Montag, 18. Oktober 2021
„Intelligente Küche erwacht zum Leben“

Siemens: Küche wird zum Haushalts-Cockpit

Kleingeräte Hausgeräte | Dominik Schebach | 02.09.2021 | |  
Das smarte Kitchen Dock soll die Steuerung der Küchengeräte mittels Home Connect erleichtern und gleichzeitig Zugang zu verschiedenen Rezept-Apps erleichtern. Das smarte Kitchen Dock soll die Steuerung der Küchengeräte mittels Home Connect erleichtern und gleichzeitig Zugang zu verschiedenen Rezept-Apps erleichtern. Siemens beschäftigt sich seit Jahren intensiv mit dem Thema Connectivity und wie man durch die Vernetzung der Haushaltsgeräte den Endkonsumenten das Leben erleichtern kann. Bei der Vorstellung der Herbstneuheiten präsentierte die Marke nun ihren Ansatz für die Intelligente Küche von heute. Zentrales Element – das Kitchen Dock.

„Seit Jahren beschäftigen wir uns intensiv mit Connectivity – nun kommt das Thema im Haushalt an. Die intelligente Küche wird das Cockpit für den Haushalt“, erklärt dazu Siemens Deutschland GF Roland Hagenbucher, bei der Vorstellung der Neuheiten im Trainings- und Tagungszentrum der BSH Hausgeräte in München. „Das  Kitchen Dock verbindet das Beste aus den beiden Welten von Alexa und HomeConnect. Damit erwacht die intelligente Küche zum Leben. Bisher blieb immer die Frage: Wie können wir die Lücke zwischen digitalen Diensten und angeschlossenen Geräten schließen. Wie können wir den Menschen in der Küche noch mehr Unterstützung bieten?“

Mit dem Smart Kitchen Dock präsentiert Siemens hier die Antwort. Für dessen Entwicklung hat das Team von Siemens mehr als 30 Konsumentenstudien durchgeführt. Unter anderem wurden Probanden mit Hilfe von am Körper getragenen Actionkameras dabei beobachtet, wie genau sie in der Küche arbeiten, ihre Bewegungsabläufe und -wege sowie Handlungen minutiös verfolgt und ausgewertet. Auf dieser Basis entstand ein Gerät, das sich durch spezielle Hardware auszeichnet.

Smart Speaker

Das Gerät ist ein Smart Speaker, der durch Koppeln mit dem eigenen Handy oder Tablet zum Smart Display wird. Es verfügt über Sprach- und Gestensteuerung und ermöglicht es, Rezepte-Apps berührungslos zu bedienen, Hausgeräte zu steuern, Musik zu spielen, Fragen beantworten zu lassen und vieles andere mehr. Insgesamt sind unterschiedlichste Funktionen von Alexa sowie des haushaltsspezifischen Home Connect Ökosystems von Siemens verfügbar. Ein Homescreen macht das Smart Kitchen Dock

Ein wichtiger Aspekt dabei ist, dass die Steuerung allein per Sprachbefehl oder Gestensteuerung erfolgt.

zum Knotenpunkt für den gesamten vernetzten Haushalt. RezepteApps, wie die neue foodfittery App, sind damit nur eine Geste entfernt.

Mittels der vier Mikrofonen können die Benutzer ihre Hausgeräte auch in einer lauten Küche per Sprachbefehle steuern. Darüber hinaus ist für alle auf dem Homescreen verfügbaren Apps eine Gesten-steuerung möglich. Damit lässt sich darin scrollen oder der nächste Bedienschritt einleiten. Schließlich stellt es für zahlreiche Nutzer ein Hindernis dar, den Touchscreen ihres Mobilgeräts mit mehligen, feuchten oder klebrigen Fingern zu berühren.

Ebenfalls auf Basis von Nutzerbefragungen ist die foodfittery App entstanden. Diese ermöglicht es, Rezepte an persönliche Bedürfnisse anzupassen – seien dies nun besondere Ernährungsformen, Diäten oder Intoleranzen. Und natürlich hilft die App auch dann, wenn man einfach eine Zutat nicht mag oder wenn etwas im Rezept steht, das im Vorrat fehlt.

Feedback-Runde

Individuelle Lösungen dank Vernetzung standen dann auch bei den „klassischen Hausgeräte“ unter den Siemens-Neuheiten im Mittelpunkt. So präsentierte Hagenbucher einen intelligenten Siemens Geschirrspüler der EEK A, welcher das Programm an die Wünsche des Benutzers anpasst. Als erste Spülmaschine auf dem Markt holt das Gerät nach getaner Arbeit Feedback ein: War das Ge-schirr trocken genug? Die Gläser glänzend? Passte die Dauer? Auf Basis der Antworten verändert sie verschiedenste Parameter so lange, bis ihre Besitzerinnen und Besitzer mit dem Ergebnis glücklich sind.

Sind die persönlichen Idealeinstellungen einmal gefunden, bleiben sie als intelligentes Programm gespeichert. Ein Tastendruck genügt, um es dann jederzeit wieder zu aktivieren. Daneben stehen weiterhin alle üblichen Programme und Optionen zur Verfügung. Zusätzlich stellt Siemens Hausgeräte weitere Spezialprogramme über die Home Connect-App zum Download bereit. „Wir verlängern damit die Blende des Geschirrspülers auf das Smartphone oder Tablet“, so Hagenbucher.

Ändern sich deren Lebensumstände, zum Beispiel, weil ein Single- zum Familienhaushalt wird, laden die Benutzer einfach neue Programme dazu. Vernetzte Services halten das Gerät damit auf der Höhe der Zeit, stets im Einklang mit dem persönlichen Bedarf der Besitzer.

Genuss

Mit der neuen EQ.700 will Siemens die Benutzer auf eine Genussreise einladen. Bis zu 30 internationale Kaffeespezialitäten sind auf dem Gerät gespeichert.

Zu einer Genussreise lädt Siemens schließlich die Konsumenten mit seinem EQ.700 Kaffeevollautomaten ein. Zusätzlich zu den bis zu 9 klassischen Getränken, bietet die Siemens coffeeWorld Kaffeetrinkenden die Auswahl aus bis zu 21 Spezialitäten aus zehn verschiedenen Ländern. Wer mehr über dazu erfahren will tippt auf ein repräsentatives Ländermotiv auf dem iSelect Full-Touch-Display und erhält weitere Informationen zu Herkunft und Zusammensetzung der jeweiligen Kaffeespezialität. Zusätzlich können über das 5“ Display die einzelnen Parameter wie Aroma, Stärke oder Temperatur anpassen – bis zu 30 Favoriten können abgespeichert werden.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

47 − = 43

An einen Freund senden