Besuchen Sie uns auf LinkedIn
Sonntag, 21. Juli 2024
78% der Österreicher kaufen online

Neu: E-Shopper-Studie

Hintergrund | Stefanie Bruckbauer | 15.03.2023 | |  
Das Umfrageinstitut Kantar TNS führte im Auftrag der DPDgroup die europaweit größte E-Shopper-Studie durch. Dabei wurden auch die Österreicher befragt und die Ergebnisse zeigen: Einkaufen auf Online-Plattformen erfreut sich hierzulande weiterhin großer Beliebtheit. Wir Österreicher liegen sogar über dem europäischen Durchschnitt. Gekauft werden vor allem Mode, Schuhe sowie Bücher und dies überwiegend auf deutschen Online-Plattformen.

Mehr als Dreiviertel der Österreicher kaufen online ein. Auf regelmäßige Shoppingtour im Internet geht jeder zweite Österreicher. Sie bekommen 5,9 Pakete pro Monat zugestellt. Österreich liegt damit über dem europäischen Durchschnitt mit 5,3 Paketen monatlich. In diesen Paketen sind vorwiegend Modeartikel, die in erster Linie – zu 75 % – auf deutschen Online-Plattformen gekauft werden. Zu diesem Ergebnis kommt das Umfrageinstitut Kantar TNS, das im Auftrag der DPDgroup eine europaweite E-Shopper-Studie durchgeführt hat. Im Zeitraum Juni und Juli 2022 wurden dabei knapp 24.000 Online-Shopper in 22 europäischen Ländern befragt – darunter auch rund 1.000 Personen in Österreich.

„Einkaufen auf Online-Plattformen erfreut sich in Österreich großer Beliebtheit – und dies nicht erst seit der Pandemie. Herr und Frau Österreicher waren bereits vor der Pandemie begeisterte E-Shopper. In der Gesundheitskrise wurde dies nochmals verstärkt und hält nach wie vor an“, erklärt Mag. Rainer Schwarz, Geschäftsführer DPD Austria, und verweist auf die Umfrageergebnisse der aktuellen E-Shopper-Studie. 78 % aller Österreicher kauften 2022 zumindest einmal online ein (2021: 80 %) und liegen damit knapp über dem europäischen Durchschnitt (77 %). Regelmäßig online eingekauft wird von 52 % der Österreicher. Sie liegen damit klar über dem Europaschnitt mit 48 %. Gekauft werden in erster Linie Mode (60 %), Schuhe (54 %) und Bücher (46 %) und dies überwiegend – zu 75 % – auf deutschen Online-Plattformen. „Aufgrund der Marktgegebenheiten sind viele Produkte und Marken in Österreich nicht vor Ort oder in nationalen Webshops erhältlich“, so Schwarz zum Käufer-Verhalten, und ergänzt: „Für 44 % der Shopper ist dabei die Umweltfreundlichkeit der Produkte eine wesentliche Kaufentscheidung.“

Die regelmäßigen E-Shopper bekommen pro Monat im Durchschnitt 5,9 Pakete geliefert. Das sind knapp weniger als 2021 – da waren es 6,2 Pakete – aber doch über dem europäischen Wert mit 5,3.

Zeit und Geld als Hauptgründe für Online-Einkauf

Bei der Frage nach den Gründen für Online-Einkäufe gibt es klare Antworten: An erster Stelle kommt die Zeitersparnis. Diese nennen 74 % der österreichischen E-Shopper (Europaschnitt: 77 %). Platz 2 geht an das stressfreie Einkaufen mit 65 % und liegt damit fast gleichauf mit dem Europaschnitt (66 %). Auf Platz 3 landen ex aequo das kostengünstige Einkaufen und die Möglichkeit der Rücksendung: 58 % in Österreich und 61 % Europa.

C2C-Shopper im Vormarsch

Der Spargedanke ist auch Grund für die Zunahme der Online-Flohmarktplattformen. Hier werden Produkte von Privatverkäufer verkauft und gekauft. 52 % der Online-Shopper kaufen und 53 % verkaufen auf diesen Plattformen. 69 % von ihnen sind überzeugt, dass die Produkte auf den Secondhand-Plattformen günstiger sind als bei einer Neuanschaffung.

Zudem unterstreicht dieses Verhalten das Bedürfnis nach Nachhaltigkeit: 33 % der E-Shopper geben an, dass sie bereit sind höhere Preise für Produkte zu bezahlen, wenn diese nachweislich auf nachhaltige Art und Weise erzeugt wurden.

Die Erwartungen der Online-Käufer sind hoch. Neben einem reibungslosen Kauferlebnis wird eine rasche und zuverlässige Lieferung erwartet. 81 % bezeichnen die Lieferung ihres letzten Einkaufs als „einfach“. Die Zufriedenheit ist gegenüber 2021 um 4 % gestiegen und liegt um 3 % über dem europäischen Durchschnitt. Ausschlaggebend dafür sind u.a. Informationen in Echtzeit, eine zusätzliche. Benachrichtigung innerhalb eines Zeitfensters und mehrere Lieferoptionen. „Für unsere Kunden ist dieses Serviceangebot eine Selbstverständlichkeit. DPD Österreich verfügt mit 2.400 Paketshops und -stationen über das größte private Netzwerk von Paketaufgabe und -annahmestellen. Zudem haben wir für alle E-Shopper mit myDPD ein ideales Paketmanagement-Tool, das bereits von mehr als 400.000 Personen genutzt wird“, erklärt Rainer Schwarz abschließend.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden