Dienstag, 28. September 2021
Neues Shop-Konzept soll schrittweise ausgerollt werden

Erst der Anfang? Komplettumbau bei MediaMarkt

Die Branche | Stefanie Bruckbauer | 02.09.2021 | Bilder | | 8  
Fünf MediaMärkte sind schon nach dem neuen Shop-Konzept umgebaut. Weitere Standorte sollen bald folgen. Fünf MediaMärkte sind schon nach dem neuen Shop-Konzept umgebaut. Weitere Standorte sollen bald folgen. MediaMarkt Österreich „feiert“ wieder mal. Der Grund: Die Wiedereröffnungen nach dem Komplettumbau von fünf Media Märkten. In den kommenden Monaten sollen weitere Märkte umfassend umgestaltet werden. MediaMarkt folge damit seiner Omnichannel-Strategie und bekenne sich „einmal mehr zum stationären Handel in Österreich“, wie der Elektroriese in einer Aussendung betont.

Mit 1. September 2021 wurden fünf Märkte nach umfassenden Umbauarbeiten wiedereröffnet. Weitere sollen in den kommenden Monaten folgen. MediaMarkt bekenne sich damit „einmal mehr zum stationären Handel in Österreich“ und folge seiner Omnichannel-Strategie.

Christoph Dietrich aus der Geschäftsführung von MediaMarkt Österreich sagt: „Als rot-weiß-rote Nummer 1 bekennen wir uns klar zum österreichischen Handel. Deswegen legen wir einen starken Fokus auf die umfassende Modernisierung bestehender Standorte, um unseren Kunden das beste und modernste Einkaufserlebnis mit allen Sinnen direkt in ihrer Region zu bieten. So können wir unserem Anspruch, als Elektronik-Nahversorger für alle Österreicher in kurzer Distanz erreichbar zu sein, gerecht werden. Gleichzeitig gewinnen auch der Onlinehandel sowie insbesondere vernetzte Einkaufskonzepte wie Click & Collect laufend an Bedeutung, weshalb wir auch auf den Ausbau unseres erfolgreichen Multichannel-Modells setzen.“

Von Simmering bis Salzburg

Fünf MediaMärkte wurden in den vergangenen Monaten nach modernen Standards umgebaut: MediaMarkt Wien Simmering, MediaMarkt Salzburg Europastraße, MediaMarkt in Villach, MediaMarkt St. Lorenzen und MediaMarkt Leoben.
Dietrich erklärt: „In den einheitlichen Storeformaten steht das Einkaufs- und Kundenerlebnis klar im Vordergrund. Der Fokus der innovativen Raumkonzepte liegt dabei auf großzügigen Marken- und Themenwelten, die das haptische Erleben und Ausprobieren der Produkte in den Mittelpunkt stellen – optimal auf den Wunsch der Kunden nach zeitgemäßem Technikshopping zugeschnitten. Im Zuge des Umbaus wurde auch unserem Servicegedanken weiter Rechnung getragen, etwa durch die zentrale Integration der Smartbars, an denen die Startklarservices und Smartphone-Reparaturen angeboten werden. Auch die Abholung online bestellter Ware („Click & Collect“-Option) wurde räumlich berücksichtigt und somit für Kunden vereinfacht. Besonders im stationären Handel ist das umfassende Leistungsportfolio von MediaMarkt für die Kunden ein wichtiges Entscheidungsmerkmal.“

MediaMarkt meint, durch die Kundennähe in den stationären Märkten, gepaart mit einem umfangreichen Serviceportfolio, „die besten Antworten auf Kundenbedürfnisse“ zu liefern. „Unser Ziel ist es, uns als Markt- und Branchenführer maximal an den Bedürfnissen unserer Kunden auszurichten, dies muss sich auch auf der Verkaufsfläche widerspiegeln. Durch zeitgemäße Store-Konzepte vereinen wir eine einzigartige, innovative Einkaufsatmosphäre mit dem gewohnt großen MediaMarkt-Sortiment, Produktausstellungen, die dazu einladen, moderne Technik hautnah zu erleben, und ergänzen um perfekten Service und Beratung. Wir freuen uns, unseren Kunden an aktuell fünf Standorten unser zukunftsweisendes Shopping-Konzept zu präsentieren“, erläutert Dietrich, laut dem dies  aber nur der Anfang sei, denn das neue Shop-Konzept soll  schrittweise ausgerollt werden. „Im kommenden Geschäftsjahr ist der Umbau von weiteren Standorten geplant“,informiert MediaMarkt.

„Fulminante Wiederöffnungsangebote“

Nicht zu vergessen: MediaMarkt nutzt die Gunst der Stunde (also die Wiederöffnung der fünf Standorte) klarerweise um „groß zu feiern“. Das heißt: „Ab 5. September warten auf alle Kunden sowohl in den über 50 Media Märkten österreichweit als auch im MediaMarkt-Onlineshop sensationelle Preise zum Feiern!“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilder
Diesen Beitrag teilen

Kommentare (8)

  1. Media Markt – Totalumbau: Regale und Produkte von links nach rechts rücken und dafür von den Lieferanten WKZ abgreifen oder die Fläche vermieten (Shop in Shop). Das ist nicht neu !

    6
  2. Unkenrufe hin und Unkenrufe her, bei Media Markt fühlen sich die Kunden wohl (siehe Zahlen). Für den Retroeinkauf eignen sich die Märkte natürlich nicht, da im Gegensatz zu manchem Mitbewerber seit den 70ern das Konzept und das Aussehen mehrfach verändert und MODERNISIERT wurde.
    MEDIA MARKT KONZEPT ist geil finden meine Kunden!

    4
    1. Bei dem recht dünnen Sortiment in der Tiefe müssen sich die, im Vergleich zu früher, noch in den Markt kommenden wenigen Kunden doch wohl fühlen. Gibt ja letztlich genug Platz. Wichtiger wäre wohl zu analysieren, warum man derart viele Kunden verloren hat, aber das kommt dann vielleicht in der nächsten Schrumpfphase. Und, wer ständig seine Märkte für teures Industriegeld umbaut, ist offenbar bei der Suche nach dem heiligen Kral doch nicht fündig geworden. Media Markt hat schon alleine aufgrund der Standorte Potential und dieses kann man nützen, wenn man sich auf andere Stärken fokussiert. So wie jetzt ist es ein langsamer Abgesang, mir fehlt eine klare Strategie und der Zugang zum Endkunden. Keine Sortimentstiefe, Verzicht auf manche Marken die Kunden bringen, Meterweise die gleichen Hersteller bei Zubehör. Weißware ohne erkennbare Struktur, usw. Kassensystem wo sich sogar die wenigen Kunden stauen. Es gibt im Moment nichts, was man nicht auch in anderen Geschäften finden würde, ausgenommen von der generösen Rücknahmepolitik zu Lasten der Industrie. Als die letzten absurden Forderungen an uns herangetragen wurden, haben wir die Reißleine gezogen und uns anderen Kunden zugewandt. Der Erfolg gibt uns recht und zusätzlich verdienen wir auch mehr als mit einer Listung im Media Markt. Da es um viele Arbeitsplätze geht, kann man nur hoffen, dass im Management von Media Markt nun bald ein anderes Denken einzieht und dem Unternehmen viel Glück wünschen.

      5
    1. Na ja, da Media Markt eigentlich brav den UVP der Industrie verlangt, wird sich da nicht viel abspielen. Ein paar Restposten wahrscheinlich, aber die kann jeder aufkaufen und anbieten.

      3
      1. Richtig, vermutlich wird auch keine Statistik mehr gemacht über einen Werbeartikelerfolg gemacht. Auch zu bemerken, die Zeiten, als bei einer Markteröffnung sich die Leute ihre WCs mit einem € 29,– DVD Player austapeziert haben sind schon sehr lange vorbei.

        1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

96 − 94 =

An einen Freund senden