Montag, 25. Oktober 2021
„Holt selbst aus dem perfekten Cappuccino noch mehr raus“

Die neue Nivona 7-er Baureihe

Kleingeräte | Stefanie Bruckbauer | 15.09.2021 | |  
Das neue Nivona Modell NICR 790- Das neue Nivona Modell NICR 790- Nivona stellt in diesem Herbst vier neue Modelle der 7er-Baureihe vor. Deren innovative Technologie hole selbst aus dem perfekten Cappuccino noch mehr raus, wie der Hersteller verspricht.

In den vier Modellen der neuen 7-er Baureihe von Nivona steckt eine Technologie, die selbst aus dem perfekten Cappuccino noch mehr rausholen soll, wie Nivona sagt und erklärt: „Einfach noch eine Runde drehen: So macht es die Milch im SPUMATORE OneTouch plus in den vier neuen Modellen der 7er-Baureihe: NICR 790, NICR 795, NICR 796 und NICR 799. Dadurch bleiben Milch und Dampf länger in Kontakt beim Bezug von Cappuccino. Das Ergebnis? Ein besserer Milchschaum mit höherer Temperatur. Genau wie beim Barista in Italien. Und das alles auf Knopfdruck.“

Doch das ist nicht die einzige Neuerung: Passend zur OneTouch-Funktion für Cappuccino hatte NIVONA bereits in den vorherigen Modellen stets das Aroma Balance System. Damit ließ sich Einfluss auf den Brühvorgang nehmen und verschiedene Aromen aus jeder Kaffeesorte holen. Um den Genuss nun bei den neuen Modellen abzurunden, findet sich ein weiteres Feature der Aroma-Technologie im Inneren der 7er-Baureihe – der Cappuccino-Connaisseur.

Nivona erklärt: „Damit können Kaffeegenießer selbst entscheiden, was zuerst beim Cappuccino in die Tasse komm

Die Nivona-Milchlanze lässt sich direkt in den Milchkarton stecken und dann an jede Nivona anschließen.

t: Milch oder Kaffee. Denn die Milch sollte sich beim Cappuccino um den Kaffee wickeln sollte.“ Peter Wildner ergänzt: „Wir möchten da aber keine Vorgaben machen. Am Ende entscheidet der eigene Geschmack.“

Der Nivona Geschäftsführer erläutert weiter: „Kaffeevollautomaten müssen außerdem einfach zu bedienen sein. Das gehört für uns zum Kaffeegenuss einfach dazu.“ Dies sei der Anspruch, der bei jeder Entwicklung im Vordergrund steht. „Für einen Cappuccino brauchen Sie einfach keine Untermenüs im Bezug. Weswegen es auch bei unseren neuen 7er-Modellen alles auf einen Blick gibt.“

Für die Reinigung sei dies ebenso selbstverständlich. Daneben haben die Nürnberger bereits im Frühjahr den passenden Partner für die neuen 7er-Modelle herausgebracht: Die Nivona-Milchlanze lässt sich direkt in den Milchkarton stecken und dann an jede Nivona anschließen.

Inspiration sind für Nivona weiterhin Barista und Siebträger. Wildner sagt: „Das war von Anfang an so, um stets das Beste aus der Bohne zu holen.“ Was sich ebenfalls nicht ändern werde, sei das Bekenntnis zum Fachhandel. Denn Nivona gäbe es weiterhin nur dort, wo man Wert auf Beratung und Service legt. Derzeit sind das über 2000 Fachhändler in Deutschland. „In den letzten Monaten sind wir noch mehr mit unseren Händlern zusammengerückt«, berichtet Peter Wildner. Mit den vier neuen Modellen der 7er-Baureihe soll nun „ein neues Kapitel zur gemeinsamen Erfolgsgeschichte“ hinzukommen.

UVPs

  • NICR 790: Mattschwarz / Chrom – UVP: 799 Euro
  • NICR 795: Titan / Chrom – UVP: 849 Euro
  • NICR 796: White Line / Chrom – UVP: 849 Euro
  • NICR 799: Edelstahl / Chrom – UVP: 899 Euro

Information

Nivona wird in Österreich ja von der M. Bauer Elektrovertriebs GmbH vertrieben. Das Vorarlberger Unternehmen rund um GF Mario Bauer hat daneben auch noch die Marke Solis im Programm. Was es Neues von Solis gibt, erfahren Sie HIER.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

9 + 1 =

An einen Freund senden