Sonntag, 28. November 2021
Hot!Cyberangriff von Unternehmen bestätigt

Hacker legen MediaSaturn lahm

Die Branche | Stefanie Bruckbauer | 08.11.2021 | Bilder | | 1  
MediaMarktSaturn ist in der Nacht von Sonntag auf Montag Ziel eines Cyber-Angriffs geworden. Das Unternehmen habe die zuständigen Behörden umgehend informiert, sagte ein Sprecher der MediaMarktSaturn Retail Group in Ingolstadt. (Bild: MediaMarktSaturn) MediaMarktSaturn ist in der Nacht von Sonntag auf Montag Ziel eines Cyber-Angriffs geworden. Das Unternehmen habe die zuständigen Behörden umgehend informiert, sagte ein Sprecher der MediaMarktSaturn Retail Group in Ingolstadt. (Bild: MediaMarktSaturn) MediaMarktSaturn wurde Opfer eines Hackerangriffs. „Die MediaMarktSaturn Retail Group ist Ziel eines Cyber-Angriffs geworden. In der Nacht von Sonntag auf Montag führte eine Gruppe eine Cyber-Attacke durch. Betroffen sind alle Landesgesellschaften von MediaMarktSaturn“, so eine Unternehmenssprecherin gegenüber deutschen Medien.

In den sozialen Medien werden Screenshots von internen Nachrichten gepostet, in denen von einem Kryptovirus die Rede ist (die Echtheit der Screenshots konnte nicht bestätigt werden). Der Virus habe 3100 Server befallen und Dateien verschlüsselt. MediaMarktSaturn müsse nun zahlen, um wieder unverschlüsselten Zugang zu den Dateien zu haben.

Angeblich sind auch das Warenwirtschaftssystem und das Kassensystem betroffen. Die Märkte von MediaMarkt und Saturn können zwar öffnen und verkaufen, die Ausstellung von „Verkaufsdokumenten“ sei jedoch nicht möglich. Lediglich „Cash and Carry“ funktioniere. Die Kassen stehen offenbar still – Bargeld-Zahlung scheint derzeit die einzige Option zu sein.

Wie es seitens des Konzerns heißt, sind Kundendaten nicht betroffen bzw gefährdet, da die Online-Shops von dem Angriff nicht betroffen seien. „Für unsere Kunden besteht derzeit kein Handlungsbedarf“, so das Unternehmen.

Die Nachrichten überschlagen sich gerade im Netz. MediaMarktSaturn hält sich eher bedeckt. „Wir arbeiten derzeit intensiv mit internen und externen Experten sowie den zuständigen Behörden zusammen, um die entstandenen Schäden schnellstmöglich zu analysieren und zu identifizieren“, wird eine Sprecherin des Unternehmens zitiert.

Der Ceconomy-Konzern betreibt übrigens in 13 europäischen Ländern insgesamt rund 1.000 Märkte unter den Marken „Media Markt“ und „Saturn“.

Update 10. Nov. 2021

Laut Medienberichten hat die Ransomware Hive die Server von MediaMarktSaturn lahmgelegt. Zunächst hätten die mutmaßlichen Täter 240 Millionen Dollar Lösegeld für eine Freigabe der von ihnen verschlüsselten Dateien verlangt, heißt es. Diese Forderung sei dann aber auf 50 Millionen Dollar abgesenkt worden. Laut dem niederländischen Medium RTL Nieuws laufen bereits Verhandlungen zwischen der Ransomware-Gruppe und MediaMarktSaturn.

Hive erpresse die Opfer in der Regel nicht nur mit verschlüsselten Daten, sondern drohe auch damit, eine Kopie der Daten zu veröffentlichen. Ob Letzteres im Zuge der Attacke auf die MediaMarktSaturn Retail Group geschehen ist, ist öffentlich nicht bekannt.

In den Märkten seien aktuell einzelne Dienstleistungen zum Teil nur eingeschränkt verfügbar, wie das Unternehmen zitiert wird. Laut BleepingComputer gehöre dazu zB die Rückgabe beziehungsweise der Umtausch von Waren.

Bilder
In Sozialen Medien findet sich ein Screenshot einer internen Nachricht.
In Sozialen Medien findet sich ein Screenshot einer internen Nachricht.
Diesen Beitrag teilen

Kommentare (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

70 − = 62

An einen Freund senden