dyson GmbH Deutschland und derzeit auch für den österreichischen Markt verantwortlich, erklärt: „Uns ist es wichtig, dass Konsumenten unsere Produkte erleben können und die Technologie im Inneren verstehen.“ So einfach Dyson Geräte in der Handhabung seien, so erklärungsbedürftig sei die innovative Technologie dahinter, die häufig neue Maßstäbe in der Branche setze. „Bei Dyson kommen hier geschulte Experten zum Einsatz, die den Konsumenten die Technologie näherbringen sollen. Daher nennen wir die Fläche auch bewusst ‚Dyson Demo‘, da es vor allem darum geht, Menschen von Technologie zu begeistern, die unseren Alltag vereinfachen soll“, so Lejarre weiter.

Bewusste Entscheidung

Weltweit gibt es bereits über 200 eigene Dyson Demo Stores, mit der Shopping City Süd ist nun also auch der erste Store in Österreich hinzugekommen, weitere Verkaufsflächen sollen folgen. Der Direktvertrieb wird also noch weiter ausgebaut. „Wir haben uns bewusst dazu entschieden, eigene Retailflächen zu schaffen und so neue Impulse für den Handel, Einkaufszentren und die Innenstädte zu setzen“, so Lejarre. „Wir hoffen, den großartigen Erfolg unserer Demo Stores nun auch in Österreich fortsetzen zu können und so immer mehr Menschen von unseren Technologien zu überzeugen.“

 

 

 

Diesen Beitrag teilen

Kommentare (24)

  1. Es ist zum Glück nicht alles DEyson was glänzt. Wer kann sich noch an die Waschmaschine erinnern …..
    wenn ich nur daran denke, kann ich mit dem Lachen nicht mehr aufhören!
    Bekommt das Teil im Dyson Store einen Ehrenplatz?
    :-)))))

    1
  2. Natürlich ist so etwas ärgerlich, wir haben in 25 Jahren einen verkaufen müssen, uns hat Dyson nie gefehlt. Andere Mütter haben auch schöne Töchter. Dyson hat nur eine gute PR aber sonst nichts. Lasst ihn ziehen.

    5
  3. Seit Jahren lese ich hier die Kommentare zu Dyson, den Partnern und der Entwicklung der letzten Jahre. Natürlich kann sich jeder vorstellen, wie manche „Premium“Partner sich fühlen, nachdem sie jahrelang mit Blut und Schweiß diese Firma in diesem Land aufgebaut haben. Natürlich fühlt man sich jetzt nur noch verarscht. Nichtsdestotrotz, sorry, aber keine Gnade mit den Partnern. Oder habt Ihr tatsächlich geglaubt, dass diese oder auch irgendeine andere Firma anderen die fetten Margen überlässt, wenn das Geschäft gut läuft… Solidarität und Loyalität in Zeiten von der oft zitierten „Geizistgeil“-Mentalität (Rethorische Frage)?! Im Kapitalismus gilt seit je her die Regel: je höher der MÖGLICHE Gewinn, umso höher das JETZIGE Risiko. Und umgekehrt: beim Sparbuchsparen kriegt man 100%ig sein Geld zurück, nur ist es inflationsbedingt sogar (noch) weniger wert als vorher…

    3
    1. Und verkauft dort zum UVP!!!
      Da könnte der FH direkt was lernen. Geschultes Personal gibt es gratis dazu.
      Es muss ja nicht immer Geizhals sein.
      Aber wahrscheinlich meckern hier auch nur die Händler, die Produkte – bei Bedarf- in ihrer Zentrale für den ungebildeten Kunden bestellen.

      4
  4. Dyson hatte bereits einen Pop-Up Store in Parndorf, von daher kommt dieser Schritt nicht ganz überraschend.
    Hersteller verkaufen direkt, Händler importieren Geräte und verkaufen diese als Eigenmarke. Eine klare Trennung gibt es nicht mehr, an den Kernkompetenzen ändert sich aber wohl nichts.

    3
  5. Wie man sich wieder Aufregt dass sich ein weiterer Hersteller dazu erdreistet einen eigenen Shop zu eröffnen.
    Händler, die sich darüber aufregen und nicht kapieren wollen dass dies die Zukunft ist und jeder renommierte, namhafte Hersteller diesen Weg gehen wird, können auch gleich zusperren aufgrund ihres starren Denkens.
    Ein Hersteller will seine Marktposition stärken, das bedeutet aber nicht dass dies auf Kosten des Fachhandels geschieht. In der Regel ganz im Gegenteil auch wenn´s der „arme“ FH nicht wahrhaben und verstehen will.

    Was wird sich nicht darüber aufgeregt das Hersteller XYZ einen eigenen Onlineshop gemacht hat. Oder Concept-Store. Normalerweise sind die alle mit UVPs gestaltet.

    Hintenrum schlagen sich die Händler auf Geizhals und Konsorten die Köpfe ein mit den Preisen, aber Hauptsache Hersteller XYZ ist der Böse, weil der hat ja einen eigenen Onlineshop und Concept-Store mit seinen UVPs!

    Belustigend und traurig zu gleich.

    Wenn ein Kunde bei so einem Store einkauft, oder auf der Site des Herstellers, in der Regel ohne großem Rabatt (evtl Aktionen auf die in der Regel auch der Handel Zugriff hat ausgenommen, so meine Erfahrung), liegt das nur an einem. Nämlich am Händler-Kollegen der schlecht gearbeitet und seine Kunden und Mitbewerber nicht unter Kontrolle und im Blick hat.

    Ob ihr den Knall nicht gehört habt, hab ich gefragt!

    14
  6. Für das Geld was die bei Media/Saturn International einzahlen können sie einige Shops aufsperren, das wird der Weg der A-Brands sein und die Grossfläche wird zum Ramschladen der B und C Brands

    8
    1. Ich glaube nicht, dass die A-Brands an Media Markt vorbeikommen. Beratung und Kontakt zum Fachverkäufer werden immer wichtiger. Sicher ist Dyson beim Saugen wichtig, es gibt jedoch auch andere vergleichbare Brands und da bin ich mir sicher, dass unsere Kunden unsere kompetente Erfahrung schätzen und eine große Auswahl von Marke A-Z und auch Preisklasse 0-1000 € schätzen. Eher kann ich mir vorstellen, dass Brands wie Dyson, Miele, AEG, Siemens, Bosch ….. temporär eigene Präsentationsflächen bekommen (wie es oft schon vorgekommen ist) und somit in ganz Österreich präsent sind.

      2
  7. Es folgen sicher Shop in Shop Konzepte bei Big-Billa, Interspar und Abverkäufe bei Hofer, Penny und Lidl. Was dann noch überbleibt zum Kilopreis bei Willhaben.
    Schade!

    2
    1. Soweit ich weiß, hat sich Louis Vuitton zuvor allerdings nicht vom Modefachhandel als Marke groß und bekannt machen lassen und hat sich dann – als die „Drecksarbeit“ getan und man erfolgreich und „in“ war – abgewandt, um die Kohle direkt mit den Konsumenten zu machen … so wie Dyson

      6
      1. Ach wirklich, damit hätte ich jetzt gar nicht gerechnet. Die Frage ist nicht ob dies Dyson spürt oder interessiert. Sonder ob ich als Händler diese Marke verkaufen will… Auch wenn ich damit vielleicht ein paar Kunden verliere…. der DB ist sowieso tenderiend 0..

        4
        1. Die Frage ist letztlich was Kunden wollen und nicht unbedingt der Handel. Wenn ein Kunde ein Produkt möchte und es der Händler nicht führt und wir reden hier nicht von Exoten, dann wird dieser eben zu einem anderen Händler gehen. Die Zeiten wo man im Geschäft einen Kunden auf eine andere Marke im Premium Preissegment umdreht sind schon länger vorbei, aber ich wünsche viel Erfolg. Ich nehme an, dass Sie mit dieser Einstellung auch kein BSH Gerät verkaufen. Und mit Dyson soll man keinen DB erwirtschaften…sehr spannend.

          5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

+ 61 = 66

An einen Freund senden