Sonntag, 26. Juni 2022
55.000 Photovoltaik-Paneele

Größte Photovoltaikanlage Österreichs steht am Flughafen Wien

Photovoltaik Energiezukunft | Julia Jamy | 23.05.2022 | |  
Flughafen-Vorstand Günther Ofner, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Wiens Bürgermeister Michael Ludwig und Flughafen-Vorstand Julian Jäger nahmen die PV-Anlage am Flughafen-Gelände in Betrieb (v.l.n.r.). Flughafen-Vorstand Günther Ofner, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Wiens Bürgermeister Michael Ludwig und Flughafen-Vorstand Julian Jäger nahmen die PV-Anlage am Flughafen-Gelände in Betrieb (v.l.n.r.). (© NLK Filzwieser) Auf dem Flughafen Wien in Schwechat ist vergangene Woche die größte Photovoltaikanlage Österreichs in Betrieb gegangen. 55.000 Photovoltaik-Paneele auf einer Fläche von 24 Hektar erzeugen pro Jahr mehr als 30 Millionen Kilowattstunden Strom. Damit soll ein Drittel des Jahresstromverbrauchs des Flughafens und der mehr als 250 dort angesiedelten Unternehmen gedeckt werden.

Mit der Eröffnung der PV-Anlage am Flughafen Wien habe man einen „Plan realisiert, den wir die letzten zehn Jahre verfolgt haben. Nämlich den Flughafenbetrieb CO2-neutral zu machen. Wir sind Vorreiter und erreichen unser Ziel damit früher. Diese 55.000 Paneele tragen wesentlich dazu bei.“, sagt Flughafen-Vorstand Günther Ofner. Als nächstes Vorhaben werden weitere sieben Hektar PV-Anlagen errichtet. „Wir werden dann deutlich mehr Strom erzeugen, als wir verbrauchen. Mit dieser Überschuss-Energie wollen wir Wasserstoff erzeugen und diesen als Speicher für die sonnenärmere Zeit verwenden.“

Ofners Vorstandskollege Julian Jäger ergänzte, dass der Flughafen gemeinsam mit den bereits bestehenden sieben PV-Anlagen „nächstes Jahr die CO2-Neutralität erreicht. Aber der Flughafen sei nur ein kleiner Teil der Luftfahrt. Es braucht darüber hinaus neuere Flugzeuge, die weniger Kerosin verbrauchen, effizientere Flugrouten und CO2-neutrales Kerosin.“

Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner bezeichnete die neue PV-Anlage als Vorzeigebeispiel und als wichtigen Schritt in Richtung CO2-Neutralität. 

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden