Montag, 28. November 2022
Neuer Meilenstein

Keba: Eine halbe Million Wallboxen für E-Autos verkauft

Elektromobilität | Julia Jamy | 13.10.2022 | |  
Anfang 2021 wurde bei KEBA die 250.000ste Wallbox produziert. Nur 20 Monate später steht KEBA bereits bei einer halben Million verkaufter Wallboxen. Anfang 2021 wurde bei KEBA die 250.000ste Wallbox produziert. Nur 20 Monate später steht KEBA bereits bei einer halben Million verkaufter Wallboxen. (© KEBA AG) Für das Linzer Unternehmen KEBA boomt das Geschäft mit Ladestationen für Elektroautos. Mit über einer halben Million verkaufter "Wallboxen" zählt das Unternehmen mittlerweile zu den führenden Herstellern von Ladestationen für E-Autos in Europa.

Wie wichtig der eMobility-Bereich bei KEBA geworden ist, macht der steile Anstieg der verkauften Ladestationen deutlich: 2009 wurde die erste KEBA-Wallbox vorgestellt, 2021 die 250.000ste verkauft. Nur 20 Monate später überschritten die Verkaufszahlen bereits die Marke von 500.000. Dieses rasante Wachstum hänge einerseits mit der steigenden Nachfrage nach Elektrofahrzeugen zusammen. Andererseits würden gerade viele Ladeparkbetreiber (CPOs) und Firmen speziell auf KEBA-Produkte setzen.

Zudem hat KEBA in den letzten Jahren auch das digitale Produktportfolio im eMobility-Bereich stark ausgebaut und sich so vom Hardware-Hersteller zum ganzheitlichen Lösungsanbieter entwickelt. Aktuellstes Beispiel ist die KEBA eMobility App, mit der sich die Wallboxen verwalten und steuern lassen.

Klimaneutral

Neben der Spezialisierung auf intelligente und sichere Ladetechnik beflügele auch die Umstellung des Produktportfolios auf klimaneutrale Ladelösungen den Absatz im Bereich eMobility des österreichischen Automatisierungsexperten.  Im April 2021 hat KEBA mit der KeContact P30 GREEN EDITION erstmals eine klimaneutrale Wallbox vorgestellt. Aufgrund der hervorragenden Marktresonanz wurde die Entscheidung gefällt, das Portfolio an intelligenten Ladelösungen bis Ende 2022 ausschließlich auf klimaneutrale Produkte umzustellen.

Für die Wallbox Nummer 500.000 hat man sich bei KEBA etwas Besonderes einfallen lassen: Im Team wurde die Frage gestellt, wer das besondere Stück erhalten und nutzen sollte. Die Entscheidung fiel ganz klar im Sinne des Klimaschutz und der Nachhaltigkeit auf den AUSTRIAN WORLD SUMMIT, das Herzstück der Schwarzenegger Climate Initiative. „Aus Österreich heraus ganz klare Zeichen für den Klimaschutz setzen und Nachhaltigkeit als Thema in die Breite tragen, das verbindet uns mit der Schwarzenegger Climate Initiative. So freuen wir uns, die Organisation und das Team rund um Monika Langthaler unterstützen zu können“, so Christoph Knogler, CEO KEBA Energy Automation.

Diesen Beitrag teilen
An einen Freund senden