Montag, 25. Oktober 2021
„Erstmals ein Nespresso-Bio-Kaffee für Geschäftskunden“

Nespresso Professional präsentiert „Congo Organic“

Kleingeräte | Stefanie Bruckbauer | 30.08.2021 | |  
„Congo Organic“ ist der erste Kaffee für den Office- und HoReCa-Bereich, der aus dem Reviving Origins Programm hervorgeht, wie Nespresso Professional erklärt. „Congo Organic“ ist der erste Kaffee für den Office- und HoReCa-Bereich, der aus dem Reviving Origins Programm hervorgeht, wie Nespresso Professional erklärt. Nespresso Professional bietet Geschäftskunden mit „Congo Organic“ erstmals einen Bio-Kaffee aus dem einzigartigen Reviving Origins Programm an. Damit genieße man nicht nur einen exklusiven Bio-Kaffee, sondern trage zugleich zur Wiederbelebung einer der am stärksten gefährdeten Kaffeeanbauregionen der Welt bei, wie Nespresso Professional sagt.

Wie Nespresso Professional sagt, ist „Congo Organic“ der erste Kaffee für den Office- und HoReCa-Bereich, der aus dem Reviving Origins Programm hervorgeht. Nespresso startete das Programm zum langfristigen Wiederaufbau von Kaffeeanbauregionen im Jahr 2019. Seither wird die Produktion von erlesenem und saisonalem Kaffee aus Simbabwe, Uganda und Kolumbien für den B2C Bereich ermöglicht – nun folgt mit „Congo Organic“ die Varietät aus der Demokratischen Republik Kongo für das Nespresso Professional Segment.

„Kaffeeliebhaber sehnen sich zunehmend nach biologisch und nachhaltig erzeugten Produkten, die mit größter Sorgfalt hergestellt werden. Wir sind stolz darauf, mit Congo Organic nun auch unseren Professional-Kunden ein neues und einzigartiges Geschmackserlebnis zu bieten, mit dem zugleich die kongolesischen Bauern unterstützt werden“, so Alessandro Piccinini, Geschäftsführer von Nespresso Österreich. 

Nespresso erklärt: „Die neue Kaffee-Varietät Congo Organic wird in der Nähe des Kivu-Sees in der Demokratischen Republik Kongo (DRK) angebaut. Kaffee war vor rund 40 Jahren das zweitwichtigste Exportgut der Demokratischen Republik Kongo. Doch aufgrund der jahrelangen politischen Instabilität ging der Export Anfang der 2000er Jahre drastisch zurück. Im Vergleich zu 1980 ist der Ertrag auf ein Zehntel gesunken. Nespresso arbeitet gemeinsam mit der gemeinnützigen Organisation TechnoServe, der US-Behörde für internationale Entwicklung (USAID) und dem Kaffeehändler Virunga Coffee/Olam International mit 2.500 Bauern in Süd-Kivu zusammen, um die Qualität und den Ertrag des Kaffees zu verbessern, nachhaltige Anbaumethoden einzuführen und gleichzeitig das Einkommen der Kaffeebauern zu steigern.“

Die Kaffeeproduktion sei jedoch nicht die einzige Herausforderung: „Rund 58% der Haushalte in der Demokratischen Republik Kongo haben aktuell keinen Zugang zu sauberem Wasser“, berichtet Nespresso. In Partnerschaft mit der Eastern Congo Initiative (ECI) investiert Nespresso deshalb 1 Million CHF, um die Errichtung von 23 Wasserstellen in der gesamten Region zu unterstützen. „Zusätzlich schaffte die Kooperation eine Gesundheitseinrichtung zur Primärversorgung und fünf mobile Gesundheitskliniken, die jährlich 13.000 Gesundheitsberatungen in den lokalen Gemeinden durchführen, um beim Kampf gegen Cholera zu unterstützen“, erzählt das Unternehmen, das laut eigenen Angaben über einen Zeitraum von fünf Jahren bis 2023 insgesamt 10 Millionen CHF in das Reviving Origins Programm investiert.

Congo Organic hat eine Intensität von 7 und wird am besten als Espresso genossen.

Geschmacksprofil

Congo Organic stammt wie erwähnt aus der Provinz Süd-Kivu in der Demokratischen Republik Kongo, wo regenreiche Vulkanböden ideale Bedingungen für den Anbau von Arabica bieten. Die neue Varietät ist laut Nespresso ein sanfter Kaffee mit einer milden, fruchtigen Note und süßen Getreide- und Nussaromen. Congo Organic wird am besten als Espresso (40 ml) genossen und hat eine Intensität von 7.

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

65 − = 63

An einen Freund senden