Donnerstag, 18. August 2022
Neue Entwicklungsmöglichkeiten

KNX veröffentlicht Standardversion 3.0

E-Technik | Julia Jamy | 06.05.2022 | |  
KNX hat die Version 3.0 des KNX-Standards für ihre Herstellermitglieder freigegeben. KNX hat die Version 3.0 des KNX-Standards für ihre Herstellermitglieder freigegeben. (© KNX) Am 22. April 2022 hat die KNX Association die Version 3.0 des KNX-Standards für ihre Herstellermitglieder freigegeben. Dies war die erste größere Veröffentlichung des KNX-Standards seit der Veröffentlichung der Version 2.1 im Jahr 2013. Diese neue Version sei ein großer Sprung nach vorne und eröffnet den KNX-Mitgliedern neue Entwicklungsmöglichkeiten, wie das Unternehmen mitteilt.

Es ist die erste offizielle Veröffentlichung der genehmigten Standardversionen der KNX IoT 3rd Party API und der KNX IoT Point API.  Auf diese Weise feiert die Version 3.0 des gesamten KNX-Standards den Abschluss der Arbeit am KNX IoT Projekt. Diese Spezifikationen sollen den KNX-Mitgliedern eine Vielzahl neuer Entwicklungsmöglichkeiten bieten: „Neben der Entwicklung von KNX-Produkten auf der Basis von TP, Funk und KNXnet/IP bieten die Spezifikationen die Möglichkeit, über RESTful Web Services eine einfachere Schnittstelle zu KNX-Anlagen zu schaffen, und ermöglichen es den Herstellern, KNX-Produkte auch unter Verwendung von IPv6-Netze wie Thread als Kommunikationsmedium zu entwickeln.“, so KNX.

Neue Übersicht der Anwendungshinweise

Zudem versucht KNX mit jeder größeren Veröffentlichung, die Lesbarkeit des KNX-Standards zu verbessern, indem die Anwendungshinweise in den Text des KNX-Standards aufgenommen werden. Anwendungshinweise sind vom Haupttext getrennte Spezifikationsdokumente, die Systemerweiterungen und Korrekturen zum und vom Haupttext festlegen. Wenn diese integriert sind, finden sich alle Anforderungen an einer einzigen Stelle, anstatt über mehrere Dokumente verteilt zu sein.

Wichtige Schlüsselbereiche

Der KNX-Standard enthält jetzt außerdem Spezifikationen für drei unterstützte Medien (TP, PL und Funk in den Varianten Ready und Multi), einen gemeinsamen System-Stack (einschließlich aller zulässigen Profile), Sicherheitsmechanismen für KNX Classic (KNX Secure), KNXnet/IP Spezifikationen und jetzt auch Spezifikationen für KNX IoT 3rd Party und Point API (einschließlich ihrer eigenen Sicherheitsanforderungen). Zudem sind weiterhin aktualisierte Versionen von Hardwareanforderungen, Zertifizierungshandbuch, Anwendungsspezifikationen, Testspezifikationen, Anforderungen für Basis- und Systemgeräte und anwendungsspezifische Standards wie Logical Tag Extended und M-Bus Mapping enthalten.

Nach der Veröffentlichung werden nun alle Mitglieder, die die Lizenzvereinbarung für geistige Eigentumsrechte unterzeichnet haben, aufgefordert, alle erforderlichen Patente einzureichen, die sie zu Aspekten besitzen, die im Standard ausdrücklich beschrieben sind oder die zur Erfüllung der Anforderungen des Standards erforderlich sind. Dieser Prozess dauert in der Regel etwa ein Jahr bis zum Abschluss. Sobald der IPR-Prozess abgeschlossen ist, plant die KNX Association, die Version 3.0 über MyKNX für jedermann zum Download anzubieten, nicht nur für KNX-Mitglieder.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden