Montag, 28. November 2022
„Der fortschrittlichste 2-in-1 Saug- und Wischroboter“

Neu: iRobot präsentiert den Roomba Combo® j7+

Kleingeräte | Stefanie Bruckbauer | 30.09.2022 | | 5  Produkte
iRobot stellte seinen fortschrittlichsten 2-in-1-Roboterstaubsauger vor, den iRobot Roomba Combo j7+. iRobot stellte seinen fortschrittlichsten 2-in-1-Roboterstaubsauger vor, den iRobot Roomba Combo j7+. iRobot stellt den Roomba Combo® j7+ vor, „unseren innovativsten Saug- und Wischroboter“, wie das Unternehmen sagt. Es handle sich um den ersten richtigen 2-in-1-Roboter mit vollständig einziehbarem Wischpad. „Der Roomba Combo® j7+ saugt und wischt gleichzeitig, ohne nassen Schmutz auf Teppichen zu hinterlassen“, beschreibt der Hersteller, der übrigens auch am Betriebssystem der Geräte gefeilt hat.

iRobot stellte den 2-in-1-Roboterstaubsauger iRobot Roomba Combo j7+ vor. Das neue Gerät sei „der Inbegriff von Komfort, Zuverlässigkeit und individueller Anpassung“, schwärmt der Hersteller.

Der Roomba Combo j7+ wurde für Haushalte mit verschiedenen Böden, wie Teppichen oder Hartböden, entwickelt und für alle, die auf der Suche nach einem Saugroboter sind, der auch wischen kann. iRobot sagt: „Die Tatsache, dass er in nur einem einzigen Reinigungsvorgang saugt und wischt, hebt ihn von anderen 2-in-1-Robotern ab. Das spart Zeit und hält die Böden sauber. Ermöglicht wird dies durch ein vollständig einziehbares Wischpad, das bei Teppichläufern und Teppichböden vollständig angehoben wird und oben auf die Oberseite des Roboters abgelegt wird. Dadurch werden nasse Flecken auf Teppichen vermieden.“

Der Roomba Combo j7+ ist laut iRobot „der einzige“ 2-in-1-Roboter mit einem Wischpad, das sich selbst auf die Oberseite des Roboters ablegt und sich somit komplett von Teppichen und Läufern fernhält.

Auch am Betriebssystem wurde gefeilt. iRobot OS 5.0 soll nun neue Funktionen und digitale Erlebnisse bieten, die die „Intelligenz“ und Personalisierung des gesamten iRobot-Portfolios verbessern. Damit liefere es noch durchdachtere Updates für Haustierbesitzer, vielbeschäftigte Familien und alle, die mehr Kontrolle über ihre Reinigung wünschen, sagt iRobot.

„iRobot OS sorgt für die Intelligenz, die unsere Roboter antreibt. Es erweckt durchdachte und intelligente Haushaltsprodukte zum Leben, die das Zuhause und den Lebensstil des Nutzers respektieren, sich ihm anpassen und ihn verstehen. So werden unsere Roboter zu einem geschätzten und vertrauenswürdigen Partner im Haushalt”, sagt Colin Angle, Chairman und CEO von iRobot. „Der Roomba Combo j7+ vereint die Intelligenz des iRobot-Betriebssystems mit ansprechend designter Hardware. Damit wird dem Kunden eine Saug- und Wisch-Lösung wie keine andere geboten, die Teppiche und Hartböden jeden Tag sauberer und frischer hält.“

iRobots fortschrittlichster Saug- und Wischroboter – Roomba Combo® j7+

„Bis heute haben viele 2-in-1-Saug- und Wischroboter ein unzureichendes Kundenerlebnis geboten. Zum einen, weil sie separate, zeitaufwändige Reinigungsvorgänge erforderten oder weil sie teilweise noch mehr Unordnung verursachten, da das Wischpad nicht hoch genug angehoben wurde, um Teppiche oder Läufer zu vermeiden. Der Roomba Combo® j7+ löst diese beiden Herausforderungen auf einzigartige Weise“, sagt Keith Hartsfield, Chief Product Officer bei iRobot. „Und dank iRobot OS wird der Roomba Combo j7+ mit der Zeit immer intelligenter, da er automatisch neue Funktionen installiert, sobald wir sie veröffentlichen. Wenn also neue Verbesserungen entwickelt werden, bekommt euer Roboter diese automatisch.”

Zum Saugen ist der Roomba Combo j7+ mit der Clean Base®-Automatischen Absaugstation ausgestattet. Diese ermöglicht es dem Roboter den gesammelten Schmutz in einen geschlossenen Beutel zu entleeren, der bis zu 60 Reinigungstage lang nicht gewechselt werden muss.

Der Roomba Combo j7+ saugt („im Gegensatz zu anderen 2-in-1-Robotern“, sagt iRobot) zuerst Teppichläufer und Teppichböden. Anschließend saugt und wischt er gleichzeitig Hartböden, was dem Nutzer Zeit ersparen soll, da der Roboter diesen Bereich in einem einzigen Vorgang reinigt. §Dank fortschrittlicher Sensoren ist der Roboter in der Lage, verschiedene Bodenarten zu erkennen. Wenn sich der Roomba Combo j7+ Teppichböden und Teppichen nähert, heben seine vollständig einziehbaren Wischarme das Wischpad an und legen es oben auf die Oberseite des Roboters ab – ähnlich wie ein Cabrio sein Dach anhebt – und verhindern so, dass die Teppiche durch das Wischpad verschmutzt werden“, beschreibt der Hersteller.

Das iRobot-Betriebssystem und das PrecisionVision-Navigationssystem des Roboters sollen dazu führen, dass sich Kunden nicht darum kümmern müssen, vor der Reinigung aufzuräumen. „Der Roomba Combo j7+ erkennt mehr als 80 gängige Objekte, wodurch er in der Lage ist, auf Kommando spezifischere Stellen zu reinigen, z. B. vor oder neben Katzenklos, Toiletten, Geschirrspülern, Sofas und mehr. Um die Reinigung noch einfacher zu gestalten, kannst du den Roboter mit deinem Sprachassistenten koppeln und ihm einfach sagen, dass er bestimmte Räume oder Objekte in der Wohnung reinigen soll. Der Roomba Combo j7+ versteht etwa 600 Sprachbefehle, und damit mehr als andere 2-in-1 Geräte. Hinzu können Nutzer ihre Reinigungsaufgaben in der iRobot HOME App anpassen, optimieren, ändern und definieren, welche Räume gesaugt und gewischt oder gegebenenfalls nur gesaugt werden sollen. Auch die Menge der Reinigungslösung kann über die App angepasst werden“, erklärt iRobot.

Das einzige Wischpad, das sich hoch anhebt und Teppiche trocken hält

Laut iRobot heben andere 2-in-1-Roboter das Wischpad wenn überhaupt nur ein paar Millimeter an und können daher nasse Flecken und Verunreinigungen auf vielen Teppichen oder Läufern hinterlassen. Der Roomba Combo j7+ sei „der einzige“ 2-in-1-Roboter mit einem Wischpad, das sich selbst auf die Oberseite des Roboters ablegt und sich somit komplett von Teppichen und Läufern fernhält. Zwei vollständig einziehbare, robuste Wischarme aus Metall heben das Wischpad an, wenn der Roboter Teppichböden und Läufer mit seinen Sensoren erkennt. So sollen unerwünschte nasse Verschmutzungen verhindert werden.

Einfache Bedienung des Roomba Combo j7+: Saugen und wischen mit nur einem Klick

Der Roboter erkennt, wenn ein Wischpad angebracht und der Wassertank voll ist und schaltet dann automatisch in den Wischmodus. iRobot ergänzt: „Andere 2-in-1-Roboter verfügen in der Regel über ein Pad, das du nach dem Staubsaugen manuell anbringen musst, was zusätzliche Arbeit und Zeit bedeutet. Beim Roomba Combo j7+ ist der Wischarm bereits angebracht und einsatzbereit.“ Zum Saugen ist er außerdem mit der Clean Base®-Automatischen Absaugstation ausgestattet. Diese ermöglicht es dem Roomba Combo j7+, den gesammelten Schmutz in einen geschlossenen Beutel zu entleeren, der bis zu 60 Reinigungstage lang nicht gewechselt werden muss.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare (5)

    1. Ganz einfach, vielleicht denkt Amazon daran die Produkte weiterhin über den stationären Handel vertreiben zu wollen. Wenn das Konzept stimmt und man sich zum Fachhändler bekennt, dann sollte einer Geschäftsbeziehung nichts im Wege stehen. Mit Amazon muss man lernen zu leben. Die Konsumenten mögen Alexa und haben da wenige Bedenken was Datenschutz usw. betrifft, daher ist das Ökosystem von Amazon auch erfolgreich, wenn auch die Wut des Datensammelns zu hinterfragen und kritisieren ist.

      3
    2. Als FH is mir Amazon mittlerweile lieber als unsere Ö Onliner die selbst in DE Radau machen , und schimpfen sich aber auch Fachhändler .

      2
      1. Na klar ! Amazon und die Rundlinge über den stationären FH vertreiben.

        Im Idealfall kann der stationäre Fachhändler, den neuen „amazon“ – iRobot „radelnd“ in seinem Ganzkörper – Lieferanzug gemeinsam mit dem Mittagessen ausliefern bzw. abholen, bei nicht gefallen.

        Experiment: „Roomba“ bei amazon in die Suchleiste eingeben: „Verkauf und Versand durch Amazon“ ist bei den gelisteten „Rundlingen“ fast überall Standart.

        1. Das ist mittlerweile bei Zehntausenden Produkten so, auch bei FH Ware. Wollens jetzt gar nichts mehr verkaufen? Die Zeiten wo man sich alles aussuchen konnte und den Kunden in seine Richtung manipuliert hat sind lange vorbei. Es spricht nichts dagegen einen iRobot im FH zu verkaufen, solange Marge und Preisstellung vernünftig sind. Wie man den ausliefert ist Sache der eigenen Einstellung, manche werden vielleicht sogar über den See schwimmen….Einfach abwarten welches Konzept man dem Fachhandel vorschlägt. Ablehnen kann man immer noch. Aber immer wieder reflexartig dagegen zu sein und Frust abzuladen, sobald eine Marke in einem nicht gewünschten Kanal auftaucht wird auf Dauer keinen Erfolg bringen. Die großen Marken sind fast überall zu finden, damit muss man sich abfinden und ein Konzept entwickeln. Oder auf Kunden verzichten. Wenn ich etwas suche und stationär nicht bekommen kann, dann kaufe ich es online. Ist eines der untersuchten Motive bei Käufen im Internet.

          Und stellen Sie sich einfach mal vor, dass Amazon sein unbestritten tolles Kundenservice vielleicht auch auf den Fachhändler als Partner ausrollt…Keine Diskussionen bei einer Reklamation oder Retoure, einfach austauschen. Wäre ein Paradies für den Fachhandel, denn Reklamationen bedeuten eben einen immensen Aufwand. Zugegeben, im Moment unrealistisch, aber Märkte verändern sich und wer weiß was in einem Jahr sein wird.

          Positiv bleiben, Chancen sehen, prüfen und gegebenenfalls nutzen!

          5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden