Freitag, 19. August 2022
Fernseher nach einem Jahr um ein Drittel günstiger

Geizhals.at: Entwicklungen am TV-Markt

Multimedia | Stefanie Bruckbauer | 28.06.2022 | | 1  Unter der Lupe
Geizhals.at hat sich die Preisentwicklung bei Fernsehern angesehen und stellt fest: Die Durchschnittspreise für Fernseher sind in den vergangenen fünf Jahren konstant gestiegen. Die hohe Nachfrage nach OLED macht LG zur meistgesuchten Marke am Fernseher-Markt.

Anlässlich der am 6. Juli startenden Fußball-EM der Frauen, hat sich Geizhals.at die Preisentwicklung bei Fernsehern angesehen. Die Ergebnisse zeigen:

Fernseher wurden seit 2018 um 16,27% teurer

„Quer über alle verfügbaren Fernseher hinweg sind die Durchschnittspreise in den vergangenen fünf Jahren konstant gestiegen – von 1.110,54 auf mittlerweile 1.465,55 Euro“, analysiert Markus Nigl, Vorstandsvorsitzender von Geizhals.at. „Allein die Differenz von 2020 auf 2021 betrug 154,19 Euro. Im Gegensatz dazu sind Beamer zwar weiterhin wesentlich teurer. Aber immerhin ist der Preis seit 2018 von 2.124,02 heuer auf durchschnittlich 1.935,70 Euro gefallen.“

Bis zu 39% Preisersparnis nach einem Jahr

„Wer mit der Anschaffung eines neuen Fernsehers liebäugelt, sollte nicht unbedingt zum Verkaufsstart zuschlagen. Nach einem Jahr sind nämlich Einsparungen von rund einem Drittel, bis zu 39%, möglich“, so Nigl.

LG und Samsung dominieren den Fernseher-Markt

Zwei Hersteller dominieren laut Geizhals-Analyse den Fernseher-Markt. LG mit 35,07% und Samsung mit 25,6%. „Dabei sind allein auf Geizhals.at 57 TV-Hersteller gelistet. Das sind mehr als doppelt so viele als vor zehn Jahren. Während sie gemeinsam eine Auswahl aus 2.386 Modellen (inklusive sämtlichen Varianten) bieten, gehen die meisten Suchanfragen auf Geräte von LG zurück: 2021 waren der LG OLED 65CX9LA, der LG OLED 55CX9LA und der LG OLED 65G19LA, mit gemeinsam fast 30.000 Suchanfragen, die meistgesuchten Fernseher auf Geizhals.at. Auch 2022 liegt LG wieder klar an erster Stelle, allen voran mit dem LG OLED 65C17LB.“, berichtet Geizhals.

Mehr Dynamik bei Beamern

Am Beamer-Markt teilen sich sechs Hersteller das Feld: mit Epson an der Front, gefolgt von Acer, Optoma, Samsung, BenQ und LG. „Die großen Player am TV-Markt spielen auch hier eine wichtige Rolle, allerdings etwas abgeschlagen auf den hinteren Rängen. In Summe können die Konsumenten aktuell aus 68 Beamer-Herstellern wählen. Damit hat sich das Angebot seit 2012 mehr als verdreifacht. Das beliebteste Modell war 2021 der Epson EH-TW7000, gefolgt vom Xiaomi Mijia 4K und dem Samsung 4K Laser Projektor LSP7T. Heuer macht bislang der Samsung Freestyle LSP3 das Rennen“, so Geizhals.at.

Worauf die Käufer achten

Bei Fernsehern suchten die User auf Geizhals.at zuletzt vor allem nach der Diagonale (vorwiegend zwischen 55 bis 75 Zoll), dem Hersteller und dem Panel, bei dem die überwältigende Mehrheit Wert auf OLED legt. Curved und 3D spielten hingegen kaum mehr eine Rolle. Gleichzeitig suchten sie bei HDR wesentlich öfter nach der Dolby Vision als nach HDR10(+). Im Vergleich dazu ist bei Beamern die Auflösung essenziell, gefolgt vom Hersteller und der Lichtquelle – hier wurde meistens direkt nach dem Laser gefiltert – sowie die Helligkeit ab 3.000 Lumen. Was den Typ anbelangt, ist laut Geizhals DLP häufiger gefragt als LCD oder LCOS.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare (1)

  1. LG führt, weil die Preise so verrissen sind dass die Leute ständig nachschauen müssen was der letzte Preis ist. Auf die # 1 Position wär ich nicht stolz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden