Besuchen Sie uns auf LinkedIn
Montag, 22. April 2024
„EOC for Operators“

TRIAX: Neue Lösung für schnelle Breitbandversorgung

Multimedia | Julia Jamy | 25.05.2022 | |  
TRIAX hat den „EOC for Operators“ entwickelt, womit über die Koax-Verkabelung auf der NE4 Datenraten bis zu 1,6 Gbit/s erreicht werden können. TRIAX hat den „EOC for Operators“ entwickelt, womit über die Koax-Verkabelung auf der NE4 Datenraten bis zu 1,6 Gbit/s erreicht werden können. (© TRIAX) TRIAX präsentiert auf den Fiberdays in Wiesbaden am 14. und 15. Juni 2022 eine neue Produktlinie für eine schnelle Breitbandversorgung in Wohnhäusern und Wohnanlagen, die auf der vorhandenen Koax-Verkabelung aufsetzt. Die Netzwerklösung Ethernet over Coax (EoC) soll Bandbreiten im Gigabitbereich ermöglichen, ohne dass dafür eine DOCSIS-Aufrüstung vorgenommen oder Glasfaser verlegt werden muss.

Der Glasfaserausbau schreitet unaufhörlich voran. Dementsprechend hoch ist die Nachfrage nach breitbandigen Internetanschlüssen, wie TRIAX erklärt: „Das Nadelöhr ist die Netzebene 4 (NE4), denn die Hausverkabelung besteht gerade im Wohnbestand nur selten aus Glasfaser. Netzbetreiber und Immobilienbesitzer suchen daher nach Möglichkeiten, ihren Kunden bzw. Mietern auf Basis der bestehenden Netzinfrastruktur in den Gebäuden breitbandige Internetanschlüsse zur Verfügung zu stellen, ohne dabei den Bewohnern störende Bauarbeiten zuzumuten oder die eigenen Kosten in die Höhe zu treiben.“

Für diese Anforderungen hat TRIAX „EOC for Operators“ entwickelt, womit über die Koax-Verkabelung auf der NE4 Datenraten bis 1,6 Gbit/s erreicht und so mit Geschwindigkeiten über Glasfaser mithalten soll. Die Lösung basiert auf der G.hn Wave 2 Technologie, für die Frequenzen im Bereich zwischen 5 und 200 MHz genutzt werden. Der dazugehörige MediaConverterConsumer (MCC) lässt sich vom Bewohner selbst ins Heimnetz integrieren. Der Einsatz eines Technikers soll somit entfallen.

„EOC for Operators“ eignet sich für unterschiedliche Netzwerktopologien: Wird in das Hausverteilnetz ein DVB-S/S2-Signal eingespeist, so wird das G.hn-basierte Internetsignal über den passiven terrestrischen Eingang des Multischalters zugeführt und über das Koax-Netz zu den Wohnungen verteilt. Bei einem DVB-C-Signal wird sowohl eine Sternverteil- als auch Liniennetzstrukturen unterstützt. Dabei können bis zu 16 MCCs mit einem G.hn Port verbunden werden.

Netzbetreiber sollen mit dieser Lösung eine schnell installierte und kostengünstige Möglichkeit erhalten, die dank der einfachen Umsetzbarkeit einen schnellen Return on Invest (ROI) verspricht. „Damit positionieren sich Stadtwerke und Netzbetreiber gegenüber der Wohnungswirtschaft als moderne Anbieter für Gigabit-Internetanschlüsse“, erklärt Rüdiger Schalk, Business Development Manager bei TRIAX. „Angesichts des baldigen Wegfalls der Umlagefähigkeit der Netzbetriebskosten können sie sich auch im zunehmenden Wettbewerb mit Telekommunikationsunternehmen erfolgreich behaupten.“

Am Stand 913 in Halle Nord stellt TRIAX den Besuchern der Fiberdays das Potenzial von „EOC for Operators“ vor und erklärt, wie schnell die Netzwerklösung installiert wird.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden