Donnerstag, 30. Juni 2022
Nach sieben Jahren

Hannes Ametsreiter verlässt Vodafone

Telekom | Dominik Schebach | 20.04.2022 | |  
Nach sieben Jahren an der Spitze von Vodafone Deutschland verlässt Hannes Ametsreiter den Betreiber. Nach sieben Jahren an der Spitze von Vodafone Deutschland verlässt Hannes Ametsreiter den Betreiber. Nach sieben Jahren an der Spitze von Vodafone Deutschland sowie als Mitglied des weltweiten Vodafone-Vorstandes verlässt Hannes Ametsreiter den Konzern. Der ehemalige A1-Geschäftsführer wird künftig neue Wege gehen und auf die Privat Equity- und Investoren-Seite wechseln. Der neue CEO von Vodafone Deutschland wird ab 1. Juli 2022 Philippe Rogge, der von Microsoft zu Vodafone wechselt.

„Ich danke Hannes für seinen Beitrag zur Erfolgsgeschichte von Vodafone und zum Aufbau einer Gigabit-Gesellschaft in Deutschland. Mit seiner Leidenschaft für Innovationen war er während seiner gesamten Zeit als CEO ständig auf der Suche nach neuen Technologie-Anwendungen, um die Gesellschaft besser und grüner zu machen. So wurde Vodafone unter seiner Führung zum ersten 5G-Anbieter auf dem deutschen Markt“, sagte Nick Read, CEO der Vodafone Group. „In Krisenzeiten hat er mit seinem Team für schnelle Hilfe gesorgt – etwa während der Corona-Pandemie und der Flutkatastrophe im letzten Jahr. Ich wünsche ihm alles Gute für seine neue Karriere.“

Unter Ametsreiters Führung steigerte Vodafone seinen Service-Umsatz von 9,8 auf 11,5 Mrd. Euro und gewann 5,7 Millionen Kunden im Mobilfunk und Festnetz hinzu. Mit 62 Millionen SIM-Karten im Markt und einer EBITDA-Marge von 44,9% ist Vodafone heute das größte Mobilfunk- und das profitabelste Telekommunikations-Unternehmen in Deutschland.

Ametsreiter kann auf eine erfolgreiche Neuausrichtung des Unternehmens verweisen. So wurde unter seiner Führung das bestehende Kabel-Netz ertüchtigt und massenmarktfähige Gigabit-Anschlüsse in Deutschland eingeführt. Daneben hat er den Ausbau des Glasfaser-Netzes des Unternehmens vorangetrieben und um mehr als 300.000 Anschlüsse erweitert. Mit der Übernahme von Unity Media führte Ametsreiter das zuvor regional zersplitterte Kabel-Netz wieder zusammen. Und schuf so einen bundesweiten Wettbewerber gegen die Deutsche Telekom – mit heute 24 Millionen verfügbaren Gigabit-Anschlüssen im Land.

„Sieben Jahre durfte ich 16.000 Menschen bei Vodafone Deutschland auf unserem gemeinsamen Weg zu einem Ziel begleiten: Das Gigabit, damals nur eine Idee in unseren Köpfen, ist heute in Millionen deutscher Haushalte angekommen. Gemeinsam haben wir Internet in Deutschland schnell und bezahlbar gemacht“, so Ametsreiter. „Mein künftiger Weg wird mich von der Unternehmens- auf die Private Equity- und Investoren-Seite führen. Ich verlasse Vodafone in tiefer Dankbarkeit für dieses Giga-Team. Vodafones Geschicke und seine 16.000 Menschen lege ich jetzt vertrauensvoll in neue Hände.“

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden