Freitag, 19. August 2022
30-Jahr-Jubiläum in Österreich

Agenda 2052: ElectronicPartner blickt zurück und weit nach vorn

Hintergrund | Wolfgang Schalko | 24.06.2022 | Bilder | | 2  Veranstaltungen, Wissen
GF Michael Hofer begrüßte die zahlreichen Teilnehmer bei der Agenda 2052. GF Michael Hofer begrüßte die zahlreichen Teilnehmer bei der Agenda 2052. Anlässlich des heurigen 30-jährigen Bestehens in Österreich traf sich die „grüne” Familie vor kurzem in Salzburg im Gut Brandlhof zur Agenda 2052. Bei diesem zweitägigen Event mit über 100 Händlern sowie Mitarbeitern der Zentrale, Industriepartnern und den Speakern des EP:Campus wurde ein buntes Themenspektrum abgedeckt – von der unternehmerischen Inspiration und Wissensvermittlung über Geschichte und Zukunft der Kooperation bis hin zum kollegialen Austausch und Networking.

Genau genommen sind’s noch ein paar Tage bis zum 30er von ElectronicPartner in Österreich, gefeiert wurde das Jubiläum aber dennoch schon Mitte Juni – gebührend mit einem zweitägigen Event im Gut Brandlhof und abwechslungsreichen Programm für die Gäste.

Die Teilnehmer lauschten gespannt.

Am 3. Juli 1992 erfolgte die offizielle Eintragung ins Firmenbuch – damals noch als „Freizeit Electronic GmbH”. Im Februar 1994 erfolgte die Umbenennung in ElectronicPartner Austria GmbH. Im Oktober 1998 fusionierten ElectronicPartner und Electronic2000, im Mai 2001 folgte die Kooperation der 180 ehem. RUEFACH-Gesellschafter mit der ElectronicPartner Austria GmbH – deren Geschäftsführung im Herbst dieses Jahres der heutige Vorstand Friedrich Sobol übernahm. Im August 2007 übersiedelte die Zentrale ins IZ NÖ Süd in Wiener Neudorf, im Jahr darauf wurde des hauseigene TV-Studio fertig gestellt. Im August 2012 startete der Roll-Out des Virtual Shelfs, 2015 die EP:Qualitätsoffensive. Im Jänner 2020 wurde die Betreuung der Mitglieder aus Südtirol übernommen.

„Beständigkeit und Verlässlichkeit sind gerade in Zeiten wie diesen wichtige Werte”, betonte Geschäftsführer Michael Hofer in seiner Eröffnungs-Keynote. „Ein aufrichtiges Danke für die letzten 30 Jahre und auch schon für die nächsten 30!”

Mehrere Jubiläen

Katharina Hennrich wurde für ihre 30-jährige Betriebszugehörigkeit geehrt.

Neben der Kooperation war es u.a. Michael Hofer selbst, der zu den Jubilaren dieses Wochenendes zählte: Vor 15 Jahren, am 2. Juli 2007, startete er seine Karriere bei ElectronicPartner, die ihn über New Business und Marketing im Jahr 2013 in die Geschäftsleitung führte. Auf eine Zeitreise nahm GF Jörn Gellermann die Gäste mit und führte durch die 85-jährige Geschichte von ElectronicPartner. Am 18. Jänner 1937 von Karl Friedrich Haubrich als Unternehmen für Rundfunkgeräte, elektronische Konsumgüter und Zubehör in Düsseldorf im deutschen Rheinland gegründet, ist ElectronicPartner bis heute ein Familienunternehmen geblieben. Darüber hinaus gab es auch das 10-jährige Jubiläum der internationalen Gesellschaft E-Square zu feiern, bei der ElectronicPartner zu den Gründungsmitgliedern zählt. E-Square bündelt heute die Interessen von 20 verschiedenen Unternehmen im Elektrohandel, mit 13.500 Geschäften und an die 8 Mrd. Euro Einkaufsvolumen in 16 Ländern Europas.

Regionalbetreuer Manfred Wendler wurde in der bevorstehenden Ruhestand verabschiedet.

Passend zum Motto der Veranstaltung – „Der Mensch im Mittelpunkt” – durften die beiden Geschäftsführer auch noch zwei besonders lang gediente Mitarbeiter auf die Bühne bitten: Katharina Hennrich, die nach verschiedenen Positionen in Italien, Deutschland und Österreich heute mit vollem Einsatz die Südtiroler Mitglieder vertritt, wurde für ihre 30-jährige Zugehörigkeit zu ElectronicPartner geehrt.
Manfred Wendler tritt nach 47 Arbeitsjahren – davon 19 Jahre im Dienst von ElectronicPartner – am 31.08. in den Ruhestand und wurde unter tosendem Applaus verabschiedet. Der beliebte Regionalbetreuer wollte selbst „nur einen Satz sagen: Vielen Dank, liebe Mitglieder, das waren super Jahre!“

Zahlen, Daten und Herausforderungen

Mit 817 Mitgliedern in Österreich und Südtirol und einem Marktanteil in Österreich von 16,4% ist ElectronicPartner heute die Nummer eins der heimischen Elektrofachhandelskooperationen. Aber auch qualitativ wird die Kooperation als führend wahrgenommen: In einer aktuellen Umfrage sehen knapp 70% ElectronicPartner als Marktführer und/oder Innovationstreiber.

Wie Hofer betonte, habe dazu die seit 2015 laufende Qualitätsoffensive einen entscheidenden Beitrag geleistet. „Gemeinsam mit unseren Mitgliedern haben wir viele tolle Erfolgsgeschichten geschrieben. Wir sind mit dem Erreichten zufrieden, aber krempeln trotzdem die Ärmel auf und überlegen uns, wo wir hin wollen und wie es weiter geht. Dahingehend kann ich zwei Dinge garantieren: Wir haben das größte Dienstleistungsangebot am Markt und die motiviertesten Mitarbeiter der Branche”, so der GF.

Gemeinsam gelte es auch, die aktuellen Herausforderungen zu meistern, wie Gellermann anmerkte – allen voran die Kostenexplosion (insbesondere bei Transport und Logistik) sowie die eingeschränkte Warenverfügbarkeit. Dazu kämen das eingebremste Wirtschaftswachstum, steigende Inflation sowie die schwierige Situation am Arbeitsmarkt, wo eine sinkende Zahl an Arbeitslosen einem größer werdenden Bedarf an Fachkräften gegenüberstehe. Nicht von ungefähr bildete daher auch das Thema „Mitarbeiter finden und binden” einen Schwerpunkt der Agenda 2052. ElectronicPartner hat als Reaktion auf die Entwicklungen am Markt den Lagerstand angepasst und die Verfügbarkeit deutlich erhöht: Der Wert hat sich verdoppelt, die Menge ist um knapp 10% gestiegen und die Vielfalt ist um über 77% gewachsen. Positiv gestaltete sich auch der Blick auf die Umsatzentwicklung im Vergleich zur Mitgliederentwicklung: Der Durchschnittsumsatz der Händler steigt seit Jahren stetig. Und noch eine wichtige Botschaft hatte Gellermann parat: „Kunden im Fachhandel sind treu und verlassen diesen nicht – wenn sie wechseln, dann zu einem anderen Fachhändler.”

Der „Kunde 2052” wurde bei einer Podiumsdiskussion näher beleuchtet.

Einen zentralen Aspekt der zukünftigen Ausrichtung bildet das Thema Nachhaltigkeit. „Wir haben Nachhaltigkeit in unseren Firmenzielen klar verankert“, hielt Hofer fest und verwies in diesem Zusammenhang auf die zahlreichen bereits gesetzten Maßnahmen seitens der Zentrale sowie die 2021 gestartete Initiative „Go Green”, zu der nicht zuletzt auch das eigene EP:TV-Format zur Nachhaltigkeit im Frühstücksfernsehen zählt.

Mit der Betonung, dass man nicht nur Verantwortung für die Umwelt, sondern auch für die Unternehmen und für die Menschen übernehme, folgte schließlich die Überleitung zum EP:Campus – dessen Speaker rund um Cheftrainer Hannes Katzenbeisser vollzählig vor Ort waren und in kurzweiligen Vorträgen Einblicke in ihre Spezialgebiete rund um Verkaufsförderung, strategische Ausrichtung und Persönlichkeitsentwicklung gaben. Hannes Katzenbeisser erklärte „Investition in Wissen bringt die besten Zinsen“ und nahm die Händler mit auf „Die Kundenreise in Zeiten von Amazon & Co“. Christine Mössler zeigte auf „Was Mitarbeiter heute wirklich wollen“, während Renate Sandler verdeutlichte: „Es gibt keine zweite erste Chance!“ Gernot Krickl erläuterte, was beim Auftritt im Internet bisher funktioniert hat, aktuell punktet und in Zukunft zu vermeiden ist und Thomas Pöcheim brachte den Teilnehmern die Bedeutung wertschätzender Lieferantenbeziehungen näher und wie KMU die Werkzeuge großer Konzerne effektiv nutzen können. Thomas Muttenthaler führte vor, wie Unternehmen im digitalen Zeitalter die richtige Angel und den richtigen Köder wählen, um die richtigen Kunden gewinnen zu können.

Die Speaker des EP:Campus sorgten für eine geballte Ladung Information.

Um den „Kunden 2052” – wer also die Produkte des Elektrofachhandels in Zukunft kaufen wird – drehte sich  auch eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion.

Positives Resümee

Nach zwei Tagen stand für Michael Hofer fest: „Die Veranstaltung war ein voller Erfolg. Es war großartig, wieder ein Event dieser Größenordnung persönlich durchführen und gemeinsam mit unseren Händlern die 30-Jahr-Feier würdig gestalten zu können. Mit unseren Themen haben wir genau ins Schwarze getroffen – von der Mitarbeitersuche bis zur Verhandlungstaktik alles, was die Händler bewegt. Ich denke, wir haben eine gute Mischung aus Workshops bzw. Vorträgen und Socialising sowie Networking geboten. Das hat auch das äußerst positive Feedback der Teilnehmer gezeigt.”

Mehr von der ElectronicPartner-Jubiläumsveranstaltung lesen Sie in der demnächst erscheinenden E&W 7-8/2022.

Bilder
Vorstand Karl Trautmann (re.) ließ sich die Veranstaltung ebenfalls nicht entgehen.
Vorstand Karl Trautmann (re.) ließ sich die Veranstaltung ebenfalls nicht entgehen.
Diesen Beitrag teilen

Kommentare (2)

  1. Frischer Wind, hochwertige Vorträge abseits des üblichen Branchendunstes und persönliche Wertschätzung machen den Unterschied. Einer der besten Branchen-Events aller Zeiten!

    5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden