Mittwoch, 20. Oktober 2021
30 Prozent Wachstum

Energiewende: Fachkräfte in Photovoltaik-Branche gesucht

Photovoltaik Energiezukunft | Julia Jamy | 21.09.2021 | |  
Insgesamt werden 60.000 Fachkräfte im Photovoltaik-Bereich benötigt. Um den Bedarf an Fachkräften abzudecken, werden 2022 insgesamt sieben Kurse zum zertifizierten Photovoltaikpraktiker in TÜV angeboten. Insgesamt werden 60.000 Fachkräfte im Photovoltaik-Bereich benötigt. Um den Bedarf an Fachkräften abzudecken, werden 2022 insgesamt sieben Kurse zum zertifizierten Photovoltaikpraktiker in TÜV angeboten. (© Werner Krug) Bis 2030 soll Österreich seine Stromversorgung vollständig auf erneuerbare Energie umstellen. Damit wird die Photovoltaik zukünftig eine noch größere Rolle als bisher spielen. Daraus ergibt sich ein dringender Bedarf an Fachkräften in diesem Bereich. Anlässlich des heutigen Climate-Impact-Day – einem Tag der Klimaschutz in die Unternehmen bringen soll – wird auf das Thema Ausbildung aufmerksam gemacht und Angebote vorgestellt.

Insgesamt werden 60.000 Fachkräfte im Photovoltaik (PV)-Bereich benötigt, um die Energiewende zu stemmen. Der PV-Markt ist in den vergangenen zwei Jahren um jeweils 30 Prozent gestiegen und wird dies noch weiter tun. Hier wird ein großes Beschäftigungsfeld geschaffen, sagt Vera Immitzer, Geschäftsführerin von Photovoltaic Austria. Um den großen Bedarf an Fachkräften abzudecken, haben die TÜV AUSTRIA Akademie und die Photovoltaic Austria bereits 2015 eine Kooperation mit der HTL-Bulme Graz gestartet. Der erste Kurs – die Ausbildung zum zertifizierten Photovoltaikpraktiker – fand Anfang 2016 statt. Seither wurden Kursangebot und Seminarportfolio ständig erweitert und ausgebaut.

2022 bieten die Partner insgesamt sieben Kurse zum zertifizierten Photovoltaikpraktiker in TÜV an. Die Ausbildung soll sich an Elektrotechniker oder bereits tätige Monteure von PV-Anlagen, Planer, Dachdecker oder Haustechniker mit grundlegenden Elektrotechnik-Kenntnissen richten. Teilnehmer erwerben die notwendige Kompetenz, wie sie Photovoltaik-Anlagen mit Eigenverbrauchslösungen fachgerecht, sicher sowie normkonform planen und errichten. Außerdem sind sie nach Abschluss der Ausbildung in der Lage, Schnittstellen zu Ladestationen für E-Autos, PV-Wärme zu errichten bzw. Energie- und Gebäudemanagementsysteme zu definieren. Der Lehrgang besteht aus einem dreitägigen Basisblock und einem vertiefenden, zweitägigen Praxisblock, der im Green Village der HTL Bulme in Graz stattfindet. Nach optionalem, positiven Prüfungsabschluss und bei Erfüllung der Voraussetzungen winkt ein Personenzertifikat. Zusätzliche Kurse wie Fit für Photovoltaik, PV-Normenlandschaft oder Mechanische PV-Montage runden das umfangreiche Weiterbildungsangebot der Kooperationspartner ab.

Green Village

Die praktische Ausbildung findet an der HTL Bulme in Graz, im 2021 neu errichteten Green Village, statt. Die unvergleichliche Bandbreite an unterschiedlichen Ausbildungseinrichtungen und -materialien ist für unsere PV-Kurse perfekt., bringt es Hans Gotthart, Programmverantwortlicher in der TÜV AUSTRIA Akademie, auf den Punkt. Im Ausbildungszentrum stehen 15 PV-Anlagen mit Wechselrichter und Speicher unterschiedlichster Hersteller, verschiedenste Energieoptimierungssysteme, Blitz- und Überspannungsschutzgeräte, Smart-Home-Lösungen und neueste Mess- und Prüfgeräte für die Photovoltaikpraktiker zur Verfügung.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

+ 76 = 86

An einen Freund senden