Sonntag, 26. Juni 2022
Rekordpreisgeld für Gewinner auf nationaler Ebene

Start der Bewerbungsphase zum James Dyson Award 2022

Hintergrund | Stefanie Bruckbauer | 29.04.2022 | |  
Start der Bewerbungsphase zum James Dyson Award 2022. Start der Bewerbungsphase zum James Dyson Award 2022. Der Startschuss für die Bewerbungsphase für den James Dyson Award 2022 ist gefallen! Nachwuchserfinder können ab sofort ihre Projekte beim James Dyson Award, einem jährlich stattfindenden Designwettbewerb, einreichen. Gewinner auf nationaler Ebene erhalten ein Preisgeld in Höhe von 5.800 Euro.

Seit Jahren schon wird der James Dyson Award verliehen. In den letzten Jahren gab es eine beeindruckende Zahl von Einreichungen bei dem von der James Dysons Foundation ausgeschriebenen Award. Um die entscheidenden ersten Schritte der jungen Erfinder als Unternehmer zu unterstützen, wird das Preisgeld beim James Dyson Award erhöht. Die diesjährigen Gewinner auf nationaler Ebene, die im September bekannt gegeben werden, erhalten 5.800 Euro für die Weiterentwicklung ihrer Erfindung, mehr als doppelt so viel wie in den Vorjahren. Bislang wurden im Rahmen des Wettbewerbs mehr als 285 Erfindungen mit Preisgeldern ausgezeichnet.

Seit 2005 fordert der James Dyson Award unternehmerisch denkende Studierende und frische Absolventen von Ingenieur- und Designstudiengängen dazu auf, „etwas zu entwerfen, das ein Problem löst“. Die Aufgabenstellung ist bewusst weit gefasst und ergebnisoffen und fordert die Studierenden auf, sich mit großen globalen Problemen auseinanderzusetzen. Frühere Gewinner haben Lösungen gefunden zur leichteren Identifizierung von Plastik für das Recycling, der Verhinderung von starkem Blutverlust bei Messerattacken und zur Verbesserung der medizinischen Diagnostik zu Hause. Sir James Dyson persönlich wählt die Gewinner des Wettbewerbs auf internationaler Ebene aus, die damit signifikantes Funding und Anerkennung erhalten – wichtige erste Schritte, um ihre Ideen in die Praxis umzusetzen.

Sir James Dyson, Gründer und Chefingenieur von Dyson: „Für mich besteht die Bedeutung des James Dyson Award darin, ein Problem auf intelligente Weise zu lösen. Erfinder müssen bestehende Lösungen in Frage stellen und Dinge hinterfragen. Ich bin fest davon überzeugt, dass junge Menschen die Welt verändern wollen und dazu sollten sie ermutigt werden. Die Zukunft ist ihre Welt. Der Award gibt ihnen Vertrauen und eine Plattform, um ihre Lösungen weiter zu verfolgen. Etwa 70% unserer bisherigen internationalen Gewinner haben ihre Erfindungen weiterentwickelt und auf den Markt gebracht. Ich freue mich auf radikale und bahnbrechende Ideen.“

Was können die Gewinner erwarten?

  • Preisgeld: Die nationalen Gewinner erhalten 5.800 Euro und die Gewinner aufinternationaler Ebene bis zu 33.000 Euro, die sie in die nächste Phase der Entwicklungihrer Erfindung stecken können.
  • Medienaufmerksamkeit: Wenn der James Dyson Award seine Gewinner bekannt gibt,erregen die Gewinner das Interesse der Medien, der Öffentlichkeit und vonBranchenfachleuten, was Türen öffnet, die Vernetzung anregt die weitere Produktentwicklung fördert.
  • Unterstützung ehemaliger Gewinner: In diesem Jahr wurde im Rahmen des Preises einNetzwerk für frühere Gewinner geschaffen für diejenigen, die ihre Erfindungen zurMarktreife weiterentwickeln. Veranstaltungen und Vernetzungsmöglichkeiten gebenfrüheren Award-Gewinnern Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen, Erfahrungenauszutauschen und die Möglichkeit eines Peer-to-Peer-Mentoring.

Rekordzahl an Einreichungen

In den vergangenen beiden Jahren gab es jeweils eine Rekordzahl an Einreichungen. In Anerkennung der Rolle, die Ingenieure und Wissenschaftler für unsere Zukunft spielen, wählte James Dyson 2021 zum ersten Mal drei Gewinner auf internationaler Ebene aus, die jeweils ein Preisgeld in Höhe von 30.000 Pfund erhielten.

Auch in diesem Jahr wird es wie in den Vorjahren wieder Preise auf internationaler Ebene geben. Doch zunächst werden in jedem Teilnahmeland ein nationaler Gewinner und zwei Zweitplatzierte ausgezeichnet. Die Gewinner auf nationaler Ebene werden von einer Expertenjury in Zusammenarbeit mit einem Ingenieur von Dyson ausgewählt. In diesem Jahr wird der James Dyson Award erstmals auch in Thailand und in der Türkei verliehen.

Diejenigen, die auf nationaler Ebene ausgezeichnet werden, kommen auf die Shortlist auf internationaler Ebene und schließlich vielleicht ins Finale, in dem James Dyson persönlich die Gewinner auf internationaler Ebene auswählt.

Intelligente Lösungen für echte Probleme

„REACT“, Medical Gewinner 2021.

Dyson sagt: „Die besten Erfindungen sind oft die einfachsten und bieten klare und intelligente Lösungen für echte Probleme.“

Eine solche intelligente Lösung für ein echtes Problem hat Aleksandra Radlak, Industrial Design-Absolventin an der Kunstuniversität Linz, mit BO.BY. vorgestellt, mit der sie zur Gewinnerin des James Dyson Award 2021 in Österreich gekürt wurde. Da Frühgeborene oft keinen Haut-zu-Haut-Kontakt mit ihren Eltern haben, hat Aleksandra Radlak eine Lösung aus zwei drahtlos verbundenen Geräten entwickelt, einem tragbaren Elterngerät und der Babymatratze im Inkubator, die beide mit Sensoren ausgestattet sind, die Berührungen, Brustbewegungen und -vibrationen, Herzschlag, Körperwärme oder Geruch erfassen und an das andere Gerät senden. Sowohl die Eltern als auch ihr Frühgeborenes können so indirekte Berührungen und Bindung mit allen Sinnen erleben.

Jury-Sprecher Eberhard Schrempf, Geschäftsführer der Creative Industries Styria, zum Gewinnerprojekt: „BO.BY. verfolgt ein innovatives Konzept, das durch seine sehr gut durchdachte Lösung im Design des Produktes überzeugt. Das Konzept von BO.BY. geht aber noch viel weiter – indem es eine hohe Relevanz in der emotionalen Bindung und sozialen Kompetenz der vorgeschlagenen Lösung schafft. Gerade für die schwierige Phase, in der Babys in der Neonatologie mehr oder weniger isoliert von ihren Müttern sind, bietet BO.BY. hier in mehrfacher Hinsicht eine gute und plausible Lösung, bei der innovative Technik in Verbindung mit gutem Design zum Erfolg und Mehrwert führt.“

„Plastic Scanner“, Sustainabilty Gewinner 2021.

Weitere Siegerprojekte

  • Der mOm-Inkubator, das internationale Gewinnerprojekt von 2014, bietet flexiblere Optionen für die Versorgung von Neugeborenen. Nachdem der mOm-Inkubator alleexternen Tests erfolgreich bestanden hat, wird er nun in drei britischen NHS-Trusts eingesetzt und hat bislang die Lebenschancen von mehr als 20 Kindern verbessert. Es gibt nun ehrgeizige Pläne, den Zugang zur einer besseren Versorgung von Neugeborenen weltweit zu verbessern.
  • Die Zweitplatzierten in den USA im Jahr 2017 brachten ihre Erfindung SoaPen, ein bunter Stift aus Seife, der das sichere Händewaschen erleichtert, auf den Markt und ihre Erfindung und wurde in die prestigeträchtige „30 Under 30 List“ des Magazins Forbes aufgenommen. Die Macher von SoaPen vertreiben nun ihr wachsendes Produktportfolio in ganz Amerika und haben kürzlich einen Handdesinfektionsstift entwickelt, um die Nachfrage während der Covid-19-Pandemie zu decken.
  • Rabbit Ray, die zweitplatzierte Einreichung des Jahres 2011 aus Singapur, wird von 44 Krankenhäusern in 23 Ländern eingesetzt. Es ist ein Kommunikationsmittel für das Krankenhauspersonal, das Kindern medizinische Verfahren erklärt. Die Erfinderin, Esther Wang, hat inzwischen Joytingle, ein preisgekröntes Unternehmen für Gesundheitserziehung, gegründet, und ihre Erfindung Rabbit Ray unterstützt die Kommunikation über medizinische Verfahren von Impfungen bis zur Chemotherapie.

Weitere informationen über den James Dyson Award finden Interessierte unter: https://www.jamesdysonaward.org/

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden