Montag, 18. Oktober 2021
Noch mehr Nachhaltigkeit beim Geschirrspülen

A für fast alle Miele-Geschirrspüler

Hausgeräte | Stefanie Bruckbauer | 01.10.2021 | |  
Miele-Geschirrspüler sind nun noch energieeffizienter. Miele-Geschirrspüler sind nun noch energieeffizienter. Wie Miele informiert, erfüllen ab Oktober fast alle Miele-Geschirrspüler der Reihe G 7000 die strengen Grenzwerte der neuen Energieeffizienzklasse A – „und dies mit besten Reinigungsergebnissen und ohne Abstriche beim Komfort“, wie das Unternehmen sagt.

Miele hat den Energieverbrauch seiner Geschirrspüler in den vergangenen 20 Jahren laut eigenen Angaben um 44% gesenkt – „womit die Grenzwerte der Energieeffizienzklasse A+++ sogar noch um 10% unterboten werden.“ Seit März 2021 hat ja der EU-Gesetzgeber die Kriterien der Energielabel so deutlich verschärft, dass selbst die nach alter Lesart sparsamsten Modelle die nun beste Effizienzklasse A bei Weitem nicht erreichen konnten.

Miele sagt: „Natürlich haben unsere Techniker in den Entwicklungslaboren im Miele-Werk Bielefeld mit großem Nachdruck daran gearbeitet, auch unter den Vorzeichen des neuen Energielabels den Kunden Geschirrspüler mit Top-Einstufung zu bieten. Das Ergebnis: Fast alle Geschirrspüler der Generation G 7000 erreichen ab Oktober die Energieeffizienzklasse A.“

Möglich mache dies die sogenannte EcoPower-Technologie mit ihren „exakt aufeinander abgestimmten“ Komponenten. Das seien die weiter optimierten Sprüharme, die eine präzisere Ausrichtung der Sprühstrahlen bewirken würden. „Hinzu kommen ein hocheffizientes Filtersystem und ein intelligent gestaltetes Zuflusssystem. Eine zusätzliche Dämmung reduziert zudem Wärmeverluste und damit wiederum die Energie, die zum Aufheizen des Wassers nötig ist. In Summe führen diese Detailverbesserungen dazu, dass deutlich weniger Strom und Wasser verbraucht werden (Wasserverbrauch im Programm ECO: 8,4 Liter)“, erläutert der Hersteller.

Für mehr Nachhaltigkeit beim Geschirrspülen sorge auch das Dosiersystem AutoDos mit integrierter PowerDisk. Hier werde das von Miele eigens entwickelte Pulvergranulat so dosiert, dass stets nur die tatsächlich nötige Menge an Reiniger zugegeben werde, abhängig vom gewählten Programm

Die Miele PowerDisk.

oder dem Grad der Verschmutzung. So gebe die Disk bei starker Verschmutzung mehr Reiniger ab, bei geringer verschmutztem Geschirr weniger.

Zukünftig wird es im Menü möglich sein, die automatische Dosierung anzupassen. „Damit haben es Nutzer selbst in der Hand, bei kaum verschmutztem Geschirr den Reinigerverbrauch noch weiter zu senken – oder im umgekehrten Fall die Dosierung bei besonders starker Verschmutzung individuell etwas zu erhöhen“, sagt Miele.

Alle Miele-Geschirrspüler verfügen auch über den klassischen Zweikammer-Behälter in der Tür, wo sich herkömmliche Tabs oder Pulver und Klarspüler einfüllen lassen. Zudem besteht der Behälter der PowerDisk jetzt aus sogenanntem Post-Consumer Rezyklat, also einem Granulat, das aus den gereinigten und aufgearbeiteten Plastikabfällen aus der „gelben Tonne“ gewonnen wird. Zusätzlich wird die PowerDisk All in 1 Eco eingeführt, die sich durch eine spezielle, umweltfreundliche Formulierung auszeichnen soll. „Mit pflanzenbasierten Inhaltsstoffen und frei von Duft-, Konservierungs- und Farbstoffen ist der Reiniger sehr gut biologisch abbaubar“, sagt Miele.

Miele App für komfortable Bedienung

Alle G 7000-Modelle mit AutoDos lassen sich über WLAN vernetzen und sind per Miele App mobil steuerbar.

Alle G 7000-Modelle mit AutoDos lassen sich über WLAN vernetzen und sind per Miele App mobil steuerbar – oder auch über den Amazon Sprachassistenten Alexa. „Damit können Anwender ihren G 7000 von überall starten und anhalten, Programme und Optionen übersichtlich auf dem Smartphone aktivieren, Füllstände kontrollieren (mit automatischem Signal) und Reinigungsmittel online nachbestellen“, wie Miele verspricht. Und mit der Funktion AutoStart lasse sich der Geschirrspüler so programmieren, dass dieser regelmäßig zur gleichen Zeit startet. Miele ergänzt. „Da der Reiniger stets im Gerät verfügbar ist, lassen sich Spülprogramme und -zeiten oder Start und Ende in der App festlegen. Clever: Wurde die Tür des Geschirrspülers zwischen zwei geplanten Spülgängen nicht geöffnet, wird der Start des nächsten geplanten Spülgangs automatisch verschoben.“

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

6 + 2 =

An einen Freund senden