Montag, 28. November 2022
Mehr als „nur” eine Batterie

Duracell: Höchstleistung trifft Nachhaltigkeit

Multimedia | Wolfgang Schalko | 24.11.2022 | |  Produkte, Wissen
Duracell ist der weltweit führende Hersteller und Anbieter von hochleistungsfähigen Alkali-Batterien, Knopfzellen sowie wiederaufladbaren Batterien. Innovation ist die Triebfeder des Unternehmens, das stetig immer leistungsfähigere und langlebigere Batterien entwickelt. Seit 1973 ist der Duracell-Hase das Herz der Marke und Sinnbild für die langanhaltende Energie von Duracell.

Heute gehören der Duracell-Hase, der Kupferkopf (in Verbindung mit Schwarz) sowie das Logo zu den bekanntesten Markensymbolen auf der ganzen Welt. Duracell-Batterien versorgen weltweit in Abermillionen von Haushalten batteriebetriebene Geräte zuverlässig mit Energie. Duracell ist schon seit der Gründung für eine Reihe von Brancheninnovationen verantwortlich, wie zum Beispiel die ersten Alkaline AA- und AAA-Batterien und die ersten Knopfzellen für Hörgeräte. Darüber hinaus haben Duracell Batterien schon früh eine weite Reise hingelegt, waren sie doch 1969 Teil der Mission Apollo 11 und somit die ersten Batterien auf dem Mond.

Sicherheit für die Kleinsten

Eine weitere Innovation aus dem Hause Duracell ist die Baby Secure Technologie. Sie wurde mit dem Ziel entwickelt, Babys und Kleinkinder vor dem Verschlucken von Lithium Knopfzellen zu schützen. Jedes Jahr werden weltweit rund 8.000 Unfälle im Zusammenhang mit verschluckten Batterien registriert. Insbesondere Lithium Knopfzellen stellen eine erhöhte Gefahr für Babys und Kleinkinder dar, denn mit einem Durchmesser von 20mm entsprechen sie genau dem Durchmesser der Speiseröhre eines Kindes. Bleibt eine Knopfzelle in der Speiseröhre stecken und wird nicht rechtzeitig entfernt, kann es zu schädlichen chemischen Reaktionen kommen. Durch den Speichel im Mund des Kindes kann ein Stromkreislauf entstehen, der zu inneren Blutungen, oder im schlimmsten Fall sogar zum Tod führen kann.

 Duracell ist der führende Hersteller von langlebigen und äußerst leistungsfähigen Alkali-Batterien.
Bei Baby Secure Knopfzellen verhindert ein ungefährlicher Bitterstoff das Verschlucken.

Duracell hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Gesellschaft über potenzielle Gefahren aufzuklären und gleichzeitig aktiv dazu beizutragen, Unfälle im Zusammenhang mit Lithium Knopfzellen zu vermeiden. Die Duracell Baby Secure Knopfzellen sind mit einer ringförmigen Beschichtung des Bitterstoffs Bitrex überzogen – die bitterste Substanz der Welt, die für Babys und Kleinkinder gesundheitlich völlig unbedenklich ist. Kommt der Bitterstoff mit Speichel in Kontakt, wirkt er auf verschiedene Geschmacksrezeptoren der Zunge, die wiederum ein Signal an das Gehirn senden. Dieser Prozess führt dazu, dass Babys und Kleinkinder den Fremdkörper sofort reflexartig wieder ausspucken. So kann das Risiko erheblich gesenkt werden, dass Babys und Kleinkinder die Batterie verschlucken. Zusätzlich zur Baby Secure Technologie auf der Knopfzelle selbst ist auch die Child Safety Doppelblister-Verpackung so konzipiert, dass ein Baby oder Kleinkind sie unmöglich mit bloßen Händen öffnen kann. Ein ins Auge stechender Aufkleber erinnert Eltern zudem daran, die Knopfzellen sicher vor Babys und Kleinkindern aufzubewahren.

Mission: mehr Nachhaltigkeit

Seit den 1940er Jahren arbeitet Duracell daran, die Leistung und Langlebigkeit seiner Batterien zu steigern. Auf diesem Grundsatz beruht auch die 4-Säulen-Strategie des Unternehmens: Produkt, Verpackung, Produktion und Recycling dauerhaft verbessern und den Wandel innerhalb der gesamten Branche vorantreiben:

  • Produkt: Leistungsstärkere Batterien produzieren, die langlebiger sind
  • Verpackung: Verpackungsmaterial reduzieren, vermehrt recycelte Materialien verwenden und auf Plastik verzichten
  • Produktion: Werke mit grüner Energie betreiben, Energie- und Ressourcen-Verbrauch in Werken reduzieren und die Effizienz in Werken und Lieferketten steigern
  • Recycling: Kreislaufwirtschaft und Wiederverwendung von Materialien stärker fördern, Konsumentinnen und Konsumenten über das Recycling von Batterien aufklären und dazu motivieren, selbst einen wichtigen Beitrag zu leisten

Duracells Mission heißt: Plastikfrei bis 2024! Bis dahin will Duracell in allen Produktionsschritten vollkommen plastikfrei werden. Ein wichtiger Schritt im Prozess ist dabei z.B. die 100 Prozent plastikfreie Gestaltung aller Duracell-Verpackungen bis 2024 (einzige Ausnahme: kindersichere Verpackungen mit Doppelblister). Das K-Pack, die Verpackung für Duracells AA und AAA-Batterien, wird bereits seit rund 30 Jahren plastikfrei konzipiert und produziert. Es besteht aus Karton, der zu 92% aus recyceltem Material hergestellt wird. Durch die nachhaltige Produktion des K-Packs konnten bislang 6.127 Tonnen Plastik eingespart werden, was in etwa dem Gewicht von 17,5 Millionen PET Flaschen entspricht. In diesem Jahr macht der Batteriehersteller einen weiteren, großen Schritt zur Erreichung seiner Nachhaltigkeitsziele: Auch die Verpackung der 9V-Batterie wird ab Oktober völlig plastikfrei sein.

Die nachhaltige Transformation bei Duracell ist nicht auf die Entwicklung von Produkt-Innovationen begrenzt, sondern folgt einem holistischen Ansatz. Ein besonderer Fokus der Marke liegt darauf, einen wichtigen Beitrag zu einer nachhaltigen und funktionellen Kreislaufwirtschaft zu leisten. Dies erfolgt zum Beispiel durch die Zurückgewinnung von Batterien und deren kostbaren Inhaltsstoffen. So investiert der Batteriehersteller jedes Jahr über 12 Millionen Euro in das Sammeln und das Recyceln alter Batterien. Denn eine leere Batterie ist immer noch voll von wertvollen Rohstoffen, die für viele andere Zwecke verwendet werden können, wie zum Beispiel Stahlproduktion, Straßenbau oder Mikronährstoffdünger.

Durch effektive Maßnahmen zur Reduzierung des Wasser- und Energieverbrauchs und der Minimierung der CO2-Emissionen leistet Duracell auf allen Ebenen – von der Produktion über Lieferketten bis hin zu den fertigen Produkten – einen Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit: Duracell konnte seinen CO2-Ausstoß im Jahr 2021 im Vergleich zu 2014 um 78 Prozent reduzieren, seinen Gasverbrauch um 44 Prozent und seinen Wasserverbrauch um 28 Prozent. Außerdem werden schon heute die europäischen Duracell-Werke zu 100 Prozent mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben. Zusätzlich stellt die zentrale Lage der Werke des Batterieherstellers möglichst kurze Transportwege sicher und die maximale Auslastung von Containern trägt stetig dazu bei, den Treibstoffverbrauch zu reduzieren.

Baytronic: Distributor für den EFH

Als Vertriebspartner und Distributor für die Duracell Produkte im österreichischen Elektrofachhandel fungiert seit Jahren Baytronic – eine gewachsene und mittlerweile bestens bewährte Partnerschaft. Baytronic beliefert den heimischen Handel mit dem gesamten Sortiment des Batterienherstellers: OPTIMUM Alkaline Batterien mit bis zu 200% höherer Lebensdauer oder stärkerer Leistung, PLUS Alkaline Batterien mit bis zu 100% längerer Lebensdauer, RECHARGABLE wiederaufladbare Batterien sowie entsprechende (Schnell-)Ladegeräte, diversere Alkaline Spezialbatterien sowie Lithium-Knopfzellen. Insbesondere die gängigsten AA- und AAA-Batterietypen sind dabei in einer Viel-zahl von unterschiedlichen Packungsgrößen verfügbar.
Daneben unterstützt Baytronic seine Fachhandelspartner auch bei allen Fragen rund um die Duracell-Produktpalette sowie mit umfangreichen POS-Materialien – diese reichen von einfachen Aufstellern bis hin zu kreativen Präsentations-
lösungen. Einen – zugleich sehr praktischen – Eyecatcher bildet die sog. Recyclingbox für Altbatterien, die z.B. im Kassenbereich prominent platziert werden kann. Verfügbar sind die Sammelboxen über den Baytronic-Außendienst.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden