Mittwoch, 20. Oktober 2021
Deutscher Home Electronics Markt Q1-2/2021

HEMIX: „Alle Segmente positiv“

Hintergrund | Stefanie Bruckbauer | 24.08.2021 | |  
(Grafik: gfu) (Grafik: gfu) Im HEMIX, dem „Home Electronics Markt Index“ der gfu wird der deutsche Markt für Home Electronics-Produkte (Unterhaltungselektronik, Telekommunikation, IT, große und kleine Hausgeräte) erfasst. Im ersten Halbjahr 2021 zeigt dieser ein Wachstum von 7,4%. Dabei wiesen alle Segmente eine positive Entwicklung auf, wie die deutsche gfu berichtet.

Der Markt für Home Electronics-Produkte (HE), dargestellt im HEMIX, Home Electronics Market Index, lag im ersten Halbjahr 2021, verglichen mit dem Vorjahres-Zeitraum, mit 7,4% im Plus. So wurde in den Monaten Jänner bis Juni 2021 ein Gesamt-Umsatzvolumen von knapp 22 Milliarden Euro erreicht. Dabei zeigten alle Segmente des HEMIX – von Unterhaltungselektronik über Telekommunikation und IT-Produkte, bis hin zu Elektrohausgeräten – eine positive Entwicklung, wie die deutsche gfu berichtet.

Entwicklung bei Consumer Electronics

Mit einem Umsatz von knapp 13,9 Milliarden Euro konnte der Bereich Consumer Electronics im ersten Halbjahr 2021 ein Plus von 5,7% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum aufweisen. Dabei entwickelte sich erneut das Segment der privat genutzten IT-Produkte mit einem Umsatzzuwachs von 9,1% auf rund 4,1 Milliarden Euro am besten. Die privat genutzte Telekommunikation kam auf eine Steigerung von 6,6% und so auf rund 5,9 Milliarden Euro, während die Unterhaltungselektronik um +0,9% auf 3,8 Milliarden Euro wuchs.

Im Bereich der Unterhaltungselektronik wurde im ersten Halbjahr 2021 mit Fernsehgeräten ein Umsatz von knapp 1,7 Milliarden Euro (- 1,3%) erzielt. Die verkaufte Stückzahl sank um 14,6% auf knapp 2,7 Millionen TV-Geräte. Aufgrund des um mehr als +15% auf 633 Euro gestiegenen Durchschnittspreises fiel der Umsatzrückgang moderat aus. Das Home Audio Segment blieb mit knapp 400 Millionen Euro Umsatz erneut im Minus (- 9,5%). Mit einem Umsatz von 655 Millionen Euro und einem Rückgang um 1,4% konnte die Produktsparte Audio-/Video-Zubehör ihren Wachstumskurs erstmals seit vielen Jahren nicht fortsetzen. Einen hohen Zugewinn erzielten erneut die Videogames-Konsolen mit einem Umsatzwachstum von 38% auf 264 Millionen Euro.

Bei den Produkten der privat genutzten Telekommunikation zeigten sich die Core Wearables, beispielsweise Smart Watches und Fitnesstracker, weiterhin als Wachstumssparte. Mit einer verkauften Stückzahl von knapp 3,2 Millionen Geräten (+ 22,7%) und einem um 10,7% gestiegenen Durchschnittspreis von 182 Euro wurde ein Umsatzwachstum von 35,8% auf 581 Millionen Euro erreicht. Wegen eines auf 552 Euro (+ 8,5%) erneut gestiegenen Durchschnittspreises verzeichnete die Sparte der Smartphones ein Umsatzplus von 4,7% auf 5,2 Milliarden Euro, die verkaufte Stückzahl sank allerdings um 3,6% auf 9,4 Millionen Geräte.

Im Segment der privat genutzten IT-Produkte konnten die Produktsparten Desktop PCs (- 2,1% im Umsatz und – 9,1% bei der Stückzahl) und Notebooks (- 3,5% beim Umsatz und – 16,6% bei der Stückzahl) das Pandemie-bedingte Wachstum nicht fortsetzen. Monitore (+ 14,2% im Umsatz und + 6,6% bei der Stückzahl) und Tablet-PCs (+ 55,2% beim Umsatz und + 47,2% bei der Stückzahl) konnten hingegen weiterhin Steigerungen erreichen.

Entwicklung bei Elektro-Hausgeräten

Auch die Elektro-Hausgeräte zeigten eine erneut positive Entwicklung: So verzeichneten die Elektro-Großgeräte – nach einem Minus im ersten Quartal – wieder ein Umsatzplus von 8,5% auf über 4,8 Milliarden Euro. Die Elektro-Kleingeräte generierten einen deutlichen Zuwachs um +13,5% auf knapp 3,3 Milliarden Euro Umsatz.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

− 1 = 6

An einen Freund senden