Mittwoch, 29. Juni 2022
Viele Neuheiten und guter Besuch in Asten

Baytronic: Gelungenes Comeback der Hausmesse

Hintergrund | Wolfgang Schalko | 15.06.2022 | Bilder | |  
Baytronic durfte sich über ein gelungenes und gut besuchtes Comeback der traditionellen Hausmesse freuen. Baytronic durfte sich über ein gelungenes und gut besuchtes Comeback der traditionellen Hausmesse freuen. Im Mai ging bei Baytronic in Asten die erste Hausmesse seit Ausbruch der Covid-Pandemie über die Bühne. Die gewohnt großzügige Ausstellungsfläche war dementsprechend dicht mit Produktneuheiten befüllt – insbesondere bei der Marke Nabo wurde ein deutlich gewachsenes Sortiment präsentiert, aber auch die Industriepartner LG, simpliTV, HD Austria und Duracell geizten nicht mit Highlights.

Vieles erinnerte bei der Hausmesse zwar an die Vor-Corona-Zeiten, wie etwa das bewährte Großraum-Zelt, die Messeaktionen, das Neuheitenfeuerwerk oder das Grillhendl, manches war aber auch anders als in der Vergangenheit: So waren es diesmal drei statt zwei Hausmessetage und die Schulungen wurden heuer direkt im Präsentationsbereich abgehalten – was im Sinne der Covid-Prävention weniger Gedränge bedeutete. Außerdem nahm die Nabo-Ausstellung den mit Abstand meisten Raum ein (den Rest teilten sich LG, simpliTV, HD Austria und Duracell) und insbesondere die Präsentation der Haushaltsgeräte fiel deutlich größer aus. Man merkte: Es hat sich einiges getan seit der letzten Hausmesse vor drei Jahren.

Enormes Wachstum bei der Weißware

Beim Betrachten der Produktausstellung wurde ersichtlich, wie umfangreich das Nabo Hausgerätesortiment mittlerweile ist – mit dementsprechend vielen Neuheiten und Highlights. Bei den Kühlgeräten stach der SBM 5520 hervor, ein No-Frost Multidoor-Gerät mit 552 l Nutzinhalt und mit verschiedenen Kühl- bzw. Gefrierzonen inklusive einer Convertible Zone, die von -20 bis +5°C einsetzbar ist. Wie sich der edle Kühler in natura macht, können Sie anhand eines 3D-Modells mittels Web-AR gleich selbst probieren:

Einen Blickfang bildeten auch die Kühl- und Gefriergeräte der Dark Inox-Serie, die durch edle schwarze Optik und sehr hochwertige Verarbeitung besticht. Mit dem GS 2271 wurde ein Gefrierschrank, der optional auch als Kühlschrank genutzt werden kann. Daneben durfte auch die weiter wachsende Retro-Range nicht fehlen. Die stylischen Kühl- und Gefriergeräte sind in diversen Ausführungen und mittlerweile sechs Farben verfügbar (Anm.: die sich am POS mit praktischen Magnet-Patches zeigen lassen). Passend zur beginnenden Outdoor-Saison wurden auch die neuen 12V Kompressor-Kühlschränke präsentiert.

Ein „Meilenstein” für Nabo

Einer der Eyecatcher: der Nabo OLED-TV.

Das Highlight im TV-Bereich war natürlich der Nabo OLED OL9000 mit 4K UHD-Auflösung, 120 Hz Panel, JBL-Soundsystem und „allem, was das Herz begehrt”, wie Produkt-Marketingmanager Jan Königsberger zusammenfasste. „Das Gerät ist ein Meilenstein für Nabo.”

Einen Hingucker der anderen Art bildete der brandneue 32“ Wireless TV von Nabo. Dieser ist mit einem Lithium-Ionen-Akku bestückt, der den TV-Genuss via Antenne oder Streaming völlig ortsunabhängig ermöglicht. Die Akkulaufzeit des HD-Ready-Geräts beträgt bis zu 4 Stunden, alternativ steht auch ein 12 V Anschluss zur Verfügung. Der praktische Outdoor-Begleiter ist ab Juli in den Farben weiß und blau für 499 Euro (UVP) erhältlich.

Ebenfalls für den Outdoor-Einsatz konzipiert, fanden die „Emergency”-Radios regen Anklang. Die beiden Modelle sind per Handkurbel aufladbar und bieten so auch bei Stromausfall oder beim Campen Radioempfang sowie LED-Licht.

Die Richtung stimmt

Geschäftsführer Franz Lang zeigte sich mit der Entwicklung der Marke Nabo jedenfalls sehr zufrieden: „Wir sehen uns mittlerweile als A/B-Marke und können ein sehr breites Sortiment anbieten, verbunden mit Support, Verdienstmöglichkeiten und Ansprechpartnern im Außendienst. Ich denke, wir bieten ein gutes Paket für den Handel und die Entwicklung zeigt ja, dass unser Ansatz richtig ist.” Zudem sei auch die Positionierung der Nabo-Geräte angemessen, wobei man sich gerade (aber nicht nur) im TV-Bereich nach oben orientiere, etwa mit den neuen OLED-Fernsehern. Hier würde man sich beim Pricing zwar mitunter mit A-Marken messen, die Spannensicherheit spreche aber für Nabo.

Auch heuer hab es wieder zahlreiche Produktvorstellungen und Workshops.

Nach oben zeigte die Wachstumskurve aber nicht nur bei Nabo. „Auch mit LG konnten wir 2021 eine deutliche Steigerung erzielen und befinden uns auf einem guten Weg im Fachhandel”, erklärte Lang. Das gelte ausdrücklich auch für die Weißware, allen voran Side-by-Side-Geräte. Man habe „fast alles” auf Lager und sei also „hoch verfügbar“. In diesem Zusammenhang betonte Lang, dass es gerade bei den Top-Geräten „extrem wichtig” sei, diese am POS auch auszustellen.

Apropos: Dem Thema Sichtbarkeit am POS bzw. im Handel generell will Baytronic in nächster Zeit erhöhte Aufmerksamkeit widmen und mehr Präsenz für die Marke Nabo schaffen. Neben neuen Präsentationsmöbel, die sich bei den Händlern zunehmender Beliebtheit erfreuen, wurde dafür das Marketing-Team rund um Jan Königsberger personell verstärkt und die Social Media-Aktivitäten wurden ausgeweitet – so soll die Nabo Community weiter wachsen. Der produzierte Content wird auch den Baytronic Handelspartnern zur Verfügung gestellt. Daneben wurden auch neue klassische Werbemittel präsentiert: Ein neuer Hausgeräte-Katalog, ein neuer Streaming-TV-Katalog sowie ein neuer TV-Produktkatalog, die auch als praktische Online-Blätterkataloge auf nabo.at verfügbar sind.

Zahlreiche Impressionen von der Baytronic Hausmesse gibts in der beigefügten Fotogalerie.

Bilder
Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden