Besuchen Sie uns auf LinkedIn
Dienstag, 21. Mai 2024
Künstliche Intelligenz

Gekommen um zu bleiben?

Über den Rand | Julia Jamy | 19.02.2023 | Bilder | |  Meinung
(© Pixabay) Das Programm ChatGPT ist derzeit in aller Munde. Es basiert auf künstlicher Intelligenz und beantwortet Fragen, schreibt Briefe oder löst Mathehausaufgaben. Ist das alles nur ein Hype oder steckt da tatsächlich mehr dahinter?

Ende 2022 veröffentlichte das KI-Forschungsunternehmen OpenAI den Chatbot ChatGPT, der anscheinend intelligente Antworten auf Fragen geben kann und Texte erstellt, die menschliche Sprache täuschend gut nachahmen. Zudem kann er Briefe schreiben, Rezepte erfinden oder sogar Programmieren. ChatGPT könnte selbst ein schweres US-Medizinerexamen bestehen, wie eine Studie belegt. Das KI-System schaffte in diesem dreiteiligen Test für Medizinstudenten und frischgebackene Assistenzärzte zwischen 52 und 75 Prozent korrekte Antworten.

ChatGPT sorgt aber auch für Aufruhr. Seit der Einführung gibt es zahlreiche Diskussionen darüber, wie Bildungsinstitutionen mit dem Programm umgehen sollen. Schüler und Studenten lassen ihre Hausaufgaben nämlich per Knopfdruck von ChatGPT erledigen. Kritiker sehen zudem die Gefahr, dass ChatGPT die Verbreitung von Fake News beschleunigte. Denn man könne den Wahrheitsgehalt der Texte nicht überprüfen. OpenAI hat daher Ende Jänner ein Programm veröffentlicht, das unterscheiden soll, ob ein Mensch oder ein Computer einen Text geschrieben habe. Besonders gut funktioniere das Programm jedoch noch nicht, so OpenAI. In Tests habe es in 26 Prozent der Fälle korrekt identifiziert, wenn ein Text von einem Computer geschrieben wurde. Neun Prozent der Texte, die von Menschen geschrieben wurden, wurden fälschlicherweise einem Computer zugeschrieben.

Wenn man ChatGPT selbst dazu befragt, klingt das so:„ Als KI-basiertes Sprachmodell kann ich nicht für unethische oder unfaire Praktiken wie Schummeln empfehlen. Es ist wichtig, dass man in allen Aspekten des Lebens ehrlich und fair bleibt. Schummeln kann nicht nur negative Auswirkungen auf den Einzelnen haben, sondern auch auf andere, wie zum Beispiel Mitschüler oder Kollegen, und letztendlich das Vertrauen in das Bildungssystem oder die Arbeitswelt untergraben. (…)“

Nichtsdestotrotz glaube ich, dass die Technologie erhebliche Auswirkungen auf einzelne Berufsgruppen haben und Berufsfelder völlig neu gestalten wird. Wir sollten uns daher mit den Möglichkeiten, aber natürlich auch mit den Risiken befassen, die ChatGPT mit sich bringt und uns bewusst machen, was solche Systeme können und was nicht. Denn eines steht jetzt schon fest: An der Künstlichen Intelligenz führt kein Weg vorbei und sie ist gekommen, um zu bleiben.

Bilder
(© Pixabay)
Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden