Samstag, 21. Mai 2022
Editor's ChoiceVorerst kein Lockdown aber 2G-Nachweis wird verbindlich

Neue Corona-Maßnahmen bringen 2G-Kontrollpflicht für den Handel

Hintergrund Die Branche | Dominik Schebach | 06.01.2022 | | 26  
In Zukunft muss der Handel nicht nur über die Einhaltung der Schutzmaßnahmen am POS wachen, sondern auch den 2G-Status seiner Kunden kontrollieren. In Zukunft muss der Handel nicht nur über die Einhaltung der Schutzmaßnahmen am POS wachen, sondern auch den 2G-Status seiner Kunden kontrollieren. (© Schebach) Nach den heutigen Beratungen von Bund, Ländern und der Corona-Kommission GECKO hat die Bundesregierung neue Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie vorgestellt. Um die Verbreitung der jüngsten Omicron-Variante des Virus zu verlangsamen, wurden u.a. auch verbindliche Kontrollen des 2G-Nachweises im Handel angekündigt. Die Bundessparte Handel will diese Maßnahmen mittragen, wenn damit ein weiterer Lockdown verhindert werde.

Gelten sollen diese Maßnahmen ab der kommenden Woche, wobei hier die entsprechende Verordnung noch abzuwarten ist. Trotzdem muss sich auch der Handel auf eine neue Situation einstellen. Die Bundesregierung geht jedenfalls laut Bundeskanzler Karl Nehammer von einer sprunghaften Steigerung der Infektionszahlen mit all den verbundenen Schwierigkeiten aus. „Wir müssen deswegen alles tun, um einen zukünftigen Lockdown zu verhindern„, erklärte deswegen Nehammer. Dies erfordere ein frühzeitiges Gegensteuern, wie eben durch 2G-Kontrollen im Handel. Betroffen von der Maßnahme sind alle Handelsbetriebe, welche nicht die Güter des täglichen Bedarfs abdecken. Spätestens bei der Kassa muss es demnach eine Kontrolle des 2G-Nachweises gben. Zudem soll die Einhaltung der Maßnahmen verstärkt kontrolliert werden. Betriebe, welche nicht die Maßnahmen einhalten, könnten demnach in Zukunft auch gesperrt werden.

Gleichzeitig gibt es neue Quarantäneregeln: In Zukunft wird nicht mehr zwischen K1 – und K2-Personen unterschieden. Dreifach geimpfte Personen werden dafür nicht mehr als Kontaktpersonen erfasst. Andererseits wird der Grüne Pass für doppelt geimpfte nur noch sechs Monate gelten. Zudem soll es strengere Schutzmaßnahmen geben. Dazu gehört eine FFP2-Maskenpflicht im Freien z.B. an Plätzen, an denen der 2-Meter-Abstand nicht einzuhalten ist. Außerdem soll Home-Office zur Regel werden.

Bundessparte: Handel muss offen bleiben

„Der heimische Handel ist äußerst vielfältig: Die Kontrollen der 2G-Nachweise müssen maßvoll und praktikabel durchführbar sein und zwar in allen Geschäftsgrößen und -formen, von der kleinen Boutique bis zum großen Einkaufszentrum“, betont Rainer Trefelik, Obmann der Bundessparte Handel. „Die Betriebe des Handels, aber auch jene in der Gastronomie oder der Freizeitwirtschaft müssen offen bleiben. Alles andere wäre für die Unternehmen nicht mehr zu verkraften.“

Deshalb müssten den Betrieben unterschiedliche Möglichkeiten zur Kontrolle eingeräumt werden. Auch die „Bändchenlösung“, wie sie in Teilen Deutschlands praktiziert wird, sieht Trefelik als mögliche Variante. Damit Kunden in Einkaufszentren oder -straßen nicht von jedem Shop einzeln überprüft werden müssen, erhalten diese nach einmaliger Kontrolle des 2G-Status und der Identität ein Bändchen, das in weiterer Folge für den Einkauf als 2G-Nachweis dient. Dieses könnte von den Gemeinden, Stadtmarketingorganisationen, in Einkaufszentren und -straßen oder von Testzentren ausgegeben werden. Auch über eine begrenzte Gültigkeit von beispielsweise einem Monat ließe sich diskutieren.

„Es darf zu keiner eklatanten Ungleichbehandlung und Wettbewerbsverzerrung mit Betrieben kommen, die unter anderem Güter des täglichen Bedarfs anbieten und deshalb keine Kontrollen durchführen müssen“, betont Trefelik: „Deshalb müssen die Kontrollen sowohl für die Kunden als auch die Betriebe rasch, ohne großen Aufwand und praktikabel durchführbar sein. Das ist ein Gebot der Fairness.“

Diesen Beitrag teilen

Kommentare (26)

  1. 1) Zum Schutze aller und sich selber muss 1G+PCR oder 3xImpfung in jeder Hinsicht gelten, egal ob Lebensmittelgeschäft oder anderer Handel und jedes Geschäft muss verpflichtet werden jeden „Eintretenden“ zu kontrollieren, denn es ist egal, ob diese im leeren Geschäft herum stehen oder nicht, aber dann wäre eventuell gewährleistet, dass nur „Gesunde“ Menschen das Geschäft betreten. Eine Kontrolle durch Staatsorgane dort überall wäre unmöglich zu realisieren.
    2) Fakeaussteller (Ärzte die sogar einen Eid abgelegt haben, Andere die vielleicht Schwarzgeld dafür bekommen, …) von Impfzertifikaten gehören gleich beim ersten Mal mit EUR 5.000,00 bestraft.
    3) Alle Demonstrationen müssen abgeschafft werden, obwohl diese in der Verfassung derzeit immer noch festgehalten stehen. Jedem sollte dann frei stehen an einer Abstimmung Online im Internet über eine geschützte Internetseite der Bundesregierung oder auf Papier auf einem Amt teilzunehmen und dort sein „Begehr“ bekannt zu geben beziehungsweise seine Stimme zu einem bestimmten Thema abzugeben. Dieses Begehr oder dieses Anliegen sollte dann je nach Anzahl der Stimmen im Parlament von unseren Ministern respektiert und bearbeitet werden.

    3
    1. Ergänzung zu Punkt 1):
      Kunden die das nicht vorweisen können, dürfen ganz einfach gesagt das Geschäft und/oder die Lokalität nicht betreten, egal ob das für sich selbst dann geschäftsschädigend wäre oder nicht, denn die Sicherheit gegenüber den eigenen Angestellten oder anderen Kunden sollte Vorrang haben. Da kann der eine oder andere noch so viele Fünf, Zehn, Zwanzig, Fünfzig, Hundert oder Tausend Euro bieten.

  2. Liebe Kollegen
    da es in unserem Land so ist, dass sich jeder Bürger an Gesetze und gesetzeskonforme,-sowie verfassungskonforme Verordnungen halten muss, gibt es an sich keine 2G Regel. ( Grundrechte )
    Weiters dürfen lt. Hrn. Mückstein , Ungeimpfte nur diejenigen Artikel kaufen, welche für den tägl. Gebrauch benötigt werden.
    Hierzu gibt es das Bundesgesetz für Konsumgüter des Wirtschaftministeriums, wo diese besagten Güter ( §77 der Gewerbeordung ), angeführt sind. ( in den meisten Fällen, keine 2G-Regel erforderlich )
    Wenn wir jetzt anfangen wie in den 1930-er Jahren, jeden Ungeimpften ( auch diejenigen die keine 3-te, 4-te, usw. Impfung wollen ), eine Schleife zu verpassen, na dann ( bitte nachdenken )
    Im Handel, wo jeder ohnehin eine Maske trägt und 3G einhaltet,
    ist es noch zu keinem Cluster gekommen.
    Hören wir endlich auf die Menschen in 2 Klassen einzuteilen.
    Diese Art der Politik, stärkt nur den online-Handel.
    ( Sperren wir unsere Läden zu und kaufen Amazon Aktien )
    mfG
    Wolfgang

    20
  3. Charles Darwin würde sich wundern. Kurz nach seinem Tod beginnt beim Homo sapiens die De-Evolution. Das Hirn schrumpft und das Maul wächst.

    4
  4. Ich würde gerne wissen, was passiert wenn ein bzw. mehrere Kunde(n) mir den Nachweis nicht vorlegen.
    Muss ich diesen Kunden dann den Zutritt zum Geschäft verweigern – und zahlt mir dann irgendwer den Umsatzverlust bzw. wie kann ich diesen dokumentieren um zu meinen Umsatz zu kommen? Wenn ich den Kunden wegschicke, wird er sich vermutlich eine andere Bezugsquelle suchen wo er den Nachweis nicht erbringen muss wie z.B. Lebensmittelhandel,….

    10
  5. lieber Anonymous – es ist etwas schwierig, deine Gedankengänge nachzuvollziehen, aber vielleicht haben Sie dich schon zu tode geboostert – was mir ja sehr leid tut, aber warum soll ich den Wahnsinn und die Lügen der Regierung mittragen – das ist doch schon 2 Jahre nur purer Schrott was die von sich geben – mir tut nur meine Kammer leid und auch „elektro.at“, daß sich solche Instutitionen nicht GEGEN diesen Irrsinn stemmen, weil der Kleine Geschäftsmann kann nicht so viel ausrichten, wie eine gut aufgestelle „Zentrale“ und jetzt wird es Zeit, daß WIR aufstehen, denn die Politiker tragen NULL zum Bruttosozialprodukt bei – die geben nur VOLL mit beiden Händen das Geld aus!, aber das ist auch alles, was die IRREN da OBEN können!

    11
    1. Die Kammer braucht einem nicht leid tun, die leben gut, sehr gut.
      Die Lügen der Regierung müssen sie aber allen Regierungen vorhalten, bzw. welche lügen den nicht und machen alles richtig?

      2
  6. Können mich Lieb haben, ich Kontrolliere sicher nicht Ihre beschissenen Regeln der unfähigen Regierung.
    Außer Sie zahlen mir eine Umschuldung zum Gesundheitsinspektor und zahlen Separat auch das Geld hierfür.
    Es ist bewiesen seit 2 Jahren, das der Handel keine Infektionsquelle ist!
    Die wissen einfach nur nicht mehr was Sie machen sollen.
    Und diese 2 Klassen Gesellschaft muss schleunigst aufhören.

    Sollten Sie den Betrieb temporär schließen bleibt er für immer Geschlossen.

    13
    1. Ui, da hat jemand den Sinn der Kontrolle nicht verstanden. Es gibt halt nicht nur Rechte sondern auch Pflichten die es in schwierigen Zeiten zu erfüllen gilt. Sie sind sicher wer der auch einen Lockdown kategorisch ablehnt.

      1
      1. Recht und Pflichten schön und gut, wenn es auch Sinn ergäbe.
        Und nein ich lehne einen Lockdown nicht ab, aber ich bin ein Mensch der hinterfragt Sachen und lässt sich nicht alles unter die Nase schieben

        1. Ob es Sinn oder nicht macht haben Behörden zu entscheiden. Wenn Ihr Betrieb eine Anzeige und Strafe bekommt, dann ist dies in Ordnung. Gesetze sind einzuhalten, wäre ja noch schöner wenn sich jeder seine Welt bastelt.

    1. Wow, einen Dienst an der Gesellschaft zu leisten, lässt Sie ein neues Berufsfeld suchen. Miese Bezahlung, fehlende Wertschätzung und schlecht Arbeitszeiten die im Handel vorherrschen ist kein Grund sich beruflich neu zu orientieren – unglaublich.

      4
  7. Die Kontrolle mit einem Handy ist doch wirklich nicht viel Arbeit oder Zeitaufwand, über so eine Kontrolle braucht nicht diskutiert werden, sollte eigentlich selbstverständlich sein.
    Bei kleinen Händlern sind es ja nicht so viele Kontrollen, also kein Problem, und bei den Großen auch nicht, die können laufend 25 bis 70% Aktionen machen, dürften also genug Geld zur Verfügung haben.
    Allemal besser wie zusperren.

    7
      1. Die 35% sind selber schuld und können mittels Impfung am öffentlichen Leben jederzeit wieder teilnehmen. Eine Minderheit an Schwurblern versucht eine Mehrheit in Geiselhaft zu nehmen und hat dann eben die Konsequenzen zu tragen.

    1. Blockwarte und Stasi Sympathisanten freuen sich schon auf die neue Aufgabe. Endlich bekommt auch der Kleine Macht, ab 10 Aufgriffen wahrscheinlich sogar einen Sheriffstern.

      16

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden