Montag, 28. November 2022
Editor's ChoiceGelungener Restart

EFHT: Positive Stimmung in Linz

Dominik Schebach | 27.09.2022 | Bilder | | 1  
Während der EFHT war wieder viel Betrieb im Design Center Linz. Während der EFHT war wieder viel Betrieb im Design Center Linz. (© ChristopherBlank) Am vergangenen Freitag und Samstag fanden in Linz die Elektrofachhandelstage statt. Nach der coronabedingten Zwangspause hat sich die Branche wieder getroffen. Sehr zu Freude der Aussteller und Händler. Insgesamt kamen 1679 Besucher zu der Veranstaltung im Design Center Linz.

Die Branche ist auf die EFHT zurückgekehrt. Ein erster Indikator, dass die Händler wieder nach Linz gekommen waren, war ausgerechnet der Parkplatz. Der war, wie einige Besucher dem Autor dieses Beitrages berichteten, bereits am Vormittag des ersten Messetages voll belegt. So ärgerlich dies für die Besucher auch sein mochte, so zeigte es doch, dass das Angebot einer Fachmesse nach der durch Corona erzwungenen Einsiedelei wieder angenommen wird. Die gezählten 1679 Besucher trafen bei sehr guter Stimmung auf 70 Aussteller – und das endlich wieder Face-to-Face. Womit die EFHT vom Veranstalter auch als voller Erfolg verbucht wurden.

Dementsprechend zufrieden gab sich dann auch Barbara Leithner, COO RX Austria & Germany, in einem ersten Statement gegenüber elektro.at: „Nach so einer Zwangspause wieder den Aufbruch zu wagen, ist schön. Da entstehen auch positive Emotionen und so eine positive Stimmung ist trotz all der Katastrophenmeldungen in den Medien ansteckend – besonders, wenn man sie teilen kann. Denn es ist wichtig, dass wir auch positiv in die Zukunft sehen.“

„Unsere Erwartungen hinsichtlich der Messe wurden nicht nur erfüllt, sondern teilweise sogar übertroffen. Hier zeigt sich die Wichtigkeit der Messe als Branchenevent für den österreichischen Fachhandel. Dies wurde durch zahlreiche Produktpräsentationen, intensive Gespräche sowie die positive Stimmung auf der Messe sichtbar.“, zieht Marguerite Klonowski, Messeleiterin der Elektrofachhandelstage, Resümee.

Positives Echo kommt auch vom FEEI. „Der intensive persönliche Austausch zwischen Herstellern und Fachhändlern hat gezeigt, dass ein großes Bedürfnis nach persönlicher Kommunikation im Bezug auf Innovationen sowie neuer Technologien besteht. Die Markenhersteller haben erneut unter Beweis gestellt, welch verlässlicher Partner sie für den Fachhandel sind.“, betont Manfred Müllner, vom Fachverband der Elektro – und Elektronikindustrie.

„Persönliche Gespräche durch nichts zu ersetzen“

Generell hätten die EFHT gezeigt, dass eine Präsenzmesse durch nichts zu ersetzen sei. „Am ersten Messetag“, sagt Michael Hofer,wurden wir buchstäblich überrannt.“ Der Managing Director von ElectronicPartner Austria hat auch bei den Besuchern der Elektrofachhandelstage „eine unglaublich gute Stimmung registriert, es gab nur positive und konstruktive Gesprächsthemen – und das haben mir auch viele andere Aussteller bestätigt. Eine solche Veranstaltung ist uns abgegangen.“

Alfred Kapfer, Geschäftsführer von Expert Österreich, findet es „wichtig, dass die Menschen einander wieder treffen können, direkten Kontakt haben. Hier können wir persönlich Vermarktungsaktivitäten abstimmen und auch eventuelle Probleme in der Zusammenarbeit besprechen.“

Auch Red Zac-Vorstand Brendan Lenane hob die sehr gute Frequenz an beiden Messetagen hervor und ergänzte: „Für uns waren die geführten Touren wichtig, um alle Stände der Messe zu beleben. Präsenzmessen sind sehr wichtig für uns. Wir haben uns in den vergangenen Jahren online sehr stark engagiert, aber die persönlichen Gespräche auf einer Messe kann man einfach nicht ersetzen.“

Angesichts des guten Feedbacks der Aussteller und Besucher sieht man bei Veranstalter RX jedenfalls schon mit Vorfreude der nächsten Ausgabe der Elektrofachhandelstage im Herbst 2023 entgegen. Wer nochmals eine Runde auf der Messe drehen will, hat hier die Möglichkeit zu einem virtuellen Rundgang. Weitere Stimmen der Aussteller und deren Highlights finden Sie in der kommenden E&W 10/2022.

Bilder
Der Andrang zur Veranstaltung war auch am zweiten Tag sehr groß.
Der Andrang zur Veranstaltung war auch am zweiten Tag sehr groß.
Barbara Leithner, COO RX Austria & Germany, sowie Product Manager Marguerite Klonowski können sich über einen gelungenen Restart der EFHT freuen.
Barbara Leithner, COO RX Austria & Germany, sowie Product Manager Marguerite Klonowski können sich über einen gelungenen Restart der EFHT freuen.
Diesen Beitrag teilen

Kommentare (1)

  1. Wo und wann sonst trifft man seine Industriepartner gebündelt an einem Ort.
    Diese Veranstaltung ist für den Elektrohändler alleine wegen dem Netzwerken unverzichtbar.
    Riesengroße Ausstellungen benötigt man nicht mehr, wenn dann nur die absoluten Highlights.
    Zugunsten von Begegnungszonen kann die Ausstellung damit reduziert werden.
    Ich freue mich schon wieder auf 2023.

    7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden