Donnerstag, 30. Juni 2022
Editor's ChoicePetition fordert sofortiges Ende der Maßnahmen

2G-Kontrollen im Handel enden mit 12. Februar

Hintergrund Die Branche | Dominik Schebach | 29.01.2022 | | 16  
Ab 12. Februar fällt die Verpflichtung für den Handel, den 2G-Status seiner Kunden zu überprüfen. Die Maskenpflicht bleibt aufrecht. Ab 12. Februar fällt die Verpflichtung für den Handel, den 2G-Status seiner Kunden zu überprüfen. Die Maskenpflicht bleibt aufrecht. (© Alexandra Koch/ pixabay.com) Ist der Druck zu groß geworden? Heute hat die Bundesregierung für den Februar ein schrittweises Auslaufen der meisten Beschränkungen wegen Corona angekündigt. Mit Start der Semesterferien in Ostösterreich am 5. Februar wird die Sperrstunde nach hinten verschoben. Das Ende der ungeliebten 2G-Kontrollpflicht im Handel kommt dagegen erst am 12. Februar.

Die Wortmeldungen in den vergangenen Wochen aus der Wirtschaft und den schwarzen Bundesländern waren zuletzt nicht mehr zu überhören. Die Bundesregierung hat dem Druck allerdings nur bedingt nachgegeben. Die Öffnungsschritte erfolgen im Wochentakt ab 5. Febraur. Für den 19. Febraur wurde zudem eine weitere Erleichterung angekündigt.

Die Bundesregierung erwartet, dass in der ersten Februarwoche der Höhepunkt der jetzigen Omicron-Welle erreicht sei, aber voraussichtlich nicht in den Intensivstationen niederschlagen. Daher seien erste Öffnungsschritte vertretbar, so Bundeskanzler Karl Nehammer: „Ab 5. Februar wird die Sperrstunde in der Gastronomie auf 24 Uhr verlängert. Ab dem 12. Februar wird die 2G-Verpflichtung im Handel auslaufen. Die FFP2-Maskenpflicht bleibt aufrecht.“ Damit reagiert die Bundesregierung auf die Erfahrung aus anderen Staaten wie Dänemark, wo sich die Anzahl der Infektionen nicht zu einer Überlastung der Intensivstationen geführt hat.

Gemischte Reaktionen

Die Reaktionen aus dem Handel sind gemischt. Einerseits wird das Ende der Kontrollverpflichtung im Handel begrüßt, andererseits beklagen Handelsvertreter die zweiwöchige Wartefrist. So erklärt Handelsobmann Rainer Trefelik: „Es ist zwar erfreulich, dass ein Umdenkprozess eingesetzt hat und die Regierung jetzt Lockerungen verspricht. Für den Handel allerdings geht es zu langsam, der Entfall der 2G-Kontrollen mit 12. Februar ist zu spät. Wir haben jetzt schon enorme Frequenz- und Umsatzrückgänge. Und an jedem Tag, an dem wir zusätzlich Kontrolleure spielen müssen, lassen wir wieder Umsätze liegen.“

Gerade auch die Woche vor Entfall der Kontrollpflicht, in der in Wien und Niederösterreich bereits Semesterferien sind, wäre für den Handel ein wichtiger Umsatzbringer gewesen. Um die Dringlichkeit der Abschaffung der 2G-Kontrollen zu betonen, hat Trefelik heute Früh auch eine Petition an die Regierung übermittelt, die von zahlreichen namhaften Handelsunternehmen unterzeichnet worden war. „Unsere Betriebe verstehen die Kontrollpflicht auch deshalb nicht, weil angesichts der FFP2-Maskenpflicht und der kurzen Verweildauer die Ansteckungsgefahr im Handel ohnehin sehr gering ist“, sagt Trefelik.

Aufgrund der schwierigen Umsatzsituation im Einzelhandel fordert der Handelsobmann auch ein Überdenken der Wirtschaftshilfen ein: „Wenn wir wollen, dass es auch künftig noch lebendige Einkaufsstraßen in den Städten und Gemeinden gibt, dann brauchen wir hier dringend eine Adaptierung“, betont der Handelsobmann.

Die Petition im Wortlaut:

Als führende österreichische Handelsunternehmen fordern wir das Ende der 2G-Pflicht und damit das echte Ende des Teil-Lockdowns im Handel ab Dienstag, 1. Februar 2022.

  • Der österreichische Handel beschäftigt rund 600.000 Mitarbeiter. Diese Zahl kann nur erhalten werden, wenn die 2G-Pflicht im Handel umgehend aufgehoben und wieder regulärer Geschäftsbetrieb ermöglicht wird.
  • Der Handel ist sicher. Studien belegen, dass der Einkauf im österreichischen Handel virologisch nahezu unbedenklich und nicht Treiber der Pandemie war und ist. Der österreichische Handel fordert ab sofort ein rein fakten- und verursacherbasiertes Entscheiden der Bundesregierung. Viel zu oft wurde der Handel mit symbolischen Maßnahmen in seiner Erwerbsfreiheit eingeschränkt.
  • Die allgemeine Impfpflicht tritt Anfang Februar in Kraft. Zusätzliche 2G-Kontrollen im Handel sind daher nicht mehr verhältnismäßig und somit verfassungswidrig.
  • Wir fordern den Wegfall des Zwangs der für Handelsangestellte äußerst belastenden 2G-Kontrollen.
  • Der österreichische Handel bekennt sich zu allen COVID-Schutzbestimmungen nach den geltenden Verordnungen des Gesundheitsministeriums. Solange es epidemiologisch erforderlich ist, gehört dazu selbstverständlich auch die FFP2-Maskenpflicht im Handel.
  • Dr. Rainer Trefelik, Obmann der Bundessparte Handel in der WKÖ

Die Petition wurde u.a. von ElectronicPartner, Red Zac und MediaMarkt Österreich unterzeichnet.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare (16)

  1. Weil Impfen das Gesundheitssystem massiv entlastet. Verlassen Sie mal für einen Moment Ihre Verschwörungskreise (es erfährt ja niemand) und informieren Sie sich objektiv, z.B. in medizinischen Fachjournalen. Sie können sich dann leicht ausrechnen wieviele Menschenleben diese Impfung geretten hat und vor allem wieviele Langzeitschäden verhindert wurden. Es gibt aber immer auch Menschen, die einfach schmarotzen und sich durchschummeln, sollen doch die anderen Rücksicht nehmen und solidarisch sein. Sie haben das Recht, sich nicht impfen zu lassen, Sie haben aber nicht das Recht andere zu gefährden und das Gesundheitssystem mit Ihrem Egoismus unnötig zu belasten, sodass „unschuldige“ darunter leiden.
    Im Übrigen: MRNA Impfungen können nicht Genverändernd sein, bewirken letztlich nichts anderes als „herkömmliche“ Impfstoffe und sind seit 30 Jahren im Tierversuch und seit 20 Jahren in klinischen Studien, z.B. in der Krebstherapie im Einsatz.

    1
  2. Bin selber 3x geimpft, aber warum soll ein Kunde der nicht geimpft ist keine Waschmaschine kaufen können.
    Diese Regierung ohne Hausverstand hat jede Glaubwürdigkeit verspielt. Meine Kunden lasse ich jedenfalls mit deren ganzen Schwachsinn in Ruhe.

    3
  3. Ich erinnere mich da an ein legendäres Zitat aus dem Film „Indien“ mit Dorfer/Hader. Hier in einer leicht abgeänderten Variante: „Bei 90% der Ungeimpften kannst sagen, de san zu 100% Tr**teln!“ Mehr ist nicht zu sagen.

    3
  4. Liebe Kritiker, des ersten Kommentars. Vielleicht solltet ihr euren Horizont erweitern, denn es gibt nicht „die Wissenschaft“. Weder auf der einen, noch auf der anderen Seite.
    Und nach 2 Jahren solltet ihr auch gemerkt haben, dass da irgendwas nicht ganz zusammen passt, was euch von Regierungen und Medien verkauft wird. Oder seid ihr des Selbstdenkens nicht mehr fähig?

    11
      1. Sie dürfen ja nicht mal wissen – was genau in der „Impfung“/Gentherapie (Zitat Stefan Oelrich, Vorstandsmitglied der Bayer AG: „Wenn wir sie vor zwei Jahren öffentlich angeboten hätten, wären sie bereit gewesen, sich eine Gen- oder Zelltherapie in ihren Körper injizieren zu lassen? Wir hätten wahrscheinlich eine Ablehnungsquote von 95 Prozent“ Quelle: https://de.rt.com/kurzclips/video/126703-bayer-vorstand-mrna-impfstoffe-sind/

        Informieren Sie sich bitte, das ist Ihre Chance!

        3
        1. 5 Sekunden googeln und man findet die Packungsbeilage zu Comirnaty (Biontech/Pfizer Impfstoff). Ab Punkt 6 finden’s alle Inhaltsstoffe. Lernen sie sich zu informieren bevor sie Blödsinn verbreiten. Evtl sollten sie Mal ihre Quellen kritisch hinterfragen und nicht wie ein Lemminge jeden Blödsinn glauben und teilen.

          https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.basg.gv.at/fileadmin/redakteure/03_amtlicheNachrichten/Kurzmeldungen/Gebrauchsinformation_Comirnaty.pdf%23page%3D6&ved=2ahUKEwi2u_CLzOH1AhW3R_EDHZZjD8IQypgHegQIBRAB&usg=AOvVaw1TI5lPWEJQt3rIZSYpXsry

          3
          1. Sie haben Recht, ich meinte wie es zur Zulassung gekommen ist.
            Mein Kommentar bezog sich auf PeterPlan (Wer glaubt, dass Impfen genverändernd wirkt, sollte…)

            Dennoch dürfen Sie ihren Ton gerne auf zivilisiertes Niveau senken.

            Zur Info: 1.100.000.000 € für eine Impflotterie vs. -200.000.000 € weniger im Gesundheitswesen, das sollte Ihrem hellen Geist zu denken geben.

            2
    1. Wissenschaft entwickelt sich weiter und gewinnt neue Erkenntnisse. Wissenschaft akzeptiert das auch und arbeitet damit. Was sich nicht weiterentwickelt, neue Erkenntnisse nicht begreift und immer nur von „Die Regierung & Medien..“ faselt seit ihr zerebralen Leergebinde.

      4
      1. Schön, dass Sie als Versuchskaninchen bereitwillig dazu beitragen, aber bitte verlangen Sie das nicht auch von jedem Anderen. Das sollte „freiwillig“ geschehen.

        3
  5. es ist wirklich schlimm, wie uns ein paar WIRRE verrückte überEITLE und Möchtegern-Götter-Politiker in Angst, Schrecken und in Panik halten, nein – UNTERDRÜCKEN – weg mit diesem Gesindel!!! Diese Politiker gehören abgewählt und in die WÜSTE zum Sand-Schaufeln geschickt, da können Sie ihre TraumSchlösser verwirklichen – klar, Wasser und Brot müssen sie sich selbst besorgen (und ihr Gehalt wird dem LAND wieder zugeführt!) Es ist mittlerweile so gut wie gesichert, es gibt KEINEN Virus, es gibt kein Corona, das ist bestenfalls ein Gripperl, aber kein Virus hupft da irgendwie BÖSE herum! WACHT endlich auf!

    4
    1. Sie sollten ihren Kommentar als Satire kennzeichnen… nicht, dass irgendein normaler Mensch ihr Gefasel ernst nehmen könnte, aber es macht doch etwas fassungslos.
      Nach zwei Jahren Corona derart desinformiert zu sein, Null Ahnung von einfachster Statistik zu haben und irgendwelchen Schwurblern mehr zu glauben als der Wissenschaft… das lässt sich vielleicht noch mit krankhafter Ahnungslosigkeit, Bildungsferne und Unfähigkeit zur objektiven Informationssammlung entschuldigen.

      ABER – die Tatsachen von völlig überlasteten Krankenhäusern und Pflegepersonal mit allen Folgewirkungen, die Bilder und Videos von Gegenden wo die Leichen nachts mit Militärconvoys abtransportiert wurden, lassen sich leicht recherchieren, Informationen aus erster Hand sind relativ einfach aufzutreiben. Und spätestens wenn man mehrere Betroffene im Freundes- oder Familienkreis hat lässt sich ihre Cerebrale Diarrhoe nur noch als zutiefst ignorant und menschenverachtend einordnen.

      9
      1. Verhaltensauffällig, wie man dieser Regierung (und ihren Expertinnen und Experten), die uns nach Strich & Faden verarschen, bei wichtigen Gesundheitsfragen noch vertrauen kann – diese Kurve muss man einmal zusammen bekommen.

        PS: 1.100.000.000 € für ImpfLotterie vs. -200.000.000 € für´s Gesundheitswesen

        2
        1. Weil Impfen das Gesundheitssystem massiv entlastet. Verlassen Sie mal für einen Moment Ihre Verschwörungskreise (es erfährt ja niemand) und informieren Sie sich objektiv, z.B. in medizinischen Fachjournalen. Sie können sich dann leicht ausrechnen wieviele Menschenleben diese Impfung geretten hat und vor allem wieviele Langzeitschäden verhindert wurden. Es gibt aber immer auch Menschen, die einfach schmarotzen und sich durchschummeln, sollen doch die anderen Rücksicht nehmen und solidarisch sein. Sie haben das Recht, sich nicht impfen zu lassen, Sie haben aber nicht das Recht andere zu gefährden und das Gesundheitssystem mit Ihrem Egoismus unnötig zu belasten, sodass „unschuldige“ darunter leiden.
          Im Übrigen: MRNA Impfungen können nicht Genverändernd sein, bewirken letztlich nichts anderes als „herkömmliche“ Impfstoffe und sind seit 30 Jahren im Tierversuch und seit 20 Jahren in klinischen Studien, z.B. in der Krebstherapie im Einsatz.

          1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden