Montag, 18. Oktober 2021
Kommentar Oktober 2021

Gekommen, um zu bleiben

Über den Rand | Stefanie Bruckbauer | 10.10.2021 | Bilder | |  

Stefanie Bruckbauer
Der Onlinehandel wächst und wächst und er wird weiter wachsen. In China ist der eCommerce-Anteil an den gesamten Einzelhandelsumsätzen 2021 erstmals über 50% gestiegen. Das heißt, China ist das erste Land der Welt, in dem mehr online als stationär gekauft wurde. Das zeigt, wohin die Reise geht. Abwarten bis es vorbeigeht, wird nicht funktionieren, das kann ich garantieren. Also gibt es eigentlich nur eine Alternative.

Letztens habe ich im Zuge einer Recherche in Statistiken zum E-Commerce geschmökert. Und es ist schon Wahnsinn: In den letzten 10 Jahren hat sich der E-Commerce-Markt in Österreich verdoppelt (!) – von rd. 4,8 Mrd. Euro im Jahr 2011 auf 9,6 Mrd. Euro jetzt im Jahr 2021. Corona hat die Entwicklung massiv beschleunigt. Pandemiebedingt ist der Onlinehandel in Österreich um +20% gewachsen. Dass wir uns nach der Pandemie wieder auf das E-Commerce-Vorkrisenniveau einpendeln werden, denke ich nicht. Dagegen sprechen auch diverse Umfragen (wie z.B. von Paysafecard), bei denen die Menschen (nicht nur die Jungen, auch Ältere, die vor der Pandemie wenig mit Onlineshopping anzufangen wussten) angaben, nach der Pandemie mehr online shoppen zu wollen, als sie es vor Corona getan haben … zu groß sind die entdeckten Vorzüge.

Manche können das Gerede darüber schon nicht mehr hören. Aber es ist halt nun mal Tatsache, dass der Onlinekanal mittlerweile etabliert ist oder wie letztens ein Branchenvertreter sagte: „Das Internet ist gekommen, um zu bleiben.“ Man kann darauf auf zwei Arten reagieren: straußenähnlich mit dem Kopf im Sand darauf warten, bis das Internet wieder verschwindet. So wie eine Schlechtwetterfront. Aber das wird nicht passieren, das kann ich versprechen. Oder man macht etwas daraus. Die Industrie ist den Schritt schon gegangen. Es gibt fast kein Unternehmen mehr, das den Kunden im Internet nicht direkt anspricht. Und es ist verständlich. Denn es ist Tatsache: 80% der Kaufentscheidungen beginnen im Internet – ob Produkt-, Händler- oder Preisrecherche. Die Leute informieren sich zunächst einmal im Netz. Und wer bei dieser Suche nicht aufscheint, beraubt sich selbst der Möglichkeit, im Auswahlprozess aufzuscheinen.

„Man darf das Internet nicht als Gefahr sehen. Man muss es als Chance sehen.“ So abgedroschen dieser Spruch klingt, so wahr ist er. Man sollte die positiven Seiten des E-Commerce sehen. Also nicht den fiesen Wettbewerb mit anderen (meist ausländischen) Anbietern, den Preisdruck und -verriss. Nicht jeder will sein Angebot im Netz verschachern. Immer mehr Anbieter setzen auf Qualität im Onlinehandel, und da sollte man sich dranhängen. Man sollte das Potential des Internets für sich nutzen. Mit einer eigenen Homepage kann man die Produktausstellung bzw. das Schaufenster unendlich erweitern, mit einem Webshop können die Öffnungszeiten auf 24/7 ausgedehnt werden. Man kann seine Kunden vorab informieren über Details, die ihnen die Kaufentscheidung erleichtern und Ihnen als Händler schlussendlich die Beratung verkürzen. Glaubt man diversen Umfragen, so ist der Preis längst nicht mehr das ausschlaggebende Argument für die meisten Kunden. Sie legen viel mehr Wert auf den Rund-um-die-Uhr-Einkauf, Lieferung nach Hause bzw. Zeitersparnis sowie auf die größere Produktauswahl. Erst an vierter Stelle im Ranking findet sich der Preis.

Der Onlineanteil wird noch stärker werden, darin sind wir uns, glaube ich, einig. Und wir sind uns wahrscheinlich auch einig, dass der erfolgreichste Internethändler, nämlich Amazon, seine Sache gut macht. Aber Amazon ist weit weg von den Kunden. Der Elektrofachhandel ist hingegen nah am Kunden dran und wenn man diesen Vorteil mit einer durchdachten Onlinestrategie verbindet, dann … ja, dann ergeben sich ganz neue Perspektiven und Möglichkeiten.

Bilder
In den letzten 10 Jahren hat sich der E-Commerce-Markt in Österreich verdoppelt! Corona hat die Entwicklung noch Mal beschleunigt. (Bild: fotoART by Thommy Weiss/ pixelio.de)
In den letzten 10 Jahren hat sich der E-Commerce-Markt in Österreich verdoppelt! Corona hat die Entwicklung noch Mal beschleunigt. (Bild: fotoART by Thommy Weiss/ pixelio.de)
Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

+ 43 = 47

An einen Freund senden