Mittwoch, 28. September 2022
Cremesso auf dem Weg zu noch mehr Nachhaltigkeit

Kapseln zu mehr als 50% aus pflanzlichen Rohstoffen

Kleingeräte | Stefanie Bruckbauer | 12.09.2022 | |  
Nachhaltigkeit steht für Cremesso seit jeher im Fokus und das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, mit seinem Kapselsystem immer noch nachhaltiger zu werden. Nun wurde ein weiterer Schritt gesetzt.

Cremesso hat einen weiteren Schritt in Sachen Nachhaltigkeit gesetzt. Ab sofort werden die Kaffeekapseln nämlich aus mindestens 65% nachwachsenden Rohstoffen (zertifiziert nach ISCC-Massenbilanzverfahren) produziert. Für die Herstellung der Kapseln wird ein natürliches Öl aus dem Harz der Kiefer (Tallöl) verwendet. Das flüssige Baumharz entsteht als Abfallprodukt bei der Zellstoffherstellung aus Holz, was unter anderem für die Produktion von Papier benötigt wird.  

Wie Cremesso erklärt, bleibt die Funktionalität der Kaffeekapseln „identisch“. Das Aroma des Kaffees werde weiterhin geschützt.

Nicht nur die Kapsel selbst, sondern auch deren Inhalt, ist nachhaltig bei Cremesso. So arbeitet Cremesso beim Kaffeeanbau mit international anerkannten Organisationen zusammen, um einen weltweit nachhaltigeren Kaffeeanbau sicherzustellen. Ein Beispiel dafür ist die Rainforest Alliance. Dabei bezieht Cremesso den Kaffee von Rainforest Alliance-zertifizierten Farmen. „Gemeinsam wird dafür gesorgt, dass die Kaffeebauern am Ursprung der Wertschöpfungskette die Lebensbedingungen erhalten, um einen langfristig ökonomischen Kaffeeanbau zu gewährleisten“, beschreibt Cremesso.

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden