Sonntag, 28. November 2021
Smart und nachhaltig

Nedis setzt bei Verpackung nun auf Karton statt Plastik

Die Branche | Stefanie Bruckbauer | 22.11.2021 | |  
Ab 2022 liefert Nedis sein gesamtes Stecker-Sortiment schrittweise in einer neuen, umweltverträglicheren Umverpackung aus. Ab 2022 liefert Nedis sein gesamtes Stecker-Sortiment schrittweise in einer neuen, umweltverträglicheren Umverpackung aus. Auch Nedis setzt auf Nachhaltigkeit. Ab 2022 wird das gesamte Stecker-Sortiment des niederländischen Elektronik-Großhändlers schrittweise in einer neuen, umweltverträglicheren Umverpackung ausgeliefert. Statt auf Plastik setzt das Unternehmen dann ganz auf FSC zertifizierten Karton als Trägermaterial für die insgesamt 1.800 lieferbaren Stecker und Kabel, die aktuell im Handel erhältlich sind. Darüber hinaus werden Verpackungen auf unnötiges Volumen hin überprüft, so dass auch der Transport umweltfreundlicher und günstiger wird.

Ab 2022 wird das gesamte Stecker-Sortiment des niederländischen Elektronik-Großhändlers Nedis schrittweise in einer neuen, umweltverträglicheren Umverpackung ausgeliefert. Statt auf Plastik setzt das Unternehmen dann ganz auf FSC zertifizierten Karton als Trägermaterial für die insgesamt 1.800 lieferbaren Stecker und Kabel, die aktuell im Handel erhältlich sind.

Darüber hinaus werden Verpackungen auf unnötiges Volumen hin überprüft, so dass auch der Transport umweltfreundlicher und günstiger wird. Mit diesen Schritten will Nedis seine CSR-Initiativen weiter ausbauen. Bereits seit 2016 ist das Unternehmen Mitglied der Organisation amfori-BSCI, die soziale Werte und Grundsätze für verantwortungsvolle Geschäftspraktiken in der Lieferkette definiert. Gegenwärtig führt Amfori BSCI eine neue Plattform ein und konzentriert sich stark auf soziale Aspekte. Nedis nutzt daher zusätzlich ein internes Fabrik-Audit, um die Umweltaspekte im Bereich CSR mit einzubeziehen. Im Rahmen der seit 2020 existierenden neuen „Amfori Sustainability Platform“, die Produktions-, Beschaffungs-und Vertriebsprozesse unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit erfasst, werden zudem die verfügbaren Instrumente zur Berichterstattung über Umweltaspekte geprüft.

Nachhaltigkeit rückt verstärkt in den Fokus des Kaufverhaltens

„Der Anteil der Konsumenten, die sich bei der Kaufentscheidung bewusst dafür entscheiden, Plastikabfälle zu vermeiden, nimmt kontinuierlich zu. Europaweit wächst die Zahl der umweltbewussten Käufer in einzelnen Ländern im zweistelligen Bereich. In Deutschland beispielsweise liegt sie – so eine aktuelle Studie der GfK – inzwischen bei 38%. Für uns bedeutet dies, dass wir unsere Anstrengungen mit einem Bündel von Maßnahmen in der Produktentwicklung, beim Sourcing und beim Packaging weiter forcieren werden. Damit bieten wir dem Einzelhandel ein attraktives Produkt-Portfolio, das auf umweltbewusste Kunden zugeschnitten“, sagt Jacob Bonouvrie als Territory Field Marketeer von Nedis.

FSC-zertifizierte Kartonagen vermeiden Plastikabfälle

Für die neue Verpackung werden ausschließlich Papiersorten und Pappen verwendet, die FSC-zertifiziert sind. „Damit ist sichergestellt, dass sie aus Holz produziert werden, das aus Wäldern stammt, die einer strengen sozialen und ökologischen Kontrolle unterliegen. Für den Druck der Labels werden durchgängig lösungsmittelfreie Farben verwendet“, so Bonouvrie. Insgesamt rechnet Nedis ab dem ersten Halbjahr 2022 übrigens mit einer Reduktion des Plastikverbrauchs um 50.000 Kilogramm.

Mit der Volumenreduktion der Verpackungen (teilweise über 50%) gehe Nedis einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Nachhaltigkeit. „Denn die Gestaltung und das Volumen von Verpackungen haben einen großen Einfluss auf den Transport. Indem weniger Luft transportiert wird, gelingt es Transportwege und damit den CO2-Fußabdruck pro Produkt zu reduzieren“, sagt Bonouvrie.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

89 − 85 =

An einen Freund senden