Montag, 28. November 2022
Neuer Vertriebsweg: Externe Partner können über mediamarkt.at ihre Produkte anbieten

Neu seit 5. Oktober: MediaMarkt Marketplace

Die Branche | Stefanie Bruckbauer | 09.11.2022 | |  Unternehmen
MediaMarkt eröffnete auf mediamarkt.at einen eigenen Marketplace, auf dem auch externe Partner ihre Produkte anbieten können. (Foto: MediaMarkt) MediaMarkt eröffnete auf mediamarkt.at einen eigenen Marketplace, auf dem auch externe Partner ihre Produkte anbieten können. (Foto: MediaMarkt) MediaMarkt sagt schon länger, dass die Verzahnung von On- und Offline vorangetrieben und das Omnichannel-Angebot erweitert werden muss. Im Oktober wurde in diesem Zusammenhang der nächste Schritt gesetzt und auf mediamarkt.at ein Marketplace eröffnet. Dieser ist in die MediaMarkt-Homepage integriert und umfasst aktuell 35.000 zusätzliche Produkte von externen Anbietern. Kunden sollen damit von einem erweiterten Produktsortiment und erhöhten Verfügbarkeiten profitieren.

Nach Deutschland und Spanien wurde nun auch in Österreich ein eigener Marktplatz in den bestehenden Onlineshop mediamarkt.at integriert. MediaMarkt sagt: „Der zusätzliche Vertriebsweg bedient über das erweiterte Produktsortiment und erhöhte Verfügbarkeiten optimal die Bedürfnisse der Kunden.“

Alpay Güner, CEO von MediaMarkt Österreich, erklärt: „Seit jeher ist es unser erklärtes Ziel, die Onlineexpansion voranzutreiben und neue Vertriebskonzepte zu erschließen und so fiel die Entscheidung für einen eigenen Marktplatz bereits vor der Pandemie. Die Entwicklungen der jüngsten Vergangenheit haben zu dynamischen Veränderungen im Kauf- und Konsumverhalten geführt und der Trend in Richtung Online-Shopping ist nachhaltig. Deshalb ist es für uns der optimale Zeitpunkt, jetzt diesen Schritt zu gehen.“

Der neue Marketplace wurde am 5. Oktober gelauncht und seither laufend erweitert. In der Startphase wurde das bestehende Sortiment um 35.000 Produkte von 53 Marketplace-Verkäufern erweitert. Der Schwerpunkt liegt dabei vorerst auf Produkten aus den Bereichen IT und Gaming sowie auf „Innovationen“.  Güner berichtet: „Das Konzept ist in Deutschland bereits seit über zwei Jahren, in Spanien seit einem Jahr erfolgreich im Einsatz und erfreut sich bei den Kunden über großen Zuspruch.“

Klare Kennzeichnung

Die Integration des erweiterten Marketplace-Sortiments in den bestehenden Onlineshop soll Kunden noch mehr Auswahl im Rahmen des Einkaufserlebnisses ermöglichen. Mit dem Hinweis „Verkauf und Versand durch“ wird klar gekennzeichnet, dass es sich hierbei um einen Marketplace-Artikel handelt. Diese Information ist auf der Produktdetailseite integriert. Analog zum gewohnten Kaufprozess auf mediamarkt.at werden alle Prozesse rund um Lieferung und Versand über den Marketplace Verkäufer abgewickelt.

MediaMarkt Österreich CEO Alpay Güner

„Mit der Einführung des Marktplatzes in Österreich öffnen wir unsere Onlineshops auch für externe Partner, die über unsere Plattformen ihre Produkte anbieten können. Für den Kunden ändert sich im Kaufprozess im Onlineshop grundsätzlich nichts – er kauft wie gewohnt das Marketplace-Produkt bei uns ein und die Lieferung erfolgt dann über den Partner. Dieser setzt meist ebenfalls auf bekannte Logistiker, wie wir das ja auch tun, wenn wir aus unseren Lagern verschicken“, so Timo Scherbaum, Geschäftsführer MediaMarktSaturn Marketplace.

Offene Türen für neue Partner

Das Marketplace-Angebot soll laufend ausgebaut werden, dazu nimmt das Marketplace Team auch gerne Anfragen von interessierten Verkäufern an. Die Aufnahme auf dem Marketplace erfolgt laut MediaMarkt „selektiv entsprechend der Kriterien“. Scherbaum sagt: „Im Vordergrund steht die exzellente Qualität der Partner sowie eine für alle Beteiligten vorteilhafte Zusammenarbeit, die das Kundenerlebnis in den Mittelpunkt stellt.“

Nachgefragt

Den MediaMarkt Marketplace kann man sich vorstellen wie den Amazon Marketplace. Marktetplace-Verkäufer bzw „externe Partner“ wie MediaMarkt sagt, können theoretisch auch Händler aus derselben Branche (also Mitbewerber) sein, wie Christoph Dietrich im Gespräch mit E&W meinte. Im Grunde gehe es darum, die eigenen Sortimente zu erweitern. „Es gibt Produkte und Marken und Themen, die Kunden bei MediaMarkt nicht finden. Beispiele sind Gardena oder Photovoltaik. Mit anderen Händlern auf unserem Marketplace können wir diese Kompetenzen nun dennoch abbilden. Wir wollen den Kunden die größte Plattform mit einem riesen Angebot anbieten.“

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden