Dienstag, 28. September 2021
Mit Lehre zum Erfolg

Michael Leitner übernahm Elektro Seiler

Die Branche | Stefanie Bruckbauer | 13.09.2021 | |  
Michael Leitner (links) übernahm von und Reinhold Seiler das Geschäft Elektro Seiler in Ebbs in Tirol. (Foto: Elektro Seiler) Michael Leitner (links) übernahm von und Reinhold Seiler das Geschäft Elektro Seiler in Ebbs in Tirol. (Foto: Elektro Seiler) Seit diesem Jahr gibt es bei Elektro Seiler in Ebbs in Tirol einen neuen Chef: Michael Leitner hat die Führung des Unternehmens offiziell mit 1. April 2021.übernommen und wird den Traditionsbetrieb im Sinne seines Gründers wie auch der ansässigen Kunden weiterführen.

Wer in Ebbs in Tirol TV-Geräte, Waschmaschinen, Kühlschränke oder andere Haushaltsgeräte sucht, ist bei Elektro Seiler genau richtig. Seit wenigen Monaten leitet Michael Leitner das Unternehmen und führt den Traditionsbetrieb im Sinne seines Gründers wie auch der ansässigen Kunden weiter. „Ich habe hier selbst vor 19 Jahren als Lehrling begonnen“, erklärt Michael Leitner. „Vor einiger Zeit kam mein Chef Reinhold Seiler mit der Frage auf mich zu, ob ich seine Nachfolge antreten möchte. Es ist eine riesige Herausforderung für mich – aber natürlich stelle ich mich dieser gerne.“

Der 34-jährige Vater von drei Buben übernahm die Firma offiziell mit 1. April 2021. „Von Anfang an habe ich alles im Unternehmen ausprobiert“, meint der Eigentümer. „Eigentlich begann ich als Einzelhandelskaufmann meine Lehre, war aber gleich auch mit der Lagerlogistik und anderen Aufgaben beschäftigt. Und wenn auf der Baustelle ein paar zusätzliche Hände gebraucht wurden, war ich sofort mit von der Partie.“ Schnell interessierte sich Leitner zusätzlich für die technischen Anforderungen und lieferte TV- und Elektrogeräte zu den Kunden.

„So bin ich im wahrsten Sinne des Wortes in die Firma hineingewachsen. Das Angebot, das Unternehmen zu übernehmen, ehrt mich dennoch sehr“, meint Leitner. „Ich habe mir die Entscheidung nicht leicht gemacht, es muss schließlich alles gut durchdacht sein. Aber jetzt freue ich mich, diesen Weg zu gehen und habe bereits viel positives Feedback sowohl von der Familie Seiler als auch von den Kunden bekommen. Was für mich zählt ist, dass der für die Region wichtige Betrieb erhalten bleibt – und ich glaube, das spürt man.“

Das Unternehmen selbst wurde im Jahr 1959 von August „Gustl“ Seiler gegründet und ging 1985 an dessen Sohn Reinhold über. „Reinhold Seiler ist mit Leib und Seele dabei und unterstützt mich bei der Übernahme – das schätze ich sehr“, meint der Jungunternehmer. „Ich habe mich entschieden, den Firmennamen derzeit beizubehalten, weil dieser einfach in der Region sehr gut bekannt ist und für Qualität, Service und Zuverlässigkeit steht. Unsere Kunden sollen wissen, dass sich daran nichts ändert.“ Angefangen vom Shop über Elektroinstallationen und Reparaturen von Elektrogeräten aller Marken reicht die Palette von Elektro Seiler und ist somit auch in Zukunft für die Wünsche der Kunden ein wichtiger Ansprechpartner.

Das Ehepaar Seiler (rechts im Bild) und Michael Leitner (links) mit dem Team von Elektro Seiler. (Foto: Elektro Seiler)

„Dabei ist die große Warenpalette, die uns durch Red Zac zur Verfügung steht, ein wesentlicher Bestandteil der Geschäftstätigkeit. So kann ich meinen Kunden die bestmögliche Auswahl bieten und kann viele Geräte – so ich diese nicht selbst im Shop habe – einfach im zentralen Warenlager bestellen“, meint Leitner. Dazu komme, dass Red Zac natürlich durch die unterschiedlichsten Werbemaßnahmen für eine sehr hohe Präsenz der Marke und damit Bekanntheit sorge. „Um es auf den Punkt zu bringen: Red Zac passt einfach zu uns. Und egal was ich benötige, ich habe immer einen Ansprechpartner, der mir mit Rat und Tat weiterhilft.“

Rund um Michael Leitner kümmert sich ein Team von insgesamt elf Mitarbeitern um die unterschiedlichsten Anliegen der Kunden. „Wir haben immer einen Lehrling, denn die Ausbildung junger Menschen in der Region ist für mich ein ganz wichtiger Aspekt“, so Leitner. „Und ich gebe gerne weiter, wovon ich selbst letztlich profitiert habe: in einem Unternehmen alles von der Pieke auf zu lernen – dann aber auch Verantwortung übernehmen zu dürfen.“

 

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

− 6 = 3

An einen Freund senden