Montag, 28. November 2022
Weiter enormer Run auf PV-Anlagen und Stromspeicher

OeMAG: Über 20.000 Anträge in 5 Minuten beim 4. EAG-Fördercall

Photovoltaik Energiezukunft | Wolfgang Schalko | 19.10.2022 | | 2  Wissen
Für den Ausbau von Photovoltaikanlagen und Stromspeicher wurden für das Jahr 2022 insgesamt 300 Mio. Euro für die Investitionsförderung nach dem Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz (EAG) zur Verfügung gestellt. Am gestrigen Dienstag ist der 4. und letzte Fördercall für heuer gestartet – neuerlich herrschte großer Andrang.

Der vierte Fördercall für die Investitionsförderung von Photovoltaikanlagen und Stromspeicher nach dem Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz (EAG) wurde am gestrigen 18. Oktober um 17 Uhr erfolgreich gestartet (Dieser läuft für Kat. A bis 15.11. bzw. für Kat. B,C,D bis 29.11.). Auf die Website der OeMAG prasselte eine regelrechte Antragsflut ein: In den ersten 5 Minuten wurden bereits mehr als 23.600 Tickets gezogen, nach 60 Minuten waren es ca. 38.600 Tickets. Damit hat sich die Anzahl gegenüber den bisherigen Antragstellungen wiederum erhöht.

„Mit unseren Partnern wurden alle technischen Maßnahmen gesetzt, um einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen; wir arbeiten ständig an einer Verbesserung unserer Services“, so die Vorstandsmitglieder der OeMAG Horst Brandlmaier und Gerhard Röthlin.

Die Förderwerber haben nun bis zum 26. Oktober 2022 Zeit, ihren Förderantrag zu vervollständigen. Jene Förderwerber, deren Anträge bei diesem Fördercall mit den vorhandenen Fördermitteln nicht bedeckt werden können, können im kommenden Jahr erneut einen Förderantrag einreichen. Diese Förderwerber können, sofern sie einen gültigen Förderantrag gestellt haben, bereits vor dem nächsten Fördercall mit der Bestellung und Errichtung ihrer Anlagen beginnen.

Alles Wissenwerte und detaillierte Infos zu den PV-Förderungen im Rahmen des EAG bietet übrigens die neue Website www.eag-abwicklungsstelle.at.

Marktprämienverordnung in Kraft getreten

Anfang Oktober ist auch die EAG-Marktprämienverordnung 2022 in Kraft getreten. Mit dieser Verordnung des Erneuerbaren-Ausbau-Gesetzes ermöglicht die Bundesregierung den weiteren Ausbau von Windkraft, Photovoltaik, Biomasse, Wasserkraft und Biogasanlagen. Als laufenden Betriebsförderung wird im Fall von zu niedrigen Marktpreisen eine Marktprämie als Zuschuss zu den Erzeugungskosten gewährt.

Die Anträge auf Marktprämie können ebenfalls ab sofort auf der Homepage der EAG-Förderabwicklungsstelle gestellt werden.

Die ersten Gebote für die Ausschreibungen von Marktprämien können im November 2022, drei Wochen vor den jeweiligen Gebotsterminen, bei der EAG-Förderabwicklungsstelle eingebracht werden; nämlich ab dem 15. November 2022 für die gemeinsame Ausschreibung von Wind- und Wasserkraftanlagen und ab dem 22. November 2022 für die Ausschreibungen von Photovoltaikanlagen, Windkraftanlagen und Biomasseanlagen.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare (2)

  1. Ja das ging mir genauso. Diesmal (das 4. mal) hab ich nun 70 Sekunden geschafft und muss zittern. Wenn echt nur 10 Mio zur Verfügung standen, werd ich wohl wieder durch die Finger schaun. ;-(

    1
  2. Eine verarsche der Sonderklasse für alle Förderwerber.
    Jetzt das 4. mal dabei, diesmal 93 Sekunden benötigt….
    Das sich die Förderwerber dann noch gegenseitig „unterbieten“ müssen,
    um auserwählt zu werden (z.b. Kat B) ist an Wahnsinn schwer zu überbieten…
    So geht Energiewende. NICHT !

    8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden