Samstag, 28. Januar 2023
Metz zum Direktvertrieb

„Metz arbeitet intensiv mit dem stationären Fachhandel zusammen“

Multimedia | Julia Jamy | 15.04.2022 | | 2  Wissen
Für Metz ist der Direktvertieb nicht das richtige. „Wir setzen auch zukünftig auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren Handelspartner und glauben und investieren in die Stärke unserer Handelspartner!, so Ullrich Sinner, Vertriebsleiter DACH. Für Metz ist der Direktvertieb nicht das richtige. „Wir setzen auch zukünftig auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren Handelspartner und glauben und investieren in die Stärke unserer Handelspartner!, so Ullrich Sinner, Vertriebsleiter DACH. (© Metz) Ein Direktvertrieb im klassischen Sinne findet bei Metz nicht statt.Stattdessen möchte das Unternehmen seine Kunden über Werbemaßnahmen ansprechen und seine Handelspartner miteinbeziehen. „Für andere Hersteller mag der Direktvertrieb eine sinnvolle Ergänzung darstellen, für Metz und seine Marken ist dieses Konzept nicht das richtige. Wir setzen auf die kundengerechte Ansprache im Fachhandel, die mit entsprechender Beratungs- und Servicequalität einhergeht", sagt Ullrich Sinner, Vertriebsleiter DACH.

Ein Direktvertrieb im klassischen Sinne findet bei Metz nicht statt. Stattdessen möchte das Unternehmen seine Kunden über Werbemaßnahmen ansprechen und zu den Händlern leiten, wie Sinner erklärt: „Alle unsere Werbemaßnahmen sind darauf ausgelegt, den Handelspartner miteinzubeziehen. Dies gilt für beide Metz Marken – Metz classic und METZ blue. Beim Vertrieb unserer Produkte möchten wir die Kernkompetenz unserer Handelspartner – Beratung und Service – optimal nutzen und weichen somit nicht von unserer Fachhandelsstrategie ab.“

Vor rund drei Jahren wurde zwar ein Amazon-Shop für die Marke METZ blue realisiert – „Dabei verzichten wir aber auf die offensive preisgetriebene Ansprache an den Konsumenten. Dadurch ist der Durchsatz homöopathisch. Mehr ist auch nicht beabsichtigt“, sagt Sinner.

Gesunde Symbiose

Mit seiner Vertriebsstrategie möchte Metz seinen Konsumenten das Gefühl geben, dass der Kauf beim Fachhandel mehr ist, als nur der Tausch eines Produktes gegen Geld und setzt auf die Kernkompetenz seiner Handelspartner. „Beratung auf das für den Konsumenten passende Produkt, Erläuterung von sinnvollen Alternativen, Installationsservice und -unterstützung, Service im Gewährleistungsfall und auch darüber hinaus. Metz arbeitet seit Jahren intensiv und vertrauensvoll mit dem stationären Fachhandel zusammen und es hat sich eine gesunde Symbiose ergeben“, so Sinner weiter.

Für andere Hersteller stellt der Direktvertrieb eine sinnvolle Ergänzung dar, für Metz und seine Marken ist dieses Konzept nicht das richtige, wie Sinner erklärt. „Ein wertiges Produkt, dessen umfassende Funktionsvielfalt und Qualitätsdichte sich bei näherer Betrachtung und ergänzender Beratung dem Kunden noch deutlicher darstellt, möchten wir in einem entsprechend angemessenen Umfeld präsentiert wissen. Wir setzen auch zukünftig auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren Handelspartner und glauben an und investieren in die Stärke unserer Handelspartner!“

 

Diesen Beitrag teilen

Kommentare (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden