Samstag, 29. Januar 2022
1945 – 2021

Herwig Hadwiger verstorben

Die Branche | Dominik Schebach | 02.12.2021 | | 3  
Herwig Hadwiger ist vergangene Woche im Alter von 76 Jahren an den Folgen einer Corona-Erkrankung verstorben. Der Wiener Händler war bis zuletzt mit seinem Miele Center Hadwiger aktiv. Neben dem Geschäft galt seine Leidenschaft stets den schönen Dingen des Lebens, der Kunst und dem Reisen. Hadwiger hinterlässt drei erwachsene Kinder und eine zwei Monate alte Enkeltochter.

Mit Herwig Hadwiger verliert der Wiener Elektrofachhandel einen Fixpunkt in der Branche. Geboren am 9. November 1945 in Übelbach in der Steiermark, machte sich Hadwiger unmittelbar nach seiner Schulzeit nach Wien auf. Rasch erfolgte der Einstieg in die Selbstständigkeit als Elektrohändler. Einer Tätigkeit, der er weit über das pensionsfähige hinaus Alter treu blieb.

Zu seinen Spitzenzeiten betrieb Hadwiger mehrere Geschäfte in und rund um Wien mit bis zu hundert Angestellten. In den 1980er und 90er-Jahren war er Österreichs größter und erfolgreichster Händler des dänischen Elektronikherstellers „Bang & Olufsen“. Anfang der Nullerjahre begann sich Hadwiger sukzessive zu verkleinern. Bis zuletzt führte er in der Porzellangasse 38 erfolgreich das Miele Center Hadwiger.

„Neben seinem lebenslangen beruflichen Engagement hat er sich über viele Jahrzehnte vor allem hingebungsvoll dem Kunsterwerb verschrieben“, berichtet seine Familie. „Herwig Hadwiger ist Träger des Berufstitels Kommerzialrat sowie stolzer Träger zahlreicher Auszeichnungen. Unter anderem wurde er auch für seine jahrzehntelangen Bemühungen und Verdienste um die bulgarische Kunstszene mehrfach ausgezeichnet.“

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen erkrankte Hadwiger im Mai 2021 – unmittelbar nach seiner ersten Corona-Impfung – schwer an COVID-19. Es folgten sechs Monate stationärer Aufenthalt in unterschiedlichen Krankenhäusern, in denen seine Familie nicht von seiner Seite wich. Hadwiger verstarb am 25. November 2021 in Wien.

Das Team der E&W drückt der Familie und allen Hinterbliebenen seine aufrichtige Anteilnahme aus.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare (3)

  1. Der ehemalige Elektrofant (Elektro Netto) in der Porzellangasse, 1090 Wien ist nicht mehr!
    Viele werden das wahrscheinlich nicht mehr wissen, aber Herwig Hadwiger war einmal ein Klassenprimus in seiner Branche. Es waren die spannenden und sehr erfolgreichen 80-Jahre, die ich als ehemaliger Mitarbeiter & Einkäufer in der Zentrale Porzellangasse miterleben dürfte. Seine unverkennbare Handschrift waren zu dieser Zeit seine aggressiven und speziell für seine Branchen-Mitstreiter provozierenden Werbungen in der Kronen Zeitung zugeschnitten. Nicht zu vergessen war es auch die Zeit, wie der damalige Eiserne Vorhang gefallen ist. Herwig Hadwiger hatte den Weitblick und errichtete in Nickelsdorf eine Verkaufsstelle. Man kann sich das heute alles nicht mehr vorstellen, aber Nickelsdorf war wie eine Goldgräber Stadt. Nur in dieser Verkaufsstelle wurde pro Tag weit über 1 Mio. Schilling Umsatz gemacht. Kühlschränke, Gefriertruhen, Waschmaschinen usw. wurde in unvorstellbaren Stückzahlen verkauft, als gäbe es kein morgen. Ja, Hadwiger war ein außergewöhnliche extravagante Persönlichkeit und liebte seinen medialen Auftritt sowie seinen Stil. Lieber Herwig, ich bedanke und verneige mich vor Dir posthum. Du hast in der Elektrobranche Geschichte geschrieben!

    PS.
    Liebe Redaktion!
    Herwig Hadwiger ist bzw. war sein richtiger Name.
    NICHT Hartwiger, auch NICHT Helmut Hartwiger. Solche Fehler dürfen einer Redaktion nicht passieren!

    1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden