Mittwoch, 28. September 2022
Generation Z

„Verlorene“ Generation

Hintergrund | Julia Jamy | 26.09.2021 | Bilder | |  Meinung
Heute findet der letzte Tag der EuroSkills 2021 in Graz statt. Bei der Berufseuropamesiterschaft sollen Jugendliche bei ihrer späteren Berufswahl unterstützt und eine Bühne geboten werden. Heute findet der letzte Tag der EuroSkills 2021 in Graz statt. Bei der Berufseuropamesiterschaft sollen Jugendliche bei ihrer späteren Berufswahl unterstützt und eine Bühne geboten werden. (© Schebach) Am 26. September fand der letzte Tag der EuroSkills 2021 in Graz statt. Bei der Berufseuropameisterschaft sollen Jugendliche bei ihrer späteren Berufswahl unterstützt und eine Bühne geboten werden. Das ist auch richtig und wichtig so. Denn es ist an der Zeit, dass wir jungen Menschen wieder mehr zuhören.

Liebe Leser,

wie bereits in der E&W 9/2021 berichtet, unterstütze ich seit Ende August das Redaktionsteam. Da sich mein erster Arbeitsmonat langsam aber doch dem Ende zuneigt, ist es nun an der Zeit, mich kurz bei Ihnen vorzustellen:

Mein Name ist Julia Jamy, ich bin 25 Jahre alt und lebe in Wien. Es ist nicht mein erstes Mal bei der E&W: Bereits im August 2013 absolvierte ich ein Ferialpraktikum in der Redaktion. Damals stand ich kurz vor meiner Matura und stellte mir wie viele andere Jugendliche in dieser Situation auch die Frage: Was mache ich nach der Schule? Beginne ich ein Studium? Oder gehe ich lieber doch arbeiten? Die Berufseuropameisterschaft „EuroSkills“, die von 22. bis 26. September in Graz stattfand, soll Jugendlichen bei dieser Entscheidung helfen und bei der Berufswahl unterstützen.

Bei der Europameisterschaft der Berufe treffen etwa 400 junge, fertig ausgebildete Fachkräfte aufeinander und kämpfen in rund 45 unterschiedlichen Berufen um die Medaille. So sollen Jugendliche wieder für Lehrberufe begeistert werden und können dabei verschiedene Berufe selbst ausprobieren. Von Elektrotechniker bis hin zum Friseur oder Grafik Designer ist alles dabei.  „Wir wollen jungen Menschen eine Bühne bieten.“, sagt Christine Kühr, Vorsitzende des Fachausschusses für Lehrlingsausbildung und Weiterbildung im Elektrohandel in Graz. Das ist auch richtig und wichtig so. Denn immerhin ist die spätere Berufswahl keine einfache Entscheidung für Jugendliche.

Ich finde es gut, dass jungen Menschen wieder eine Stimme gegeben wird- gehören sie doch zu der Gruppe, die während der Pandemie zunehmend vernachlässigt wurde und teilweise immer noch wird. Dabei wird aber oft vergessen, dass der Alltag von Kindern und Jugendlichen von jetzt auf gleich komplett auf den Kopf gestellt wurde: Sie konnten nicht mehr in die Schule oder in den Kindergarten gehen und die sozialen Kontakte fielen auch auf einmal weg. Junge Menschen mussten während dieser Zeit auf vieles verzichten und zurückstecken.

Deswegen finde ich es schade, wenn in den Medien von der „verlorenen Generation“ gesprochen wird. Spätestens wenn man die „EuroSkills“ besucht, wird man eines Besseren belehrt.  Dort kann man die Begeisterung von den Jugendlichen spüren. Sie wollen ihre Zukunft selbst in die Hand nehmen. Es ist an der Zeit, dass wir den Kindern und Jugendlichen wieder mehr zuhören. Denn ich bin fest davon überzeugt, dass die nächste Generation in Zukunft viel Gutes bewirken wird – egal welchen Beruf sie später einmal ausüben werden.

Bilder
Heute findet der letzte Tag der EuroSkills 2021 in Graz statt. Bei der Berufseuropamesiterschaft sollen Jugendliche bei ihrer späteren Berufswahl unterstützt und eine Bühne geboten werden.
Heute findet der letzte Tag der EuroSkills 2021 in Graz statt. Bei der Berufseuropamesiterschaft sollen Jugendliche bei ihrer späteren Berufswahl unterstützt und eine Bühne geboten werden. (© Schebach)
Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden