Donnerstag, 18. August 2022
„Eine Verquickung von Interessen“

IFA-Direktor Jens Heithecker seines Amtes enthoben

Die Branche | Stefanie Bruckbauer | 06.05.2022 | |  
Die Messe Berlin trennte sich von IFA-Direktor Jens Heithecker (Foto: gfu / Messe Berlin) Die Messe Berlin trennte sich von IFA-Direktor Jens Heithecker (Foto: gfu / Messe Berlin) Wie deutsche Medien berichten (und die Messe Berlin mittlerweile bestätigt hat), wurde Jens Heithecker von seinen Aufgaben als IFA Executive Director entbunden. Über die Gründe wird derzeit nur spekuliert. Scheinbar gab es „eine Verquickung von Interessen“ zwischen Jens Heithecker und dem früheren Chef der Messe Berlin. Dr. Christian Göke.

Die Messe Berlin hat mittlerweile bestätigt: IFA-Chef Jens Heithecker ist nicht mehr im Amt. Laut einem Bericht der Berliner Morgenpost, habe Heithecker, seinen Ex-Chef Dr. Christian Göke immer wieder mit Informationen rund um die IFA und den Stand der Gespräche versorgt. Vor einigen Tagen sei das aufgeflogen. Heithecker hätte zwar mehrere Mails gelöscht, doch die Messe-IT habe das Beweismaterial sichern können. Am vergangenen Donnerstag sei Heithecker dann von seinem Posten freigestellt worden.

Es wird gemunkelt, dass im Hintergrund auch Differenzen zwischen den beiden IFA-Veranstaltern gfu und Messe Berlin eine Rolle spielen. Die FAZ sprach Ende April mit dem gfu-Aufsichtsratsvorsitzenden Volker Klodwig (Leiter Vertrieb für Ost- und Zentraleuropa der BSH Hausgeräte). Er sagte, die IFA müsse sich weiterentwickeln, eine physische Veranstaltung mit digitaler Verlängerung reiche nicht aus. Das ganze Jahr über müsse eine Plattform genutzt werden, um Handel und Konsumenten digital und global zu erreichen.

Das künftige Messekonzept soll von einer Kooperation aus gfu, dem internationalen Messeveranstalter Clarion und Aquila, der Firma des früheren IHK-Präsidenten Werner Gegenbauer, umgesetzt werden. Im Rahmen des Konzepts soll die Rolle der Messe Berlin zurückgedrängt werden. Dabei soll sogar ein Abzug der IFA aus Berlin im Raum stehen.  Brisantes Detail: Christian Göke zieht bei Aquila inzwischen die Fäden. Und wie weiter gemunkelt wird, war es auch Göke, der den Kontakt zur gfu einfädelte. Was sich da im Hintergrund genau abspielte, wird sich in nächster Zeit vielleicht klären. Nach außen gibt sich die Messegesellschaft auf jeden Fall optimistisch: Dass Jens Heithecker von seinen Aufgaben als IFA Executive Director entbunden wurde, „ändere nichts an der geplanten IFA im September 2022 auf dem Gelände der Messe Berlin in Zusammenarbeit mit der gfu“.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden