Besuchen Sie uns auf LinkedIn
Donnerstag, 29. Februar 2024
Editor's ChoiceSusanne Harring wird neue GF von De’Longhi-Kenwood Österreich

„Mr. De’Longhi“ Michael Frank geht in Pension

Kleingeräte | Stefanie Bruckbauer | 27.03.2023 | | 33  Menschen
„Mr. De’Longhi“ Michael Frank geht mit 1. April 2023 in Pension. „Mr. De’Longhi“ Michael Frank geht mit 1. April 2023 in Pension. Er selbst habe die Entscheidung letzten Herbst getroffen und am 1. April ist es soweit: Michael Frank geht in Pension. Seine Nachfolgerin als CEO der De'Longhi-Kenwood GmbH in Österreich ist Susanne Harring, Geschäftsführerin von De’Longhi Deutschland.

Michael Frank hat die Marken De’Longhi und Kenwood in Österreich groß bzw. zu Marktführern gemacht. Nun dankt das Branchenurgestein ab und geht mit 1. April in Pension. „Ich bin jetzt Mitte 60. Natürlich habe ich überlegt noch ein, zwei Jahre dran zu hängen, doch dann fasste ich letzten Herbst den Entschluss, in diesem Frühjahr meinen Ruhestand anzutreten. Der Zeitpunkt ist in meinen Augen der richtige, denn man sollte aufhören wenn es gut läuft“, erklärt „Mr. De’Longhi“ im Gespräch mit elektro.at.

Susanne Harring wird mit 1. April neue Geschäftsführerin von De’Longhi-Kenwood in Österreich.

Seine Nachfolgerin ist Susanne Harring. Die sympathische Hamburgerin ist seit 2021 Geschäftsführerin von De’Longhi Deutschland. Bevor Harring zu De’Longhi kam, war sie in verschiedenen internationalen Führungspositionen im Bereich Verkauf und Marketing tätig, auch (sowohl im B-to-B- als auch im B-2-C-Geschäft) beim Unterhaltungselektronikkonzern Philips. Vor ihrem Wechsel zu De’Longhi war die 42-Jährige zuletzt als Commercial Director Consumer Lighting DACH bei Philips in Hamburg tätig.

2019 kam Harring zu De’Longhi, wo sie zunächst als Com­mer­cial Direc­tor die Ver­trieb­sak­tiv­itäten des Unternehmens steuerte und neue Prozesse und Struk­turen implementierte, die auf eine stringente Kanalpolitik ausgerichtet sind. Ein starker Fokus liegt dabei auf dem Fachhandel. Seit Harring 2021 Geschäftsführerin wurde, setzte das Unternehmen seinen Wachstumskurs kontinuierlich fort.

Harring hat einen sehr modernen Führungsstil. Diversität und die Befähigung der Mitarbeiter sind ihr sehr wichtig und das wird in Zukunft auch das österreichische Team spüren. Die Länder Deutschland und Österreich werden bei De’Longhi/ Kenwood nun zwar zusammengelegt, aber Österreich wird eigenständig bleiben, wie Harring betont. „Natürlich werden wir Synergien nutzen und wir werden voneinander lernen, denn es gibt einige Dinge, die Österreich besser macht, als wir hier in Deutschland.“ Diese Worte schmeicheln Michael Frank natürlich sehr. „Ich bin sehr froh, dass Susanne die Geschicke von De’Longhi-Kenwood in Österreich übernimmt. Wir ticken und denken in vielen Punkten sehr ähnlich, wir sind im Herzen beide Vertriebler und ich bin überzeugt, dass sie das hier sehr gut managen wird. Ich gehe mit einem guten Gefühl in Pension“, so der scheidende CEO.

 

Mehr aus dem Gespräch mit Harring und Frank lesen Sie in der kommenden E&W Aprilausgabe.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare (33)

  1. Mr. De Longhi ist sie richtige Bezeichnung!
    Herrn Michael Frank alles Gute für die Zukunft und vielen Dank für die gute Zusammenarbeit und dies über einen langen Zeitraum.
    Hoffentlich bleibt De Longhi unter neuen Führung der Key-Player den Herr Frank und sein Team geschaffen haben.
    Alles Gute!

    1
  2. Ich ziehe meinen Hut vor solchen Persönlichkeiten. Ein wirklich Großer der Branche. Leider wieder jemand von ausserhalb als Nachfolger geschickt. Hoffe es funktioniert – Negativbeispiel ein Großgerätehersteller bei dem jetzt nichts mehr funktioniert….

    4
  3. Lieber Michael,
    danke für die jahrzehntelange tolle Zusammenarbeit und willkommen in einem wunderbaren neuen Lebensabschnitt. Genieße es!

    6
  4. Lieber Michael,
    danke für die jahrzehntelange tolle Zusammenarbeit und willkommen in einem wunderbaren neuen Lebensabschnitt. Genieße es!

    4
  5. De’Longhi ohne Frank ist wie Kaffee ohne Koffein.. wirst uns fehlen, super Typ! Genieße die Pension, hast genug gearbeitet! Alles Gute 💙

    7
  6. Und schon wird die Position aus Deutschland besetzt. Ist zu befürchten, dass dieses Schicksal auf einige alte Hasen der Branche folgen wird, die in Pension gehen. Viel Erfolg weiterhin dem Team und möge die Unternehmenskultur österreichisch bleiben.
    „Natürlich werden wir Synergien nutzen und wir werden voneinander lernen, denn es gibt einige Dinge, die Österreich besser macht, als wir hier in Deutschland.“ – ein Satz den wir aus vielen Konzernen mit dieser Struktur kennen – leider bleibt es oft nur bei leeren Worthülsen und Deutschland unbelehrbar.

    9
  7. Und schon wird die Position aus Deutschland besetzt. Ist zu befürchten, dass dieses Schicksal auf einige alte Hasen der Branche folgen wird, die in Pension gehen. Viel Erfolg weiterhin dem Team und möge die Unternehmenskultur österreichisch bleiben.
    „Natürlich werden wir Synergien nutzen und wir werden voneinander lernen, denn es gibt einige Dinge, die Österreich besser macht, als wir hier in Deutschland.“ – ein Satz den wir aus vielen Konzernen mit dieser Struktur kennen – leider bleint es oft nur bei leeren Worthülsen und Deutschland unbelehrbar.

    4
  8. Generationenwechsel,
    schade um den Frank Michi! Handschlagqualität und Niveau verlässt die Bühne. ER hat mit seinem Team aus De Longhi einen absoluten A-Brand und Marktführer geschaffen. Auch bei Kenwood hat der Michi eine sehr gute Strategie entwickelt.
    Ich kann mich noch daran erinnern, De Longhi war vor nicht all zu langer Zeit ein besseres Nischenprodukt ….
    MADE IN ITALY
    Danke Michi für die gute Zusammenarbeit und die vielen lustigen Erlebnisse. Alles erdenklich Gute und GESUNDHEIT und damit einen angenehmen Unruhestand! Den hast du dir neidlos verdient!

    7
  9. Nicht immer einer Meinung, hatte ich steht’s hohen Respekt vor ihm und seinem Lebenswerk.
    Mit seiner Pensionierung verliert das Unternehmen seine Seele und wir werden den Verfall rasch beobachten können.
    Machen Sie es gut Herr Frank!

    6
  10. Er ist einer der Guten, ein Mann, der zu seinem Wort steht, ein Manager der alten Schule mit Handschlagqualität! Solche Leute braucht die Branche! Sehr schade, dass er geht 🙁
    Alles Gute für die Pension!

    12

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden